Current track
Title Artist


Flusspferde erobern neue Außenanlage im Karlsruher Zoo

Karlsruhe (cmk) Nach der Eröffnung im Mai 2019 für die Elefanten Jenny und Nanda war es am Dienstagabend auch für die Nilpferde im Zoologischen Stadtgarten Karlsruhe soweit. Die Erkundung der neuen Außenanlage stand auf dem Plan. Zukünftig sollen die Elefanten tagsüber und die Flusspferde abends und in der Nacht auf der Anlage sein. Flusspferd Kathy nahm die Möglichkeit gerne an und begab sich zögernd aber neugierig auf den Weg.

Foto: privat

Tagsüber Elefanten – abends und nachts Flusspferde

Wer am Dienstagabend gegen 18 Uhr im Karlsruher Zoo war, wunderte sich wahrscheinlich über den großen Andrang rund um eine ganz bestimmte Anlage. Neben den aufgeregten Tierpflegern war auch Zoodirektor Dr. Matthias Reinschmidt voller Vorfreude auf diesen ganz besonderen Moment. Der Grund für das rege Interesse: Die Flusspferde durften zum ersten Mal seit der Eröffnung im Mai auf die neue Außenanlage. Diese ist allerdings nicht ausschließlich für die Flusspferde gedacht.

2.000 Quadratmeter mit Schwimmbecken

Die Anlage wurde für eine Doppelnutzung erschaffen. Tagsüber steht das Gehege ausschließlich den Elefanten zur Verfügung, die bereits seit Mai die Vorzüge der neuen Außenanlage genießen können. Nachdem sich die Dickhäuter nun nach einer Weile an das Neue gewöhnt haben, durften am Dienstag auch die Flusspferde auf Erkundungstour gehen. Ihnen wird das Gehege zukünftig in der Dämmerung und in der Nacht offen stehen. Da es inzwischen nachts aber schon zu kalt ist, werden die Flusspferde vorerst nur am Abend auf die Anlage gelassen. Die neue Außenanlage bietet 2.000 Quadratmeter Fläche für die Flusspferde, inklusive Schwimmbecken. 

Platsch noch misstrauisch

Während Flusspferd Kathy die Gelegenheit sichtlich gerne nutzte und sich nach einer kleinen Bestechung durch den Tierpfleger neugierig auf die neue Anlage begab, wollte Platsch noch nicht nachziehen. Mit Sicherheit wird sich das in naher Zukunft allerdings ändern, sodass beide zukünftig die Abende gemeinsam im neuen Außengehege verbringen können.

Fotos: privat