Current track
Title Artist


Karlsruhe

Page: 13

Baden-Württemberg hat die grundsätzliche Quarantäne-Pflicht für Einreisende aus anderen Staaten aufgehoben. Lediglich wer aus einem vom Robert-Koch-Institut (RKI) als Risikogebiet eingestuften Staat einreist, muss auch weiterhin für vierzehn Tage in häusliche Isolation. Gesundheitsminister Manne Lucha sagt dazu: "Durch eine Zunahme des Reiseverkehrs steigt automatisch das Infektionsrisiko. Denn das Virus lässt sich nicht durch Ländergrenzen aufhalten. Deshalb sind wir alle gefordert, auch weiterhin Abstands- und Hygieneregeln konsequent einzuhalten. Nur so können wir die Infektionszahlen niedrig halten. Vor Antritt einer Reise sollte man sich darüber hinaus unbedingt über die Situation vor Ort informieren."
Bruchsal/Horb/Karlsruhe/Pforzheim (dpa/lk) - Für zehn Strecken im regionalen Bahnverkehr können Kunden ab sofort eine einmalige Entschädigung für einen Monatsbeitrag beantragen - als Dank dafür, dass sie auf den betroffenen Verbindungen trotz besonders schlechter Leistungen der Bahn treu geblieben seien, wie das Verkehrsministerium am Dienstag in Stuttgart mitteilte.
Karlsruhe (cmk) Der Zoologische Stadtgarten Karlsruhe hat am Dienstag freudig auf seiner Facebook-Seite verkündet, dass es erneut tierischen Nachwuchs gegeben hat. Dieses Mal ist es ein zuckersüßes Seelöwen-Baby, das aber zunächst nicht für die Besucher zu sehen sein wird.
Stuttgart (pm/dpa/cmk) Kinder sind einer Studie aus Baden-Württemberg zufolge nicht so häufig mit dem Coronavirus infiziert wie ihre Eltern. Das ist das Ergebnis einer großen Untersuchung von Unikliniken im Land, die am Dienstag in Stuttgart vorgestellt wurde. Aufgrund dieser Erkenntnis sollen ab dem 29. Juni wieder alle Kinder regelmäßig ihre Kita und Kindertagespflege besuchen können. Dann startet nämlich die vierte Phase der Öffnungen von Kitabetrieben: ein Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen.
Karlsruhe (pm/lk) - Nach Monaten der Kontaktbeschränkungen und Ausgehverbote lechzen wir alle wieder nach etwas Alltag und normalem Leben. Durch die von der Landesregierung beschlossenen Lockerungen sind ja auch viele Dinge wieder möglich. Auch Ausgehen ist wieder drin - passend dazu startet das Karlsruher Tollhaus am Mittwoch mit der Veranstaltungsreihe "Lucky 100 Sommerfestival". An insgesamt elf Abenden vom 17. Juni bis Ende Juni gibt es Live-Konzerte, Comedy oder Lesungen.
Nach wochenlangen Planungen und Debatten war es in der Nacht auf Dienstag soweit: Die offizielle Corona-Warn-App des Bundes stand zum Download bereit. Die Bundesregierung hofft, durch die App neue Erkenntnisse über Infektionsketten zu erhalten und Neuinfektionen damit frühzeitig eindämmen zu können. Für Bürger soll die Verwendung freiwillig sein und bleiben, einen hohen Datenschutz verspricht der Bund ebenso. Doch was hat es mit der App eigentlich auf sich und wie funktioniert sie? Wir haben hier die wichtigsten Informationen zusammengefasst.
Karlsruhe (pol/lk) Wer am Morgen von der Pfalz nach Karlsruhe fahren wollte, musste Geduld beweisen. Ein Unfall mit mehreren Autos auf der B10 bei Knielingen sorgt am Dienstagmorgen für lange Staus.
Mannheim/Karlsruhe (ep/lk) - Mittlerweile kehrt so langsam Normalität ein - Freibäder, Theater, Kinos, Fitnessstudios, Tanzschulen und vieles mehr haben wieder geöffnet. Aber eine Branche steckt noch mittendrin, nämlich das Gewerbe das für Optimismus und Unterhaltung steht - die Branche des Live-Entertainments. Darunter auch der führende Promoter großer Konzertereignisse in der Stammregion, dem Südwesten Deutschlands, BB Promotion mit Sitz in Mannheim.
Karlsruhe (jl/lk) - Der KSC Fanshop steht momentan zum Verkauf bei ebay Kleinanzeigen. Im Rahmen des Stadionneubaus ist ein neuer Fanshop geplant. Darum gibt es keinen Bedarf mehr für den alten. Kurzerhand wird er jetzt also im Internet versteigert.
Karlsruhe (lk) - Endlich mal wieder auf ein Live-Konzert gehen - das wünschen sich momentan viele. In Karlsruhe ist das am kommenden Sonntag möglich, denn auf dem Gelände des alten Schlachthofs steigt die "Fête de la musique". Ursprünglich in den 1980er Jahren in Frankreich ins Leben gerufene Hinterhofkonzerte, ist es heute eine internationale Veranstaltung. Mit den Konzerten am Sonntag vernetzen sich insgesamt fünf baden-württembergische Großstädte.