Current track
Title Artist


Top-News

Page: 3

Am Karlsruher Weinbrennerplatz kam es am Dienstagnachmittag zu einen Großeinsatz von Polizei und Rettungskräften. Grund dafür war ein ausgelöster Amok-Alarm. Rund 100 Polizisten waren vor Ort und riegelten den Bereich rund um die Weinbrennerschule ab. Die Schüler waren in ihren Klassenzimmern eingeschlossen und wurden nach und nach aus der Schule geführt. Bei einer Durchsuchung der Räumlichkeiten wurde nichts verdächtiges gefunden. Die Polizei geht davon aus, dass ein technischer Defekt für den Alarm verantwortlich war.
Seit dem Baubeginn der Kombilösung war der Karlsruher Marktplatz eine Baustelle. Nun nähern sich die Arbeiten dort dem Ende, schon im nächsten Jahr soll das Herz der Stadt im neuen Glanz erstrahlen. Dann bietet der Marktplatz wieder eine große Fläche für Märkte, Veranstaltungen und auch den beliebten Christkindlesmarkt. Doch letzteres wollen Karlsruher Bürger und Schausteller verhindern. Sie kämpfen für den Erhalt des Christkindlesmarktes auf der eigentlichen Übergangsfläche, dem Friedrichsplatz.
Der Flughafen Karlsruhe / Baden-Baden hat kurz vor Weihnachten den Passagierrekord von 1,3 Millionen Fluggästen geknackt. Mehr Flugreisende in einem Jahr gab es in der Geschichte des Flughafens noch nie. "Dass wir mit über 1,3 Millionen Fluggästen einen neuen Passagierrekord in der Geschichte des FKB erreicht haben, macht uns stolz und zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind", so Baden-Airpark Geschäftsführer Manfred Jung.
Ein Gasaustritt im Hallenbad in Rheinstetten-Forchheim hat heute Morgen einen größeren Feuerwehreinsatz ausgelöst. Ein Bademeister hatte einen Gasgeruch wahrgenommen und das Bad vorsorglich evakuiert. Mehrere Personen klagten über Atemwegsreizungen. Die Einsatzleitung der Feuerwehr erkannte sofort den Ernst der Lage und ließ einen Großalarm für Feuerwehr und Rettungsdienst auslösen.
Die Polizei hat am Donnerstagabend Teile der Karlsruher Innenstadt abgesperrt. Grund dafür sei ein verdächtiges Fahrzeug gewesen, das bestätigte die Polizei zunächst auf Nachfrage von die neue welle. Kurze Zeit später konnte die Polizei allerdings Entwarnung geben.
Ein mit Kies beladenes Transportboot ist in Iffezheim (Kreis Rastatt) mit einem Pfahl zusammengestoßen und hat Leck geschlagen. Bei dem Unfall wurde der Steuermann des Schiffes verletzt, wie die Polizei am Donnerstagmorgen mitteilte. Der 28-Jährige wollte den Schaden demnach begutachten und lehnte sich über die Bordwand. Dabei habe er das Gleichgewicht verloren und sei ins Wasser gestürzt.
Nach dem dramatischen Vulkanausbruch auf White Island vor der Küste Neuseelands gibt es nach wie vor acht Vermisste. Fünf Menschenleben kostete die Naturkatastrophe bereits, doch diese Zahl könnte womöglich noch steigen. Zum Zeitpunkt des Vulkanausbruchs soll unbestätigten Informationen zufolge auch ein Ehepaar aus Karlsruhe auf der Insel gewesen sein und derzeit als vermisst gelten. Diese Mutmaßung kursiert auch auf Facebook. die neue welle hat daher beim Auswärtigen Amt nachgefragt.
Autofahrer brauchen am Dienstag auf der A8 von Stuttgart in Richtung Karlsruhe viel Geduld. Nach einem schweren Unfall bei Karlsbad musste die Autobahn für Bergungsarbeiten zunächst voll gesperrt werden. Ein Sprinter ist offenbar ungebremst auf einen Lastwagen aufgefahren, der Fahrer des Sprinters wurde schwer verletzt im Unfallwrack eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Es staut sich auf einer Länge von über zehn Kilometern.
Der Neubau des Wildparkstadions kann nun endgültig beginnen – vor einigen Wochen hätten bei dieser Aussage wohl noch einige gezweifelt. Komplikationen zwischen Stadt und Verein, die letztendlich sogar gerichtlich geregelt werden mussten, führten vor allem zu Ungewissheit und Wut bei Außenstehenden. Doch am Montag war es soweit und der Spatenstich zum Neubau des Wildparkstadions konnte vollzogen werden. Allerdings blieb die große Feierlaune an solch einem „historische[n] Tag in der Geschichte des KSC“, wie KSC-Präsident Ingo Wellenreuther ihn nannte, weitestgehend aus.
Spritzen, Schnupfröhrchen, Feuerzeug: Im neuen Karlsruher Drogenkonsumraum sollen Drogenabhängige alles finden, was sie zum Konsum brauchen - nur das Rauschgift muss selbst mitgebracht werden. Der Raum ist der erste seiner Art in Baden-Württemberg. Am Freitag (11.00 Uhr) wird er in Karlsruhe eröffnet. Abhängige sollen in Zukunft hierher kommen können, um unter hygienischen Bedingungen selbst mitgebrachte Suchtmittel einzunehmen. Die neue Einrichtung in Karlsruhe befindet sich direkt neben einem schon bestehenden Kontaktladen für Suchtkranke.