Current track

Title

Artist


Foto: PDC Europe / Stefan Strassenburg

Robert Marijanovic aus Freudenstadt qualifiziert sich für Darts-WM im Ally Pally

Karlsruhe/Freudenstadt (jl/cmk) Es ist der Traum aller Dart-Spieler ein Mal bei der Weltmeisterschaft im legendären Ally Pally (Alexandra Palace in London) mitspielen zu dürfen. Für Robert Marijanovic, der auch für die Dartabteilung des Karlsruher Sport-Clubs spielt, wird dieser Traum zum dritten Mal wahr! Der in Freudenstadt geborene Kroate nahm bereits zwei Mal an der Weltmeisterschaft teil, nun aber zum ersten Mal für Deutschland. 

Zum dritten Mal im Ally Pally

Für Robert Marijanovic geht erneut ein Traum in Erfüllung. Der Spieler der KSC Dartmannschaft hat sich (außerhalb des Ligaspielbetriebes) über die Super League Germany für die Weltmeisterschaft im ledendären Ally Pally in London qualifiziert. Die Qualifikation bestand aus fünf Wettkampf-Wochenenden, an denen Jeder gegen Jeden spielen musste. Die besten Acht haben dann vergangenen Sonntag (18.11.18) im Maritim Hotel in Düsseldorf in einem KO-Turnier den WM-Platz ausgespielt. Im Interview mit der neuen welle verrät Marijanovic wie sich der alles entscheidende Moment angefühlt hat: “Die Freude war natürlich riesig. Ich war ein bisschen nervös – wir waren schließlich live im Fernsehen, das ist auch nicht alltäglich. Das ist jetzt meine dritte WM Teilnahme und das war auch mein Ziel, nochmal ins Ally Pally zu kommen und mich in den nächsten Jahren zu etablieren.”

“Ich versuche einfach an den Strand zu denken”

Robert Marijanovic hat sich für das bevorstehende Turnier trotz aller Aufregung ein sportliches Ziel gesetzt: “Ganz klares Ziel ist es, bei meiner dritten Teilnahme ein sportliches Zeichen zu setzen. Ich will die erste Runde gewinnen, ich hatte die letzten Wochen gute Ergebnisse und bin in einer guten Form. Das ist das größte Ziel. Das zweite Ziel ist einfach ein Teil der diesjährigen Dart-Euphorie in Deutschland  zu werden, da die Sportart 2018 echt viel Fans dazugewonnen hat.” Dabei ist der Alexandra Palace alles andere als eine einfache Kulisse. Selbst routinierte Sportler bekommen dort ab und zu weiche Knie, das weiß auch Marijanovic: “Die ersten zwei Male war ich ziemlich nervös, es gibt auch kein Rezept gegen den Druck. Ich glaube, dass sogar gestandene Spieler Nerven zeigen, wenn sie oben spielen. Es ist ‘das’ Prestige Turnier im Dart. Man muss versuchen, die Zuschauer auszublenden. Ich versuche einfach an den Strand zu denken und ans Meer, Hauptsache an etwas anderes das mich in der Situation beruhigt.”

Eigener Youtube-Kanal mit Trainingstipps

Die letzten Wochen vor der aufregenden Reise stehen ganz im Zeichen des richtigen Trainings. Marijanovic trainiert täglich und ist zuversichtlich: “Ich habe jetzt noch vier Wochen zum Trainieren. Ich muss das neben der Arbeit machen, also trainiere ich abends. Ich werde mich vielleicht noch mit anderen Dartspielern treffen, damit das Training nicht so eintönig bleibt. Man versucht dabei vor allem seine Schwächen im Spiel zu finden und diese zu verbessern.” Dazu betreibt er auch einen Youtube-Kanal, auf dem sich Anfänger und Fortgeschrittene die Technik des Darters anschauen können und sich Tipps für den richtigen Wurf holen können. Wir wünschen dem KSC-Dartspieler Robert Marijanovic in jedem Fall viel Erfolg für seine Teilnahme an der Darts-WM 2019 und drücken ihm die Daumen!