Current track
Title Artist


Das Aus für die Nashörner: Baden Rhinos unterliegen den Hornets aus Zweibrücken

Hügelsheim (am) Die Saison 2019/20 ist seit Samstagabend für die Baden Rhinos Geschichte. Mit 2:5 unterlagen die Nashörner den Hornets aus Zweibrücken. Die ohnehin winzig kleine Chance auf einen last-minute Sprung auf den Playoffzug damit dahin. Knapp 700 Zuschauer trotzten dem närrischen Treiben und bekamen ein Sinnbild der abgelaufgenen Saison geboten.

Foto: Patrick Hubig

Die Gäste aus Zweibrücken spielten mit dem Selbstbewusstsein eines Tabellenführers auf und nutzten auch direkt die erste Powerplaychance durch Maximilian Dörr (4.) zur Führung. Bei ausgeglichener Spielstärke kamen auch die Rhinos gefährlich vor das von Sebastian Trenholm gehütete Tor, zeigten aber wie zuletzt Nerven. Besser machten es die Gäste, die ihre brutale Powerplayquote auch im zweiten Überzahlspiel unter Beweis stellten. Vladimir Zvonik schoss auf das Tor von Max Häberle und zur Überraschung aller zeigte der Schiedsrichter einen gültigen Treffer an.

Nashörner und Hornets trennen sich 2:5

Der Mittelabschnitt hatte gerade begonnen, als Marco Trenholm für die Hornets bis zur 27. Minute mit zwei weiteren Treffern den Vorsprung auf vier Tore ausbaute. Den Rhinos muss man zu zu gute halten, dass sie trotz des aussichtslosen Rückstands nicht zusammenfielen, sondern vielmehr jetzt erst ihre stärkste Phase begann, eingeläutet durch Graham Brulotte, der in der 29. Minute ebenfalls in Überzahl den Anschluss markierte. Nun waren auch gute Chancen vorhanden, doch Sebastian Trenholm hatte einen starken Tag und gewann insbesondere das Duell gegen Brulotte deutlich für sich. Im Schlussabschnitt waren die Nashörner weiter bemüht, doch ehe Björn Groß der letzte Saisontreffer zum 2:5 gelang (50.) stellte Maximilian Dörr spielentscheidend auf 5:1 (49.).

Nach der Saison ist vor der Saison

"Es war eine ausgeglichene Saison mit starken Mannschaften, die alle in die Playoffs wollten. Letztlich haben die vier Mannschaften es auch verdient, weil sie in den entscheidenden Spielen erfolgreich waren. Daher tippe ich auch auf Heilbronn, die seit drei Spielen mit dem Rücken gegen die Wand standen und diese Aufgabe eindrucksvoll gelöst hatten" gab ESC-Trainer Richard Drewniak seine Einschätzung auf die anstehende K.O.-Runde, die in der Jubiläumssaison des ESC 09 ohne die Rhinos stattfindet. Wie seine Zukunft in Hügelsheim aussieht ließ der Übungsleiter offen. "Der Verein wird die Saison analysieren und an den nötigen Stellschrauben drehen." Zwar sieht Drewniak in der überwiegend jungen Mannschaft ein enormes Potential, doch wurde dieses eben auch zu wenig abgerufen. Es ist deshalb davon auszugehen, dass sich das Gesicht der Rhinos weiter verändern wird. Nach der Saison ist vor der Saison. Die Arbeit der sportlichen Leitung hat somit heute begonnen.