Current track

Title

Artist


Symbolfoto: GES / Marvin Ibo Guengör

  • Weitere Beiträge in: KSC
  • Sport

1.648 Fans begleiten den KSC zum Auswärtsspiel nach Großaspach

Karlsruhe (cmk) Am Sonntag muss der Karlsruher Sport-Club auswärts bei Sonnenhof Großaspach antreten. 1.648 KSC-Fans werden die Mannschaft in der Mechatronik-Arena unterstützen. Im Jahr 2018 konnten die Badener bislang beachtliche 68 Punkte sammeln, doch der nächste Gegner ist zu Hause noch ungeschlagen. Für Saliou Sané wird das Spiel ein Wiedersehen mit alten Bekannten – der Stürmer ist in der vergangenen Saison noch für Großaspach aufgelaufen.

Wanitzek nach Gelbsperre wieder dabei

Alois Schwartz erwartet ein schweres Auswärtsspiel, denn der Gegner ist als einziges Team der Dritten Liga zu Hause bislang noch ungeschlagen. Das wollen die Karlsruher aber am Sonntag ändern. Saliou Sané blickt zuversichtlich aufs Wochenende: “Großaspach hat eine sehr heimstarke Mannschaft die kompakt steht. Wenn wir alles geben bin ich aber davon überzeugt, dass auch diese Aufgabe zu bewältigen ist.” Bei diesem Vorhaben können allerdings nicht alle Akteure mithelfen. Während Marvin Wanitzek nach seiner Gelbsperre wieder in die Startformation rutschen wird, wird Justin Möbius wegen eines Schleudertraumas nach einem Autounfall nicht zur Verfügung stehen. Auch hinter dem Einsatz von Alexander Groiß und Marin Sverko steht noch ein großes Fragezeichen. 

Schwartz mit Leistung seiner Mannschaft zufrieden

Der Cheftrainer war mit dem letzten Auftritt seiner Mannschaft zu Hause gegen 1860 München durchaus zufrieden. Vor allem die Spieler, die in der Vergangenheit nicht all zu viele Spielminuten sammeln durften, lobte Schwartz bei der obligatorischen Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel: “Ein großes Kompliment nochmal an die Mannschaft. Auch Janis Hanek und Burak Camoglu, die nicht so oft spielen konnten in der letzten Zeit, haben der Mannschaft sehr geholfen.” Wie wichtig die Spieler außerhalb der Startelf sind weiß auch Saliou Sané, er selbst bekam in der bisherigen Saison nicht viele Spielminuten zusammen. “Wir müssen alle im Training Gas geben, um der Stamm-Elf Feuer zu machen, dass sich auch niemand ausruht”, so der Stürmer. Bei den Zielen für die restlichen Spiele vor der Winterpause sind sich Schwartz und Sané einig – ein Sieg gegen Großaspach soll her, danach wird aufs nächste Spiel geschaut.