Current track
Title Artist


Das hat Sturmtief Sabine in der Region angerichtet

Seit Sonntagabend wütete das Sturmtief Sabine über Deutschland. Auch die Region wurde von den Orkanböen nicht verschont. Während das befürchtete große Chaos weitestgehend ausblieb, wurden doch einige Schäden angerichtet. Auch der Bus- und Bahnverkehr rund um Karlsruhe wurde am Montag nahezu komplett eingestellt. Mehrere Straßen wurden wegen umgestürzter Bäume gesperrt. Auch am Dienstag wird es noch einmal stürmisch, bevor sich die Lage dann am Mittag beruhigen soll. Hier gibt es die aktuellen Entwicklungen.

Foto: SDMG / Gress

Dienstag


13:10 Uhr

Sabine als "kleine Schwester" von Lothar

"Das Sturmtief Sabine hat uns wieder einmal deutlich gemacht, wie gut unsere Feuerwehren, Rettungs- und Hilfsdienste funktionieren. Sie geben uns mit ihrer Verlässlichkeit, ihrem Know-How und ihrem mutigen selbstlosen Einsatz ein Sicherheitsgefühl und sind von unschätzbarem Wert für das Allgemeinwohl", so zieht Landrat Toni Huber eine erste Bilanz der stürmischen Tage. Er dankt den rund 450 Einsatzkräften für ihre erstklassige Arbeit: "Die ehrenamtlichen und hauptamtlichen Kräfte haben mit ihrem Rund-um-die-Uhr-Einsatz ihre Leistungsfähigkeit demonstriert und damit Schlimmeres verhindert". Wie das Landratsamt Rastatt weiter mitteilt, wurde eine Person durch das Sturmereignis leicht verletzt. Die Höhe der Sachschäden lassen sich nicht exakt beziffern. Insgesamt aber habe sich Sabine als vergleichsweise harmlose Schwester von Lothar gezeigt, der vor 20 Jahren im Landkreis wütete. 

09:14 Uhr

Matthias Fleck, Sprecher des Bezirks Karlsruhe im Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute e.V. (BVK), gibt Tipps für Schadensersatzforderungen nach Sturmtief "Sabine".

08:04 Uhr

Tanne auf Haus gestürzt

Glück im Unglück hieß es am späten Montagabend in Pforzheim. Dort ist aufgrund des Sturmes eine Tanne auf ein Wohnhaus gestürzt. Der Baum blieb allerdings auf der Dachkante liegen, sodass keine größeren Schäden entstanden sind. Die Berufsfeuerwehr Pforzheim schaffte es, die Tanne mithilfe eines Autokrans vom Haus wegzuheben. Es wurde niemand verletzt.

Foto: SDMG / Gress


Montag


17:16 Uhr

Wenig Schäden durch "Sabine" in Bruchsal

Gut vorbereitet war die Stadt Bruchsal für den Sturm Sabine. Schon am Sonntagabend hatten sich der Führungsstab der Feuerwehr Bruchsal, Vertreter/-innen des Forstamtes, der Stadtwerke, des Baubetriebshofes, des Ordnungsamtes, der Polizei und Bürgermeister Andreas Glaser im Feuerwehrhaus getroffen, um das Vorgehen abzustimmen. Das Feuerwehrhaus war die gesamte Nacht besetzt und zwei Mitarbeiter/-innen des Baubetriebshofes waren vor Ort, weitere waren in Bereitschaft. Von etwa Sonntag, 22 Uhr, bis Montag 12 Uhr kam es zu 22 kleineren und mittleren Einsätzen, die situationsbedingt von der Feuerwehr, dem Baubetriebshof oder der Polizei ausgeführt wurden. Dabei wurden umgestürzte Bäum und Äste sowie (Straßen)Absperrungen an Baustellen entfernt. Im Verlauf des Vormittags, mit zunehmenden Tageslicht, gingen mehr Meldungen bei der Koordinationsstelle ein. Lockere Bauteile von Dächern waren zu sichern, Bereiche von herabstürzenden Dachziegeln abzusperren und die Straße von den Ästen und Zweigen zu reinigen. Ein Baum stürzte auf einen geparkten PKW. Viele Berufspendler/-innen kamen zu spät oder gar nicht zu ihrem Arbeitsplatz, weil der öffentliche Nahverkehr den Betrieb am frühen Morgen eingestellt hatte und erst wieder gegen 10 Uhr anlief. Viele Eltern folgten der Option, die die baden-württembergische Kultusministerin Eisenmann eingeräumt hatte, und ließen ihre Kinder daheim. So meldeten sich in Bruchsal über 2.000 Schüler/-innen, das sind rund 40 Prozent, vom heutigen Unterricht ab.

17:08 Uhr

Stromausfälle durch Schäden an Leitungen in Karlsruhe

Alle Hände voll zu tun hatten die 10 Entstörteams der Netzgesellschaft der Stadtwerke Karlsruhe. Rund 30 Störungen betrafen das Freileitungsnetz für die Stromversorgung in Karlsruhe. So sind etwa Bäume in Freileitungen gefallen, wie in Bulach oder Knielingen, aber auch Äste in den Leitungen sorgten für Kurzschlüsse und Stromausfall in der Sturmnacht und am Morgen. Alle 270, hauptsächlich telefonischen Meldungen betrafen das Niederspannungsnetz. Auf der Hochspannungs- und Mittelspannungsebene kommen in Karlsruhe nur Erdkabel zum Einsatz. Bis auf 2 Störungen konnten bis zum Abend alle Kunden wieder versorgt werden.

16:40 Uhr

Abellio Zugverkehr weiter mit Einschränkungen

Der Betrieb von Abellio auf den Linien RB/RE 17 a,b,c zwischen Stuttgart und Pforzheim beziehungsweise Heidelberg ist weiterhin durch Sturmtief "Sabine" eingeschränkt. Es kommt derzeit nach wie vor zu Teilausfällen. Grund dafür ist seine Streckensperrung zwischen Bietigheim-Bissingen und Sachsenheim, die mindestens noch bis 18.00 Uhr andauern wird. Abellio hat einen stündlichen Pendelverkehr zwischen Pforzheim und Sachsenheim sowie zwischen Mühlacker und Bruchsal einrichtet. Die Abfahrtszeiten der Pendelzüge entsprechen dem Fahrplan.

Fahrgäste müssen sich weiterhin darauf einrichten, dass es im Tagesverlauf noch auf allen Linien im Stuttgarter Netz zu Zugausfällen, (Teil-)Sperrungen und Verspätungen kommen kann.

Abellio rät seinen Fahrgästen daher eindringlich dazu, sofern nicht zwingend erforderlich, heute gänzlich auf Reisen zu verzichten.

Informationen zur aktuellen Betriebslage gibt es in den Verkehrsmeldungen auf abellio.de/bawue sowie über die Fahrplanauskunft auf Bahn.de und im DB Navigator.

16:12 Uhr

Sturm wirbelt Abfallentsorgung in Rastatt durcheinander

Wie der Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Rastatt mitteilt, hat der Sturm "Sabine" am Montag auch die Abfallentsorgung kräftig durcheinandergewirbelt. Das Abfuhrunternehmen hat zwar versucht, alle Behälter zu entleeren, allerdings hatten viele vorsorglich ihre Tonnen wegen des Sturmes gar nicht erst bereitgestellt.

Was aber jetzt mit der vollen Tonne machen? Der Abfallwirtschaftsbetrieb weist darauf hin, dass es aus Kapazitätsgründen nicht möglich ist, ein komplettes Abfuhrgebiet erneut anzufahren. Die Satzung sieht bei Fällen der höheren Gewalt vor, dass dann der angefallene Abfall bei der nächsten regelmäßigen Leerung mit abgefahren wird. Das bedeutet, dass der Abfall, der nicht im Abfallbehälter Platz hat als Beistellgut in eigenen Säcken oder Gebinden hinzugestellt werden kann.

Die betroffenen Kunden, bei denen die braunen, grauen oder gelben Tonnen wegen „Sabine“ nicht geleert wurden, können somit die Mehrmenge bei der Leerung am 24. Februar dazustellen. Bei ausgefallener Leerung der grünen Altpapiertonne kann die Mehrmenge am 2. März bereitgestellt werden.

15:44 Uhr

Müllabfuhr in Karlsruhe verschiebt sich

Bedingt durch die Sturmböen sind am heutigen Montag im Karlsruher Stadtgebiet alle Touren der städtischen Müllabfuhr ausgefallen. Nur im Stadtteil Grötzingen-Süd wurden die Restmüll- und Papierbehälter planmäßig geleert. Auch der heutige Straßensperrmülltermin musste ausfallen. Die bereitgestellten Gegenstände werden am Dienstag und Mittwoch abgeholt. Das Amt für Abfallwirtschaft wird den Ausfall durch Mehrarbeit auffangen und von Dienstag bis Freitag länger im Einsatz sein. Alle Abfallbehälter sollen bis Ende der Woche nachgeleert werden.

15:44 Uhr

Bürgerbüro K8 in Karlsruhe hat wieder geöffnet

Die städtischen Gebäude im Stadtgebiet zog "Sabine" nicht in Mitleidenschaft, sie konnten ihren Betrieb aufrechterhalten. Mit Ausnahme des Bürgerbüros in der Kaiserallee 8. Dort riss das Sturmtief drei große Löcher ins Dach des Gebäudes. Dies hatte zur Folge, dass Bürgerbüro und die anderen dort untergebrachen Dienststellen am Montagmorgen vorübergehend schließen mussten. Bis Mittag hatte allerdings die Feuerwehr lose Ziegel vom Dach geholt und eine beauftragte Firma den Schaden so weit repariert, dass das Bürgerbüro um 13.30 Uhr seine Pforten wieder öffnen und seinen Betrieb aufnehmen konnte.

Das Schul- und Sportamt meldet keine besonderen Vorkommnisse. Die Hausmeister hätten keine größeren Schäden an den Gebäuden entdeckt. Von der Möglichkeit ihre Kinder am heutigen Montag zu Hause zu lassen, hätten zahlreiche Eltern Gebrauch gemacht.

15:44 Uhr

Betreten des Waldes in Karlsruhe weiterhin gefährlich

Auch das städtische Forstamt ist noch mindestens zwei Tage lang mit Aufräumarbeiten beschäftigt. "Sabine" riss im städtischen und im staatlichen Wald keine großflächigen Lücken in den Bestand, doch einige Waldwege sind noch durch umgestürzte Bäume blockiert. Der Forst weist die Bürgerinnen und Bürger darauf hin, dass auch nach dem Sturm das Betreten des Waldes sehr gefährlich ist, da auch weiterhin Baumteile herabstürzen und Bäume umfallen oder abbrechen können.

Umgestürzte Bäume und herabgefallene Äste gab es auch auf den Friedhöfen im Stadtgebiet, die deshalb am heutigen Montag geschlossen blieben. Trauerfeiern konnten stattfinden, Beisetzungen wurden in Absprache mit den Angehörigen auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

Im Zoologischen Stadtgarten gab es keine nennenswerten Schäden. Doch der bleibt sicherheitshalber wie auch der Schlosspark Durlach am heutigen Montag geschlossen. Die Bürgerinnen und Bürger können allerdings von der Ettlinger Straße aus bei freiem Eintritt das Exotenhaus besuchen. Im Tierpark Oberwald kam es zu Schäden an den Einzäunungen der Gehege. Tiere aber brachen keine aus, und die Gehege sind mittlerweile provisorisch gesichert.

15:44 Uhr

Keine außergewöhnliche Lage für Feuerwehr in Karlsruhe

So rückte die Branddirektion mit Kräften der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehren zwischen Sonntag, 18 Uhr, und Montag, 13 Uhr, zu insgesamt 118 Einsätzen allein im Karlsruher Stadtgebiet aus. Erfreulich dabei war, dass die Feuerwehrleute weder verletzte Personen bergen mussten, noch sich mit außergewöhnlichen Schadenslagen konfrontiert sahen. Das Tiefbauamt war ab 5.30 Uhr im Straßennetz unterwegs. Die Teams trafen etwa auf der Durlacher Allee auf durch heftige Böen umgestürzte Bauzäune und an vier Kreuzungen auf ausgefallene Lichtanlagen. Letztere sind inzwischen wieder in Betrieb, und die Sperrung an der Durlacher Allee ist aufgehoben.

Beim Gartenbauamt, das mit Teams städtische Grünanlagen kontrollierte, gingen 50 Schadensmeldungen durch umgestürzte Bäume oder herabgefallene Äste auf Autos oder auch auf ein Dach ein. Während die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bereits ein Drittel dieser Fälle abgearbeitet haben, dauern die Aufräumarbeiten vermutlich noch einige Tage an.

15:44 Uhr

Stadt Karlsruhe war auf Lage gut vorbereitet / Einige Einrichtungen geschlossen

Das Sturmtief "Sabine", das von Sonntagabend bis Montag über Karlsruhe hinweg fegte, hinterließ in der Fächerstadt keine größeren Schäden. Die Stadt war auf die Herausforderungen des massiven Unwetters gut vorbereitet und versuchte nach Kräften, die Einschränkungen für die Bürgerinnen und Bürger so gering wie möglich zu halten. Die städtischen Dienststellen trafen bereits am Sonntagnachmittag, nachdem der Verwaltungsstab der Stadt Karlsruhe zusammen gekommen war, eine Reihe von Entscheidungen, die mögliche Gefahrenquellen schon im Vorfeld minimierten, auf der anderen Seite aber auch den Service weitgehend aufrecht erhielten. Dort, wo es zu Behinderungen und Einschränkungen kam, waren Teams unterschiedlicher Ämter schnell zur Abhilfe vor Ort.

14:52 Uhr

Auch in der Südpfalz wütet der Sturm

Am Sonntagabend musste gegen 23:40 Uhr die Fahrbahn der A 65 Höhe Edenkoben in Fahrtrichtung Ludwigshafen von Baumästen freigeräumt werden. Es kam zu kleineren Verkehrsbeeinträchtigungen. In Edesheim auf dem Bahnhofsparkplatz wurde am Montagmorgen gegen 5:15 Uhr ein größerer Baum entwurzelt. Dabei stürzte dieser auf einen geparkten Mercedes Benz, der erheblich beschädigt wurde. Glück hatte am Montagmorgen ein 29-jähriger LKW-Fahrer auf der A65 bei Landau Zentrum in Fahrtrichtung Karlsruhe. Während der Fahrt riss infolge des Sturms das flexible Planenaluminiumdach der Ladefläche eines vorausfahrenden Lastzugs ab und schleuderte gegen den Lastwagen. Dabei entstand Sachschaden am Führerhaus. Der unbekannte Sattelzugfahrer fuhr weiter, ohne sich um den Schaden zu kümmern.

Die Polizei Germersheim musste zusammen mit der Feuerwehr und den Straßenmeistereien zu mehreren Einsätzen ausrücken. Darunter waren umgestürzte Bäume, Äste und andere Gegenstände auf der Fahrbahn, umgewehte Verkehrszeichen, heruntergefallene Dachziegel und ein Gartenhaus aus Blech, welches auf die Fahrbahn zwischen Germersheim und Lingenfeld geweht wurde. Es kam insgesamt zu kurzeitigen Verkehrsbeeinträchtigungen. Personen wurden nicht verletzt. Der Sachschaden wird auf etwa 5.000 Euro geschätzt.

14:41 Uhr

320 Unwetter-Einsätze beim Polizeipräsidium Pforzheim

Rund 320 Mal mussten Beamte des Polizeipräsidiums Pforzheim wegen Orkantief Sabine ausrücken. Bereits am Vorabend wurde über die sozialen Kanäle Facebook und Twitter der Polizei auf drohende Gefahren hingewiesen. Die ersten Einsätze begannen am Sonntagabend gegen 22.00 Uhr. Schwerpunktmäßig waren die Höhenlagen des Schwarzwalds im Bereich der Landkreise Freudenstadt und Calw sowie Straßen mit Waldstrecken im gesamten Gebiet betroffen. Die meisten Einsätze waren wegen umgestürzter Bäume, blockierter Straßen und herabfallender Dachziegel. Bislang sind keine Personenschäden. Der Schaden sich auf über 160.000 Euro.

In Bad Rippoldsau-Schapbach stürzte ein Baum in eine Hochspannungsleitung und verursachte im umliegenden Gehölz einen Brand. Das führte zu einem Stromausfall. Auch in Pforzheim verursachten abgerissene Hochspannungsleitungen kurzfristige Stromausfälle. In Pforzheim wurde gegen 06.50 Uhr ein Sattelzug bei der Anschlussstelle Pforzheim-Ost durch eine Sturmbö erfasst und kippte auf einen Smart sowie einen Audi. Glücklicherweise wurde hier niemand verletzt. Die Beteiligten wurden trotzdem vorsorglich in einem Krankenhaus untersucht.

Aktuell sind noch mehrere Bundes-, Landes- und Kreisstraßen wegen umgestürzter Straßen gesperrt. Und es gehen weitere Notrufe mit Hinweisen zu umgestürzten Bäumen und Sturmschäden ein. Die Lage hat sich aber deutlich entspannt. Die Polizei rät: Die Gefahrenhinweise des Deutschen Wetterdienstes und der Warn-App NINA sind zu befolgen. Insbesondere sind Waldgebiete zu meiden, da die Gefahr umstürzender Bäume für Fußgänger und Radfahrer noch nicht vorüber ist.

14:30 Uhr

LKW-Anhänger kippt bei Ubstadt-Weiher um

Ein mit Styropor beladener LKW-Anhänger ist am Montagmorgen auf der Landesstraße 554 umgekippt. Der 59-jährige Lastwagenfahrer war gegen 06.30 Uhr mit seinem Gespann von Ubstadt in Richtung Unteröwisheim unterwegs. Der Anhänger wurde plötzlich von Sturmböen erfasst und kippte dadurch um. Zur Bergung des Anhängers war die Landesstraße bis gegen 09.30 Uhr gesperrt. Es entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro.

14:21 Uhr

Auto fährt bei Ettlingen gegen umgestürzten Baum

Auf der Landstraße 613 zwischen Spessart und Ettlingen ist am Montagmorgen gegen 6:00 Uhr ein 33-jähriger Autofahrer gegen einen umgestürzten Baum gefahren. Etwa 500 Meter nach dem Ortsausgang von Spessart erkannte er vermutlich den Baum zu spät und kollidierte mir diesem. Die 31-jährige Beifahrerin wurde bei dem Unfall mittelschwer verletzt, der Fahrer selbst wurde leicht verletzt. Beide wurden mit dem Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Aufgrund des Sturmes und der blockierten Straße blieb die L 613 bis 10.30 Uhr voll gesperrt. Der umgestürzte Baum wurde von der Feuerwehr zersägt und auf die Seite geräumt. Eine Spezialfirma musste die Fahrbahn reinigen. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von 20.000 Euro.

12:45 Uhr

Bürgerbüro K8 öffnet am Mittag / Müllabfuhr verschiebt sich

Das beschädigte Dach des Karlsruher Bürgerbüros K8 konnte repariert werden. Der Service läuft ab 13.30 Uhr wieder mit regulärem Betrieb, der Haupteingang ist geöffnet. Währenddessen fallen im Karlsruher Stadtgebiet heute alle Touren der städtischen Müllabfuhr aus. Lediglich im Stadtteil Grötzingen-Süd werden die Restmüll- und Papierbehälter heute planmäßig geleert. Auch der heutige Sperrmülltermin fällt aus. Die bereitgestellten Gegenstände werden am Dienstag und Mittwoch abgeholt. Das Amt für Abfallwirtschaft wird den Ausfall durch Mehrarbeit auffangen und von Dienstag bis Freitag länger im Einsatz sein. Alle Abfallbehälter sollen folglich bis zum Ende der Woche nachgeleert werden.

12:11 Uhr

B462 zwischen Rastatt und Oberndorf gesperrt

Auf der B462 zwischen Bischweier und Rauental ist ein LKW-Anhänger umgestürzt und liegt nun quer auf der Straße. Die B462 wurde in Fahrtrichtung Gernsbach komplett gesperrt, der Verkehr wird abgeleitet. Der Fahrer blieb nach ersten Informationen der Polizei unverletzt. Wie die Polizei weiter mitteilt, soll die Sperrung allerdings in wenigen Minuten aufgehoben werden.

12:06 Uhr

Bürgermeister lobt die Einsatzkräfte in Pforzheim

Bürgermeister Dirk Büscher dankt den zahlreichen Helfern, die in Pforzheim rund um die Uhr im Einsatz waren: "Die Frauen und Männer zahlreicher Einsatzdienste wie Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienste, Stadtwerke, Technische Dienste und weitere städtische Einheiten haben heute Nacht und heute Morgen ganz unaufgeregt hervorragende Arbeit geleistet. Die Einwohnerinnen und Einwohner sind bei unseren Einsatzkräften in besten Händen." Auch Feuerwehrkommandant Sebastian Fischer zeigt sich zufrieden: "Ich bin froh, dass wir unsere Einsätze verletzungsfrei abschließen konnten. Die Zusammenarbeit zwischen allen acht ehrenamtlichen Abteilungen und der Berufsfeuerwehr verlief hervorragend."

Dach von Wertstoffhof eingestürzt

Das Sturmtief Sabine hat in der Nacht auf Montag unter anderem die Dachkonstruktion auf dem Wertstoffhof Hohberg zum Einsturz gebracht. Es wurde niemand verletzt. Trotzdem ist der Wertstoffhof Hohberg bis mindestens morgen aus Sicherheitsgründen gesperrt.

Foto: Stadt Pforzheim

11:36 Uhr

Baum stürzt auf Auto

Foto: privat


Foto: privat

Sturmtief Sabine sorgte vor allem in der Karlsruher Waldstadt für viele umgestürzte Bäume. Wie private Fotos zeigen, stürzte ein Baum auf ein Fahrzeug.

10:31 Uhr

Kein Zugverkehr in Baden-Württemberg

In ganz Baden-Württemberg fahren derzeit keine Züge. Wie die Deutsche Bahn mitteilte, starten Regionalzüge in Baden-Württemberg und die S-Bahn Stuttgart ihre Fahrten frühestens am Mittag wieder sukzessive - Je nach Entwicklung der Wetterlage. Mit Ausfällen und Behinderungen ist den ganzen Tag zu rechnen.

Bevor Züge wieder fahren, werden auf jeder Strecke Erkundungsfahrten durchgeführt. Die Deutsche Bahn empfiehlt Fahrgästen sich rechtzeitig vor Reiseantritt auf www.bahn.de über die aktuelle Verkehrslage zu informieren und auch ab Mittag eine längere Reisezeit einzuplanen. Über die Dauer der Beeinträchtigungen kann die Bahn derzeit noch keine Aussage treffen.

10:09 Uhr

AVG-Bahnverkehr bis zum Mittag komplett eingestellt

Wie die AVG am späten Vormittag auf der Homepage bekannt gab, sind alle Straßenbahn-Linien bis mindestens 14 Uhr komplett eingestellt.

9:52 Uhr

Müllabfuhr in Baden-Baden verschoben

Die städtische Müllabfuhr in Baden-Baden konnte ihren Dienst aus Sicherheitsgründen am Montag nicht wie gewohnt antreten. Die Termine der städtischen Müllabfuhr in der Kernstadt verschieben sich in dieser Woche um jeweils einen Tag, sodass die Montagstour am Dienstag, die Dienstagstour am Mittwoch usw. gefahren wird.

9:52 Uhr

Solarmodule an Pforzheimer Schule abgerissen

In Pforzheim sind derzeit rund 180 Einsatzkräfte beschäftigt. Alle acht ehrenamtlichen Abteilungen in den Stadtteilen und die Berufsfeuerwehr sind im Einsatz. Die Zahl der Einsätze nimmt dort allerdings kaum noch zu, die Lage beruhigt sich zusehends. Neu hinzugekommen ist ein Einsatz der Berufsfeuerwehr an der Schanzschule, dort wurden Solarmodule den Sturm abgerissen.

Bestattungen abgesagt

Wegen etlicher umgestürzter Bäume ist die dringende Empfehlung der Stadt Pforzheim, die Wälder heute und auch in den kommenden Tagen zu meiden. Der Hauptfriedhof ist voraussichtlich für die nächsten Tage gesperrt. Auch die Friedhöfe im Stadtgebiet und in den Ortsteilen sind vorerst gesperrt. Vorsorglich wurden auch die geplanten Bestattungen auf allen Friedhöfen für heute und morgen abgesagt. Die Hinterbliebenen und die Ortsverwaltungen werden im Laufe des Vormittags direkt von der Friedhofsverwaltung informiert. 

9:29 Uhr

L67 Kuppenheim komplett gesperrt

Die L67 Ortsausfahrt Kuppenheim ist am Kreisverkehr komplett gesperrt. Grund dafür ist ein umgestürzter Lastwagen auf Höhe des Mercedes Benz Werkes, der die Fahrbahnen blockiert. Feuerwehr und Polizei sind vor Ort.

9:28 Uhr

Karlsruher Bürgerbüro stellt Betrieb ein

Das Sturmtief "Sabine" hat drei große Löcher in das Dach des Bürgerbüros K8 gerissen. Da dadurch derzeit eine akute Gefahr durch herabfallende Ziegel besteht, hat das Ordnungs- und Bürgeramt (OA) den Betrieb in den dort untergebrachten Dienststellen vorübergehend eingestellt. Bürgerbüro, Ausländerbehörde und weitere dort untergebrachte Dienststellen bleiben vorerst geschlossen. Die Feuerwehr holt lose Ziegel vom Dach, eine Fachfirma, die das Dach reparieren soll, ist benachrichtigt. 

9:21 Uhr

Feuerwehr Horb am Neckar im Dauereinsatz

Obwohl sich die Wetterlage in Horb am Neckar derzeit schon etwas entspannt hat, ist die Feuerwehr noch im Dauereinsatz. Derzeit sind wegen umgestürzter Bäume noch die Straßen K4768 zwischen Mühringen und Wiesenstetten, K4764 zwischen Horb und Isenburg sowie die B32 zwischen Horb und Nordstetten voll gesperrt.

Foto: Feuerwehr Horb a. N.


Foto: Feuerwehr Horb a. N.

9:13 Uhr

Karlsruher Polizei zieht erste Bilanz

Im Zuständigkeitsbereich der Karlsruher Polizei wurden bis Montagmorgen um 7.30 Uhr insgesamt 175 Einsätze verzeichnet. Aktuell sind noch mehrere Straßen gesperrt. So auch der Verbindungsweg zwischen Weiherfeld und Bulach, die B3 von Ettlingen in Richtung Neumalsch, die L604 von der Karlsruher Waldstadt nach Eggenstein und die L635 von Odenheim in Richtung Östringen.  

Stadtgebiet

Im Stadtgebiet von Karlsruhe gab es zahlreiche Einsätze wegen umgefallenen Bauzäunen, Verkehrsschildern, Mülleimern und Warnbaken. Zahlreiche herabhängende und heruntergefallene Äste wurden von der Fahrbahn geräumt. Umgestürzte Bäume mussten durch die Freiwillige Feuerwehren zersägt werden. In der Kaiserallee fielen mehrere Ziegel auf geparkte Fahrzeuge. Am Sonntag gegen 22.00 Uhr stieß ein Auto gegen einen auf der Fahrbahn liegenden Baum. Verletzt wurde dabei niemand.

Waldstadt

In der Königsberger Straße in der Karlsruher Waldstadt sind am Morgen drei Kiefern umgestürzt. Eine traf das Hausdach, eine zweite beschädigte mehrere Mülltonnen, die Dritte fiel auf eine Freifläche. Auch hier gab es keine Verletzten.

Ettlingen / Rheinstetten

In der Nacht und in den frühen Morgenstunden kam es im Zuständigkeitsbereich von Ettlingen zu einer Vielzahl von Einsätzen. Verkehrszeichen, Baustellenschilder, Baustellenabsperrungen und Bauzäune waren sturmbedingt umgefallen. Mehrere Bäume blockierten Straßen. So zum Beispiel in der Ettlinger Karlsruher Straße, in Langensteinbach, Marxzell, Schielberg, Malsch und Spessart. Kurz vor 06.00 Uhr kollidierte ein Auto auf der L 613 mit einem auf der Fahrbahn liegenden Baum. Dabei wurde eine Person schwer verletzt. 

In Rheinstetten fiel eine Stützmauer auf geparkte Autos und auf ein Motorrad. Der Sachschaden wird hier auf 10.000 Euro geschätzt.

Nördlicher Landkreis

In Graben-Neudorf fielen Dachziegel auf die Straße. In den frühen Morgenstunden löste sich in Östringen das Dach einer Garage und beschädigte mehrere Autos. Ein LKW wurde gegen 06.30 Uhr in Ubstadt-Weiher vom Sturm umgeworfen. In Bad Schönborn wehte der Sturm ein Trampolin auf die Fahrbahn. In Bretten wurde ein Müllcontainer auf einen Auto geschoben. Ferner drohte eine Ampel auf die Fahrbahn zu stürzen, sie hing nur noch an einem Kabel.

9:03 Uhr

Auch die Karlsruher Waldstadt hat Sturmtief Sabine zu spüren bekommen

Foto: privat


Foto: privat

8:46 Uhr

Daxlanden

Foto: privat

An der Haltestelle Altrheinbrücke in Karlsruhe-Daxlanden herrschte am Morgen ebenfalls Chaos.

8:20 Uhr

Bahnverkehr weitestgehend eingestellt

Bis voraussichtlich 10 Uhr fallen nahezu alle Fahrten auf den Stadtbahn-Linien der AVG aus. Ausnahme bilden: Die Stadtbahnen der Linien S1/S11 zwischen Leopoldshafen Frankfurter Straße und Ettlingen Albgaubad sowie die Stadtbahnen der Linie S5 Knielingen Rheinbergstraße und Söllingen.Diese Linien verkehren nach derzeitiger Lage regulär soweit es die Witterungsbedingungen zulassen. 

Auch auf den Bus-Linien der AVG kann es zu Einschränkungen kommen. In der Karlsruher Innenstadt fahren die Tram-Linien (Linie 1, 2, 3, 4, 5 und 6) der Verkehrsbetriebe Karlsruhe regulär sowie die Linie S2 auf ihrem gesamten Fahrweg. Es kann auch hier zu Verspätungen kommen.

8:12 Uhr

Trampolin auf Reisen

Foto: privat

Auch ein Trampolin wurde durch den Sturm auf Reisen geschickt. Das Foto entstand am Montagmorgen in Blankenloch, an der dortigen ICE-Strecke.

8:03 Uhr

LKW-Anhänger auf L554 umgekippt

Auf der L554 zwischen Oberöwisheim und Ubstadt kommt es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Dort ist ein LKW-Anhänger umgekippt.

8:00 Uhr

Vorsicht auf der B3 bei Neumalsch

Auf der B3 von Muggensturm in Richtung Neumalsch Höhe der Baumschule liegt ein Baum quer auf der Straße. Dazu kommt ein Stau auf der B3 von Neumalsch in Richtung Bruchhausen. VORSICHT in der Gegenrichtung: Autofahrer versuchen auf der B3 zu wenden! 

7:58 Uhr

LKW und Auto unter Baum begraben

In Ettlingen auf der L605 / B3 kam es bei der Überleitung zur A5 (Karlsruhe-Süd) zu einem schweren Verkehrsunfall wegen Sturmtief Sabine. Ein Lastwagen und ein Auto wurden unter einem Baum begraben. Die Rettungskräfte sind im Einsatz. 

7:45 Uhr

Umgestürzte Bäume in Karlsruhe

Foto: privat

Im Klosterweg in Karlsruhe ist am Morgen ein Baum umgeknickt, er ragte auf die Fahrbahn. 

Foto: privat

Auch am Thomashof war wegen eines umgestürzten Baumes kein Durchkommen mehr.

7:42 Uhr

Sattelzug auf B10 bei Pforzheim umgekippt

Gegen 7.30 Uhr ist ein Sattelzug auf der B10 bei der Anschlussstelle Pforzheim-Ost umgekippt. Ersten Informationen der Polizei zufolge sei ein Auto unter dem Sattelzug eingeklemmt. Die Kreuzung wurde komplett gesperrt.

7:40 Uhr

Rastatter Tunnel gesperrt 

Der Tunnel an der L77a in Rastatt musste am Morgen komplett gesperrt werden. Wie die Polizei auf Anfrage von die neue welle bestätigte, droht dort ein Baum umzustürzen. Die Feuerwehr ist im Einsatz.

7:05 Uhr

Verkehrsschild auf der B10

Auf der B10 (Südtangente) von Karlsruhe in Fahrtrichtung Maxau liegt kurz vor der Rheinbrücke ein Verkehrsschild auf der Fahrbahn. (Stand 7 Uhr)

7:04 Uhr

AVG stellt Betrieb am Montagmorgen ein

Aus Sicherheitsgründen hat unter anderem die Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG) den Bahnverkehr am Montagmorgen nahezu komplett eingestellt. Die Ausnahmen bilden nach Angaben der AVG die Linien S1/S11 zwischen Leopoldshafen Frankfurter Straße und Ettlingen Albgaubad, sowie die Linie S5 Knielingen Rheinbergstraße und Söllingen. Auch im Busverkehr muss mit Einschränkungen gerechnet werden. Auch am Sonntagabend kam es bereits zu Verspätungen und Zugausfällen. Die Bahnen fuhren zum Teil mit reduzierter Geschwindigkeit, soweit es noch möglich war. 

7:03 Uhr

B3 von Weingarten nach Grötzingen

Auf der B3 von Weingarten in Fahrtrichtung Grötzingen ist ein Baum auf die Fahrbahn gestürzt.

7 Uhr

Mehrere Kreis-, Landes- und Bundesstraßen gesperrt

In Pforzheim machte sich das Sturmtief ab 22 Uhr bemerkbar. Wie die Polizei am Morgen mitteilte, stürzten auch dort mehrere Bäume auf Straßen. Ab Mitternacht war zudem Freudenstadt auf der Bundesstraße 294 nicht mehr zu erreichen. "Im gesamten Bereich wurden in kürzester Zeit über 40 umgestürzte Bäume und mehrere nicht passierbare Straßen gemeldet", so die Polizei. In Bad Rippoldsau und Altensteig wurden Stromleitungen abgerissen, sodass es kurzzeitig zu einem Stromausfall kam. Bis 04.00 Uhr waren über 60 Einsätze zu bewältigen. 

Im Landkreis Freudenstadt sind derzeit acht, im Landkreis Calw sieben und im Enzkreis sowie in der Stadt Pforzheim fünf Kreis-, Landes- und Bundesstraßen gesperrt und rund 90 Unwettereinsätze seien noch offen.

6.30 Uhr

15 Einsätze für die Feuerwehr Horb am Neckar

Auch die Feuerwehren in der Region hatten dank Sturmtief Sabine schlaflose Nächte. So teilte die Feuerwehr Horb am Neckar am Montagmorgen mit, dass es in der Nacht zu insgesamt 15 Einsätzen kam (Stand Montag 03.20 Uhr). Die ersten Notrufe kamen schon um Mitternacht in der Zentrale an. So stürzte in Bittelbronn eine Gerätehütte ein und in der Horber Kernstadt lösten zwei Brandmeldeanlagen aus. In beiden Fällen sei jedoch kein weiteres Eingreifen der Feuerwehr nötig gewesen.

Person aus Wohnwagen befreit

In Mühringen musste die L395 in Richtung Hirschhof von mehreren umgestürzten Bäumen befreit werden. Die Abteilung Talheim rückte innerhalb von zwei Stunde gleich vier Mal zur Beseitigung von umgestürzten Bäumen aus. Auch auf dem Autobahnzubringer bei Nordstetten musste die Fahrbahn zwei Mal von Bäumen freigeräumt werden. Um kurz vor 3 Uhr wurde die Feuerwehr dann zum Campingplatz Schütte alarmiert, hier war eine Person in ihrem Wohnwagen durch ein eingestürztes Vorzelt eingeschlossen und musste befreit werden. Auch in Mühlen mussten die Einsatzkräfte zu zwei umgestürzten Bäumen, die die Straße blockierten, ausrücken.