Current track
Title Artist


Baden Rhinos

Page: 6

Hügelsheim (am) Am Samstagabend verloren die Baden Rhinos das Spitzenspiel der Eishockey-Regionalliga gegen den SC Bietigheim-Bissingen mit 6:9 (2:1/2:5/2:3) und verpassten damit die Übernahme der Tabellenführung. Zu Beginn sah es noch vielversprechend aus. In der restlos ausverkauften Eisarena am Baden Airpark kamen die Gastgeber gut ins Spiel und boten der bekannt starken Anfangsphase der Steelers die Stirn.
Hügelsheim (pm)  In einem spannenden Derby siegten die Baden Rhinos gestern vor über 1.000 Zuschauern gegen die Stuttgart Rebels.
Hügelsheim (am) Für die Baden Rhinos gilt es am Samstag um 19:30 Uhr die nach dem letzten Heimsieg über Freiburg wiedererlangte Tabellenführung zu verteidigen. Mit dem Stuttgarter EC gastiert dabei die vielleicht unglücklichste Mannschaft des bisherigen Saisonverlaufs am Baden Airpark. Das Team vom früheren ESC 09-Trainer Pavol Jankovic könnte nämlich vom Potential her durchaus um die Playoffs mitmischen, hatte aber gerade zu Saisonbeginn die Glücksgöttin Fortuna nicht wirklich auf seiner Seite.
Hügelsheim/Zweibrücken (am) Einen rabenschwarzen Tag erlebten die Baden Rhinos bei der 1:8 Klatsche in Zweibrücken am Vorweihnachtsabend. Sechs Strafzeiten im zweiten Drittel binnen acht Minuten nutzten die eiskalt zustechenden Hornissen für fünf Tore und entschieden noch im Mittelabschnitt die Partie. Für ESC-Coach Richard Drewniak war es im Vorfeld das Spiel des Jahres. Auch wenn der Zweibrücker in Diensten der Rhinos es nicht zugeben mochte, so schien das Topspiel doch neben der sportlichen auch eine persönliche Bedeutung für ihn zu haben.
Hügelsheim/Zweibrücken (am) "Wir wollen in Zweibrücken gewinnen und über Weihnachten ganz oben stehen" tat Richard Drewniak seine Erwartungen vor dem Jahresabschlussspiel seiner Rhinos am Sonntag (19 Uhr) in seiner Heimatstadt unverblümt kund. Der aus Zweibrücken stammende Übungsleiter des ESC Hügelsheim könnte sich und der Mannschaft damit für die letzten acht Vorrundenspiele im neuen Jahr eine hervorragende Ausgangsposition für die abschließenden Playoffs verschaffen.
Hügelsheim (am) Einen letztlich ungefährdeten 7:2 -Erfolg (2:0/2:0/3:2) landeten die Baden Rhinos am frühen Sonntagabend im heimischen Airpark gegen die EKU Mannheim. Vor 1.000 Zuschauern in der proppevollen Eisarena verteidigten die Gastgeber souverän die Tabellenführung.
Hügelsheim (am) Zum ersten Mal in dieser Eishockeysaison stehen die Baden Rhinos auf dem ersten Tabellenplatz. Möglich wurde dies zum Einen durch eine unglaublich eng zusammenliegende Konstellation aus sechs Mannschaften die gerade einmal drei Punkte trennt, vor allem aber durch die unbändige Moral der Mannschaft, die die letzten vier Spiele jeweils nach Rückstand noch gedreht beziehungsweise ausgeglichen haben. Zuletzt reichte es in Eppelheim „nur“ zu einem Punkt, das Penaltyschießen endete zugunsten der Eisbären, doch dieser reichte zur Übernahme der Pole-Position.
Hügelsheim (am) Dass ausgerechnet Tim Brenner, der die Rhinos zum Dezember zurück nach Eppelheim verlassen hatte und dem zuvor für die Nashörner kein Tor gelang, den entscheidenden Penalty für die Eisbären Eppelheim verwandelte, war wohl der sportlich ärgerlichste Fakt des sonst sehr erfolgreichen Wochenendes. Denn nach dem dramatischen Auswärtserfolg vom Freitag in Ravensburg reichte der eine Punkt aus der 2:3 Penaltyniederlage am Sonntag aus, um die Tabellenführung erstmals zu übernehmen, nachdem Bietigheim auch sein zweites Spiel hintereinander verloren hatte.
Hügelsheim (am) Die Eishockey-Regionalliga ist so gut und so spannend wie noch nie zuvor. Gab es in den letzten Jahren meist zwei Teams, die die Vorrunde beherrschten, so kämpfen in dieser Saison nach der ersten Saisonhälfte sechs Mannschaften auf Augenhöhe um die Playoff-Tickets. Außerdem könnte Stuttgart mit einer kleinen Serie wieder mitmischen, für Freiburg und Mannheim dürfte der Zug allerdings abgefahren sein. Trotzdem können beide Teams gegen jeden gewinnen und somit zu gefährlichen Stolpersteinen werden.
Hügelsheim (am) Einen hochspannenden Eishockeykrimi wurde den 900 Zuschauern in der fast ausverkauften Eisarena am Baden Airpark am Samstagabend geboten. Die Baden Rhinos schlugen die Eisbären Heilbronn mit 7:5 und kletterten damit auf Platz drei der Tabelle. Bereits beim Warmlaufen sah man den komplett angereisten Gästen an, dass sie sich für die Niederlage im Hinspiel revanchieren wollten und ab dem Eröffnungsbully traten beide Teams auf das Gaspedal.

blank

Dieser Link verweist auf eine externe Seite. Bitte lesen Sie die Datenschutzerklärung des externen Anbieters.