Current track

Title

Artist


Bernd Großmann, General Manager Dachser Karlsruhe freut sich gemeinsam mit Florian Steinbrunn, Contract Logistics Manager und Jonas Walter, Assistant to the General Manager (von links nach rechts), die das Projekt federführend betreut haben, über die Übergabe des ersten Pedelecs an Dachser Karlsruhe. Foto: Dachser

Dachser Karlsruhe tritt in die Pedale und startet die Belieferung per Lastenrad

Malsch/Kempten (pm) Das Dachser Logistikzentrum Karlsruhe setzt ab sofort ein elektrisch unterstütztes Lastenrad (Pedelec) für die Innenstadtbelieferung ein. Damit reagiert der Logistikdienstleister auf Umweltthemen wie die Verbesserung der Luftqualität, aber auch auf die zunehmende Zahl an Staus und Baustellen, die die Belieferung von Innenstädten mit herkömmlichen LKW schwieriger gestalten.

Elektrisch unterstützte Lastenräder

Ab dem 03. Dezember 2018 ist das Dachser Logistikzentrum Karlsruhe mit einem elektrisch unterstützten Lastenrad in den typischen Unternehmensfarben blau-gelb in der Karlsruher Innenstadt unterwegs. Mit seinem Aufbau bietet das Pedelec einer Europalette mit einer Höhe von bis zu 1,40 Meter Platz und erlaubt eine Beladung bis 250 Kilogramm. Auch wenn aufgrund Größe und Gewicht nicht jede Sendung auf das Pedelec verlagert werden kann, reagiert Dachser damit auf die Tendenz zu kleiner werdenden Sendungsgrößen aufgrund kürzerer Bestellzyklen, die aus der Flächenknappheit im Innenstadtbereich resultieren. Karlsruhe ist derzeit die einzige Großstadt in Baden-Württemberg ohne Schadstoff-Grenzwertüberschreitung und damit von Diskussionen um Diesel-Fahrverbote nicht betroffen. „Dennoch möchte Dachser Karlsruhe über die Belieferung mit dem elektrisch unterstützten Lastenrad einen Beitrag dazu leisten, die Luftqualität gerade im Innenstadtbereich zu verbessern“, äußert sich Bernd Großmann, General Manager, Dachser Logistikzentrum Karlsruhe, über das Projekt. „Durch dieses Transportmittel wird ein innovativer und vor allem umweltfreundlicher Weg der Zustellung geschaffen“, so Großmann weiter. Durch das Pedelec sei es zudem möglich, Staus und Einfahrrestriktionen zu umgehen.  

Zusammenarbeit mit lokalem Radkurier

Dachser Karlsruhe arbeitet im Rahmen des Projekts mit einem lokalen Radkurier sowie einem Radhersteller zusammen, der die Dachser-Anforderungen im Hinblick auf das Pedelec umsetzte. Die Zusammenarbeit mit dem Radkurier ergab sich über die City Initiative Karlsruhe (CIK). Die CIK ist eine Dachorganisation, die Unternehmen in den Bereichen Handel, Gastronomie, Hotellerie, Handwerk, Dienstleistung, Medien sowie Kultur- und Freizeiteinrichtungen in Karlsruhe vereint. Zu Beginn wird das innerstädtische Lager (Mikrohub) innerhalb der Räumlichkeiten des Radkuriers angesiedelt sein. Geplant ist zudem auch der Ausbau mit weiteren Fahrrädern, die momentan in Entwicklung sind und mit denen auch größere Sendungen bzw. ein Volumen von zwei Paletten zugestellt werden können.  

Bereits in Freiburg, Tübingen und Stuttgart

Dachser setzt elektrisch unterstützte Lastenräder bereits in Freiburg, Tübingen und Stuttgart ein. Im Rahmen des Innovationsprojekts „City Distribution“, an dem sich auch das Dachser Logistikzentrum Karlsruhe beteiligt, werden in einer Toolbox Lösungen für eine nachhaltige und innovative Belieferung im Hinblick auf die zunehmende Herausforderung Verkehr konzipiert. Die jeweiligen Dachser Niederlassungen können je nach Anforderung auf einzelne Maßnahmen zurückgreifen, um eine individuelle und passgenaue Lösung für das eigene Liefergebiet zu entwickeln.