Current track
Title Artist


Sport

Page: 2

Karlsruhe (jl) Kellerduell in Liga Zwei stand an und der KSC unterlag unnötig im Wildpark gegen den 1. FC Nürnberg mit 0:1. Damit bleiben die Karlsruher erst mal auf dem 16. Platz, könnten aber noch am Wochenende von Wiesbaden überholt werden.
Hügelsheim (am) Die Saison 2019/20 ist seit Samstagabend für die Baden Rhinos Geschichte. Mit 2:5 unterlagen die Nashörner den Hornets aus Zweibrücken. Die ohnehin winzig kleine Chance auf einen last-minute Sprung auf den Playoffzug damit dahin. Knapp 700 Zuschauer trotzten dem närrischen Treiben und bekamen ein Sinnbild der abgelaufgenen Saison geboten.
Sandhausen (dpa/bo) Der Karlsruher SC ist zurück! Beim Baden-Derby gegen den SV Sandhausen konnten die Karlsruher heute ihren ersten Seig unter dem neuen Trainer Christian Eichner einfahren. 
Hügelsheim (am) Hausaufgaben machen und Hoffen. Mehr bleibt den Baden Rhinos nach der 0:3 Niederlage in Eppelheim nicht übrig. Hausaufgaben bedeutet, am Samstag (19:30 Uhr) einen Heimsieg mit drei Punkten gegen den Tabellenführer aus Zweibrücken zu erringen und hoffen, dass entweder Eppelheim am Freitagabend in Heilbronn oder Mannheim am Sonntagnachmittag in Bietigheim gewinnt. Dann und nur dann würden die Rhinos noch auf den Playoffzug aufspringen. Doch wie stehen die Chancen?
Hügelsheim (br) Rückschlag für die Rhinos. Am Sonntagabend verloren die Nashörner das so wichtige Duell in Eppelheim mit 0:3 und sind nun am letzten Spieltag auf fremde Hilfe angewiesen. Eppelheim hat ihrerseits noch Chancen auf die Playoffs. Vier Mannschaften streiten sich am Wochenende somit noch um die zwei letzten Halbfinaltickets.
Karlsruhe (jl) Ich hätte an dieser Stelle gern geschrieben: Der Sieg tut dem KSC gut und war sehr wichtig. Doch der KSC schaffte es wieder nicht zu gewinnen. Das Pech will den KSC nicht los lassen - lediglich einen Punkt gibt es am Sonntagnachmittag im Wildpark. Nach 90 Minuten stand es 1:1 im Spiel gegen den VfL Osnabrück. Vom KSC kam in Überzahl viel zu wenig - und die Krise in Karlsruhe spitzt sich damit weiter zu. Christian Eichner hat nach dem Spiel gegen den HSV sein Team auf zwei Positionen verändert.
Rheinmünster (am) Am Sonntag fällt um 19 Uhr im Eppelheimer Icehouse der Puck zum vorletzten Hauptrundenspiel. Die große Möglichkeit für die Nashörner, vom fünften auf den dritten Platz zu springen. Denn während Ravensburg und Heilbronn ihr Duell bereits absolviert haben und zuschauen müssen, haben die Steelers aus Bietigheim beim Tabellenführer in Zweibrücken eine schwere Prüfung zu bestehen.
Hügelsheim (am) Wer am Samstagabend beim Eishockeyspiel zwischen den Baden Rhinos und dem EV Ravensburg mit der Tabellenkonstellation nicht ganz vertraut war rieb sich nach dem 3:2 Penaltysieg der Rhinos wohl verwundert die Augen. Trotz ihrer Niederlager freuten sich die Jungs vom EV Ravensburg über einen Punkt.
Hamburg/Karlsruhe (jl) Nach drei Niederlagen im neuen Jahr, sollte für den KSC endlich mal wieder was zählbares her. In der Liga gegen Dresden und Kiel verloren, das Pokal-Aus gegen Saarbrücken, die Trainer Entlassung - alles keine schönen Wochen für die Blau-Weißen. Nun sollte in Hamburg endlich die Wende kommen, zwar reiste der KSC als klarer Außenseiter in die Hansestadt, aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Am Ende stand es dann 2:0 für den HSV, aber der KSC steckte nie auf.
Karlsruhe (jl) 5:3 stand es nach dem Elfmerterschießen im kalten Völklingen für den 1. FC Saabrücken. Damit schied der KSC im Achtelfinale aus. Die Leistung der Blau-Weißen an diesem Abend lies zu Wünschen übrig. Nach dem Ende von Alois Schwartz am Montag stellte Christian Eichner die KSC-Elf wieder um. Marius Gersbeck durfte zwischen die Pfosten - wie in den vergangenen Pokalspielen auch. Zudem kam mit Toni Fink ein weiterer Spieler für den Sturm ins Team. Marc Lorenz startete auch von Beginn an.