Current track
Title Artist


Überraschung für Fußball-Deutschland: SC-Freiburg-Präsident Fritz Keller soll neuer DFB-Präsident werden

Freiburg / Frankfurt (pm/as) Die Nachricht schlug heute ein wie eine Bombe: Der beliebte und geachtete Präsident des SC Freiburg, Fritz Keller, soll neuer DFB-Präsident werden. Kehrt damit eine starke moralische Stimme nach all den Skandalen beim DFB ein?

Foto: GES Sportfoto

  • Weitere Beiträge in: Sport

DFB schlägt integeren Nachfolge-Kandidat vor

Nicht nur bei der FIFA und UEFA, auch beim DFB gab es jede Menge Skandale, die einen wahren Korruptions- und Bereicherungs-Sumpf vermuten lassen. Jetzt will der DFB offenbar seine Chance nutzen, den mehr als angeknacksten Ruf wieder zu sanieren. Er schlägt einen integeren und langjährig-bodenständigen Akteur des deutschen Fußballs für die Nachfolge des zurückgetretenen Reinhard Grindel vor: Fritz Keller, der Präsident des SC Freiburg. Der preisgekrönte Winzer ist bei seinem Verein extrem beliebt. Die Fans werden ihn an der Spitze des Präsidiums sicher vermissen.

Findungskommission ist sich einig

Die Findungskommission des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) schlägt den Regional- und Landesverbänden und der Deutschen Fußball Liga DFL einstimmig Fritz Keller zur Nominierung als Kandidat für das Amt des DFB-Präsidenten vor. Die Wahl ist beim DFB-Bundestag am 27. September 2019 in Frankfurt am Main. Es ist geplant, dass sich der amtierende Präsident des SC Freiburg am 21. August in Berlin zunächst der Konferenz der Regional- und Landesverbände sowie der Generalversammlung der DFL vorstellt. Danach soll er nominiert werden und sich noch am selben Tag den Fragen der Öffentlichkeit stellen.

Keller habe alle Qualitäten für das Amt

Rainer Koch, DFB-Vizepräsident und Mitglied der Findungskommission, sagt: “Fritz Keller ist ohne jeden Zweifel eine außergewöhnliche Persönlichkeit mit allen Qualitäten für das Amt des DFB-Präsidenten. Jahrzehntelange Erfahrung mit enger Verbindung zum Profi- und Amateurfußball, auch zum Frauenfußball und der Jugendarbeit, sowie eine große unternehmerische Lebensleistung zeichnen ihn aus. Wir sind davon überzeugt, dass Fritz Keller der richtige Mann für die Zukunft des Deutschen Fußball-Bundes ist: Er kann Menschen zusammenbringen, das gesamte Spektrum des deutschen Fußballs repräsentieren und insbesondere gleichermaßen für die Interessen des Profi- und des Amateurfußballs eintreten.”

Fachlich und charakterlich überzeugend

Reinhard Rauball,  DFB-Vizepräsident und Mitglied der Findungskommission, erklärt: “Als Präsident des SC Freiburg hat Fritz Keller innerhalb der Bundesliga und 2. Bundesliga über alle Maßen fachlich und charakterlich überzeugt. Ausgestattet mit einem klaren Wertekanon und großer Bodenständigkeit, hat er sich sowohl in seinem Klub als auch beispielsweise im Rahmen der DFL Stiftung immer zur gesellschaftlichen Verantwortung des Fußballs bekannt. Mit Blick auf die großen Herausforderungen, vor denen der DFB derzeit steht, ist Fritz Keller der passende Kandidat, um den größten Sport-Fachverband der Welt in die Zukunft zu führen.”

Keller erster und einziger Gesprächspartner

Der Findungskommission gehören neben Rainer Koch und Reinhard Rauball folgende Personen an: DFB-Schatzmeister Stephan Osnabrügge und DFB-Vizepräsident Ronny Zimmermann sowie seitens der DFL Peter Peters und Christian Seifert. Fritz Keller war der erste und einzige Kandidat, mit dem die Findungskommission Gespräche geführt hat. Über die geplanten Strukturveränderungen hatte der DFB bereits per Pressemitteilung ausführlich berichtet.

So reagiert Fritz Keller

Fritz Keller, Präsident des SC Freiburg sagt zu seiner Nominierung: „Mit Blick auf den SC Freiburg ist mir die Entscheidung, für das Amt des DFB-Präsidenten zur Verfügung zu stehen, alles andere als leichtgefallen. Mir hat die gemeinsame Arbeit im Club immer große Freude bereitet. Ich habe vollstes Vertrauen in die derzeit handelnden Personen, dass sie den SC Freiburg auch ohne mich im Sinne des gemeinsamen Wertekanons sportlich erfolgreich und wirtschaftlich nachhaltig führen werden. Da die beiden Ämter nicht miteinander zu vereinbaren wären, werde ich im Falle einer erfolgreichen Wahl als DFB-Präsident mein Amt als Präsident des SC Freiburg schweren Herzens niederlegen.“

SC Freiburg muss sich neuen Präsidenten suchen

Vorstand und Aufsichtsrat des SC Freiburg äußern sich so zu Fritz Kellers Nominierung: „Fritz Keller hat den Vorstand und den Aufsichtsrat des SC Freiburg vor einiger Zeit über die
Anfrage der DFB-Findungskommission informiert. Er möchte für das Amt des DFB-Präsidenten kandidieren. Selbstverständlich unterstützen wir dies und wünschen ihm dafür viel Erfolg. Fritz
Keller hat sich über viele Jahre intensiv für den SC Freiburg eingebracht und mit seinem Wirken zum Erfolg des Vereins beigetragen. Obgleich der Verein strukturell und personell gut
aufgestellt ist, wäre es für den SC Freiburg natürlich ein Verlust, seinen Präsidenten zu verlieren.“