Current track
Title Artist


Die Graf Hardenberg-Gruppe baut die automobile Zukunft in Karlsruhe

Karlsruhe (pm/bo) Die Graf Hardenberg-Gruppe erweitert ihr Audi Zentrum an der Gerwigstraße. Auf einer Grundstücksfläche von rund 22.000 qm ist hier ein zweigeschossiges Gebäude in modernster Audi Terminal-Architektur sowie einen großzügigen Außenbereich geplant.

Foto: Dienberg Architekten GmbH

Optimierung für Kunden und Mitarbeiter

Für ein neues Volkswagen Nutzfahrzeugzentrum wird das bestehende Parkhaus teilweise umgebaut. Zudem entsteht ein Verkaufsraum mit Büroeinheiten. Die dazugehörige Freiausstellung ermöglicht die Präsentation von über 120 Fahrzeugen. Für Service und Werkstatt steht in Zukunft ein großzügiges, zweigeschossiges Gebäude und drei darüberliegende Parkdecks entlang der Bahngleise zur Verfügung. Hier wird im Erdgeschoss auf über 2.000 qm eine Audi Werkstatt mit 5 Dialogannahmen und 28 hochmodernen Arbeitsplätzen entstehen.

13 neue Arbeitsplätze

Ein offener Übergang in die rund 1.000 qm große Werkstatt für VW Nutzfahrzeuge mit weiteren 13 Arbeitsplätzen schafft eine markenübergreifende und somit effiziente Ausnutzung der gesamten Werkstatt. Im 1. Obergeschoss des Gebäudes wird das größte und technisch modernste Karosserie- & Lackzentrum in Süddeutschland realisiert. Darüber werden zusätzlich drei Parkdecks mit insgesamt 414 Stellplätzen errichtet.

Nachhaltig und umweltbewusst

Der Standort Gerwigstraße wird künftig mit Fernwärme der Stadt Karlsruhe beheizt. Ein eigenes Blockheizkraftwerk produziert Wärme zur Trocknung lackierter Fahrzeuge und Strom zum Eigenverbrauch. Die Gebäude werden im energieeffizienten KfW-70-Standard errichtet. Für E-Autos entsteht zudem ein Ladepark. Zusätzlich werden zum Schutz bedrohter Tierarten auf rund 530 qm des Grundstücks neue Lebensräume geschaffen.

Mehr Kundenservice und Servicequalität

Die Graf Hardenberg-Gruppe verspricht sich eine Steigerung der Vertriebsaktivitäten und einen noch besseren Service für die Audi- und Nutzfahrzeugkunden: „Der Kunde steht bei uns im Mittelpunkt unseres Denkens und Handelns. Durch den Neubau des Mobilitäts-Zentrums und die damit verbesserten Standortbedingungen und Prozessabläufe können wir zukünftig noch mehr Kundenservice und Servicequalität anbieten“, so die Geschäftsführer Christian Welling und Volker Brecht. Insgesamt entsteht ein moderner und zukunftsorientierter Mobilitätsstandort, der ideale Voraussetzungen für Mitarbeiter und Kunden gleichermaßen schafft.