Current track
Title Artist


Warum fällt in Ötigheim ein Schäferhund das eigene Frauchen an?

Ötigheim (pol/as) Wenn ein Hund plötzlich aggressiv wird und das eigene Frauchen oder Herrchen beißt, stellt sich die Frage: Warum? Hat der Besitzer etwas falsch gemacht? Gab es äußere Umstände, die das Tier zubeißen ließen? Oder ist gar eine Erkrankung / Fehlbildung schuld? Das müssen im Fall eines Schäferhundes in Ötigheim jetzt die Polizei bzw das zuständige Ordnungsamt klären. Denn davon hängt auch ab, wie es mit dem Tier weitergeht. Das hatte das eigene Frauchen schwer verletzt.

Foto: GoranH/pixabay

  • Weitere Beiträge in: Top-News

Angriff auf Frauchen beim Gassigehen 

Unklar ist bislang, weshalb ein Schäferhund am Montagmorgen eine 29-Jahre alte Frau in Ötigheim angegriffen hat. Die Frau war gegen 07:45 Uhr mit dem Vierbeiner ihres Mannes Gassi, als sie von diesem gebissen und schwer verletzt wurde.

Passant muss dazwischen gehen

Erst einem Zeugen gelang es, den Hund von der Frau zu trennen. Sie musste nach notärztlicher Versorgung ins nächste Krankenhaus eingeliefert werden. Dort wurde sie stationär aufgenommen. Die Beamten der Polizeihundeführerstaffel haben die Ermittlungen aufgenommen.

die neue welle hat nachgefragt: So geht es jetzt vorerst weiter 

Die Polizei meldet den Vorfall an die zuständige Stadtverwaltung Ötigheim (Ordnungsamt). Der Hundehalter bekam von der Polizei mündlich vorerst die Auflage, das Tier nur noch mit Maulkorb auszuführen. Geprüft wird, ob wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt wird. Es handelte sich aber um den Hund des Ehemannes und damit möglicherweise um einen Familienhund, ob Anzeige erstattet wird, ist unklar. Auch an die Staatsanwaltschaft geht eine Meldung über den Vorfall. Der Hund könnte noch behördlich begutachtet werden, die Entscheidung des Ordnungsamtes über das weitere Vorgehen ist im Moment aber noch nicht bekannt. Die Behörden haben das Recht, besonders aggressive Tiere zu beschlagnahmen und einschläfern zu lassen. Dafür muss der Hund einen Menschen schwer verletzt haben und allgemein als höchst aggressiv eingestuft werden. Im Ötigheimer Fall ist noch nicht bekannt, was genau beim Gassigehen passiert ist. Auch die Aussage der 29-Jährigen steht noch aus. 

Kontroverse Hundebiss-Diskussionen im Netz

Wenn es solche oder ähnliche Meldungen über Verletzungen durch Biss-Vorfälle gibt, entspannt sich in den sozialen Medien häufig eine meist kontroverse Diskussion. Dabei stehen sich zwei Gruppen teils erbittert gegenüber: Eine, die aus Sicherheitsgründen das Einschläfern des Tieres befürwortet und die andere, die das strikt ablehnt. Noch ist im Ötigheimer Fall gar nicht klar, was genau vorgefallen ist und das Tier so hat reagieren lassen. Dementsprechend steht auch noch nicht fest, wie es mit dem Schäferhund in Zukunft weiter geht. Fakt ist aber, dass der Hund das Frauchen ins Krankenhaus befördert hat. Die neue welle bleibt an dem Fall dran.