Current track
Title Artist


Ein Toter nach Messerstecherei in Langensteinbach – Tatverdächtige gefasst

Karlsbad-Langensteinbach (pm/cmk) Am Montagabend kam es zu einer tödlichen Auseinandersetzung in Langensteinbach. Zwei Gruppen trafen in der Nähe des Bahnhofs aufeinander und gerieten in Streit. Ein 31-Jähriger starb noch am Tatort durch die Folgen schwerer Halsverletzungen, die ihm mit einem Messer zugefügt worden waren. Ein 22-Jähriger wurde ebenfalls mit einem Messer verletzt, er konnte das Krankenhaus aber bereits wieder verlassen. Die Polizei konnte drei Tatverdächtige festnehmen, zwei davon werden am Dienstag noch einem Haftrichter vorgeführt. Die Ermittlungen zu den Hintergründen dauern an.

Foto: Aaron Klewer / einsatzreport24.de

Stand 12.15 Uhr:

Wie die Staatsanwaltschaft und die Polizei Karlsruhe nun bekannt gaben, kam es am Montagabend gegen 20 Uhr zu einer Auseinandersetzung zweier Gruppen von jeweils drei jungen Männern nahe des Bahnhofs in Langensteinbach. Nach den ersten Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei Karlsruhe trafen die beiden Dreiergruppen, sechs aus Afghanistan stammende Personen, an einer Bahnunterführung der Ettlinger Straße aufeinander. Unvermittelt sei es zu körperlichen Auseinandersetzungen unter Einsatz von Messern gekommen. Dabei wurde ein 31 Jahre alter Mann am Halsbereich so schwer verletzt, dass er trotz der hinzugeeilten Rettungsdienste wenig später noch an Ort und Stelle seinen Verletzungen erlag. Ein 22-jähriger Begleiter des Opfers wurde durch ein Messer am Arm verletzt und musste im Krankenhaus behandelt werden. Der 22-Jährige konnte die Klinik aber inzwischen wieder verlassen.

Bei der Fahndung nach den mutmaßlichen Tätern konnten inzwischen drei Tatverdächtige festgenommen werden. Während ein 20-Jähriger in einem Linienbus am Ortsausgang von Langensteinbach festgestellt werden konnte, nahmen Streifenbeamte nach Hinweisen aus der Bevölkerung zwei 18-jährige Tatverdächtige in einer Gartenhütte fest. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe werden zwei Beschuldigte am Dienstag dem Haftrichter vorgeführt. Unterdessen dauern die weiteren Ermittlungen zu den unklaren Hintergründen noch an.

Anwohner sprechen von Messerstecherei

Gegen 21 Uhr sollen die Anwohner offenbar durch Geschrei auf den Vorfall aufmerksam geworden sein. Bei der Bahnhofsbrücke in der Ettlinger Straße in Karlsbad-Langensteinbach (zwischen Apotheke und Aral-Tankstelle) soll es eine Messerstecherei gegeben haben. Diese Information wollte die Polizei bislang nicht bestätigen, allerdings soll es tatsächlich einen Toten geben. Zeugen und Anwohner sprachen vor Ort von sogar zwei Todesopfern, aber auch dies konnte die Polizei nicht bestätigen. Am Dienstagmorgen waren Kriminalpolizei und die Diensthundestaffel am Tatort, um Spuren zu sichern. Weitere Informationen wollen Polizei und Staatsanwaltschaft im Laufe des Tages veröffentlichen. 

(Stand: 11.14 Uhr. Der Artikel wird aktualisiert.)