Current track

Title

Artist


Foto: MSC Taifun Mörsch

  • Weitere Beiträge in: Sport

MSC Taifun Mörsch holt sich zum 20. Mal den Motoball-Meistertitel

Rheinstetten (pm/cmk) Patrick Palach war der Held des Tages am Samstagabend. Aus einer starken Taifun-Mannschaft stach der Stürmer ohne Zweifel heraus. Fünf Tore erzielte der Mörscher beim 6:3-Finalsieg des MSC Taifun Mörsch gegen den MSC Puma Kuppenheim und sorgte somit fast im Alleingang für die Entscheidung.

3.000 Zuschauer beim Heim-Finale

„Es war ein überragendes Spiel von der ganzen Mannschaft“, verteilte Palach nach der Partie die Lorbeeren. „Wir haben taktisch hervorragend und diszipliniert gespielt und die Partie über die gesamte Spielzeit absolut kontrolliert“, so Patrick Palach weiter. Der MSC Puma hatte nie den Hauch einer Chance. Das musste auch Benjamin Walz zugeben: „Die Niederlage geht absolut in Ordnung.“ Palach brachte den MSC Taifun Mörsch in der 4. Minute vor den rund 3.000 Zuschauern im Erwin-Schöffel-Stadion mit 1:0 in Führung. Diese konnte Max Schmitt zwar nach zwei Minuten ausgleichen, der MSC Taifun blieb aber dran und konnte sich schon im ersten Viertel durch zwei weitere Palach-Tore (12., 16.) mit 3:1 absetzen. Im zweiten Viertel fielen keine weiteren Tore. Mörsch blieb aber spielbestimmend und der MSC Puma Kuppenheim fand einfach kein Mittel gegen den Rekordmeister.

Mörsch ist mit 20 Titeln Rekordmeister

Im dritten Abschnitt fiel dann die Entscheidung. Manuel Fitterer erhöhte in der 41. Minute auf 4:1. Der überragende Palach baute die Führung in der 44. und 59. Minute auf 6:1 aus. Im letzten Viertel versuchte der MSC Puma zwar noch, die Partie zu drehen. Allerdings reichte es nur mehr für zwei Treffer von Benjamin Walz (74.) und Max Schmitt (80.). Am Ende konnte sich der MSC Taifun Mörsch freuen. Durch den verdienten Sieg holten sich Patrick Palach und Co. den lang ersehnten 20. Meistertitel. „Als der Schlusspfiff erklang, war das ein absoluter Gänsehautmoment“, musste Patrick Palach zugeben. „Das Spiel zählt sicherlich zu den Höhepunkten in meiner Motoball-Karriere.“