Current track
Title Artist


Sport


KSC: Das Personalkarussell dreht sich - mit Gordon verlängern, Staude soll kommen

Karlsruhe (dpa/lk) - Der Karlsruher SC treibt die Planungen für die kommende Saison in der 2. Fußball-Bundesliga weiter voran. Nachdem am Mittwoch Christian Eichner seinen Vertrag als Cheftrainer unterschrieben hat, will sich Sportchef Oliver Kreutzer den nächsten Tagen mit dem Management von Abwehrspieler Daniel Gordon treffen, um über eine Verlängerung von dessen Vertrag zu sprechen. Er war zum Saisonende ausgelaufen.

Fünf Kandidaten für das Präsidentenamt beim Karlsruher SC

Karlsruhe (dpa/cmk) Beim Karlsruher SC gibt es fünf Bewerber für das Amt des Präsidenten und um die Nachfolge des zurückgetretenen Ingo Wellenreuther. Dies teilte der Fußball-Zweitligist am Mittwoch mit. Die Kandidaten Holger Siegmund-Schultze, Axel Kahn, Kai Gruber, Rolf Dohmen und Dorotheé Springmann, deren Ambitionen bisher nicht bekannt waren, werden nun vom Wahlausschusse zur Zulassung geprüft. Drei weitere Bewerbungen konnte das Gremium nicht berücksichtigen, da sie nicht die formalen Bewerbungsauflagen der KSC-Satzung wie Mitgliedschaft oder Dauer der Mitgliedschaft erfüllten, hieß es in einer Mitteilung.

Ex-Fußballtrainer wegen jahrelangen Kindesmissbrauchs vor Gericht

Freiburg/Karlsruhe (dpa/lk) - Wegen jahrelangen sexuellen Missbrauchs von Kindern hat am Dienstag vor dem Landgericht Freiburg der Prozess gegen einen früheren Jugendtrainer von Fußballmannschaften begonnen. Der 31-Jährige habe sich in mindestens 21 Fällen an Jungen vergangen, sagte Oberstaatsanwalt Eckart Berger zum Prozessauftakt am Dienstag. Der Angeklagte war seit 2018 auch beim Karlsruher SC als Trainer tätig.

Fußball-Zweitligist Karlsruher SC findet weiteren Investor

Karlsruhe (dpa/cmk) Neben dem "Bündnis KSC" hat sich ein weiterer regionaler Investor zum Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC bekannt und Aktien im Wert von einer Million Euro gezeichnet. Darüber informierte der abstiegsgefährdete Club am Dienstag. Der Unternehmer, dessen Namen die Badener nicht nannten, habe seine Unterstützung bereits im Rahmen der Insolvenzvermeidung Mitte Mai zugesagt. Die Zeichnung der Aktien sei aus organisatorischen Gründen aber erst jetzt erfolgt.

Hoffnungsträger Hofmann: Stürmer soll den KSC retten - und bleiben

Karlsruhe (dpa/cmk) Der große Hoffnungsträger des Karlsruher SC für das Saison-Finale heißt Philipp Hofmann. Der Top-Torjäger soll die Badener vor dem Absturz in die 3. Liga retten. 16 Tore hat Hofmann für den badischen Fußball-Zweitligisten in dieser Saison schon geschossen. Drei davon allein beim furiosen 3:3 nach einem 0:3-Rückstand gegen Arminia Bielefeld. Vor allem dank des 1,95-Meter-Hünen hat der KSC zumindest die Relegation schon so gut wie sicher. Bei einem Sieg am letzten Spieltag in Fürth am Sonntag (15.30

KSC sichert Punkt in letzter Minute

Karlsruhe (jl) Der Karlsruher SC musste heute gegen den Tabellenführer der zweiten Liga gewinnen, um wenigstens den Relegationsplatz 16 zu verteidigen. Doch in der ersten Hälfte ließen sich die Karlsruher von den Bielefeldern vorführen. Am Ende holte der KSC, auch dank zweier Elfmeter, einen Punkt und festigt den Relegationsplatz 16. Nun müsste es komplett gegen den KSC laufen, um noch auf einen direkten Abstiegsplatz zu rutschen.

KSC: zu Hause gegen den sicheren Aufsteiger Arminia Bielefeld

Karlsruhe (dpa/lk) - Vorletzte Chance für den Karlsruher SC die drohende Relegation um den Verbleib in der Zweiten Fußball-Bundesliga abzuwenden. Am letzten Heimspieltag empfangen die Blau-Weißen am Sonntag um 15:30 Uhr den sicheren Aufsteiger Arminia Bielefeld im Wildpark. KSC-Trainer Christian Eichner will sich nach dem vorzeitigen Aufstiegs-Coup aber nicht auf Schützenhilfe der Bielefelder verlassen.

KSC lässt wichtige Punkte im Abstiegskampf liegen

Karlsruhe (cmk) Für den Karlsruher SC ging es nach dem Derbysieg am Sonntag bereits am Mittwochabend schon wieder um wichtige Punkte im Abstiegskampf. Gegen den SSV Jahn Regensburg mussten auswärts unbedingt drei Punkte her, um den Anschluss an die Konkurrenz nicht zu verlieren. Das gelang den Badenern aber trotz umkämpfter Schlussphase nicht. Letzten Endes musste sich der KSC mit 2:1 geschlagen geben.

KSC in Regensburg ohne Djuricin

Karlsruhe (jl/lk) - Ohne seinen an der Ferse verletzten Stürmer Marco Djuricin wird Fußball-Zweitligist Karlsruher SC bei Jahn Regensburg versuchen, die nächsten Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln. Die große Frage am Mittwochabend wird dann sein: Kann der KSC den Schwung aus dem Derbysieg mitnehmen und eine ähnliche starke Leistung gegen Regensburg an den Tag legen? Anpfiff ist um 18:30 Uhr.

KSC vs. VfB: Beide haben im Derby viel zu verlieren

Karlsruhe (jl/cmk) Die einen kämpfen um den Aufstieg in die Bundesliga, die anderen kämpfen mit allen Mitteln gegen einen Abstige in Liga 3. Wie die Rollen am Sonntag verteilt sind dürfte jedem bekannt sein. Der KSC muss gewinnen - genauso wie der VfB. Allerdings wäre es für die Schwaben nicht ganz so tragisch ein paar Punkte liegen zu lassen – für den KSC hingegen könnte es am jetzigen Wochenende schon zum vorzeitigen K.O. kommen.

KSC: Alles oder Nichts! Endspurt in Liga 2

Karlsruhe (jl/cmk) Wenn der KSC ins Erzgebirge fährt, könnte man denken die Angst fährt mit. In der Historie steht lediglich ein einziger Sieg im Erzgebirgsstadion. Dieser Erfolg liegt gute neun Jahre zurück. Zudem wird auch noch das letzte Aufeinandertreffen im Osten bei einigen Spielern in den Köpfen sein. Das war vor zwei Jahren beim Relegationsrückspiel. Der KSC unterlag in Aue mit 1:3 und blieb in Liga 3. Schon mit von der Partie waren damals, Lorenz, Wanitzek, Uphoff, Pisot, Gordon, Fink und Thiede.

KSC mit besonderer Foto-Aktion: Fans können beim Derby "virtuell" im Stadion dabei sein

Karlsruhe (pm/cmk) Wer in den vergangenen Tagen ein Fußballspiel angeschaut hat, war vermutlich erst einmal verwirrt. Keine Fangesänge, keine Stimmung, dafür laute Zwischenrufe auf dem Platz oder von der Auswechselbank. Der Fußball lebt von Emotionen - doch Corona macht Vereinen und Fans aktuell einen Strich durch die Rechnung. Geisterspiele bis zum Ende der Saison sind die neue Realität. Der Karlsruher SC hat sich vor dem anstehenden - normalerweise hochemotionalen - Derby gegen den VfB Stuttgart daher etwas ganz besonderes für seine Fans einfallen lassen.

KSC in Hannover gefordert

Karlsruhe (jl) Da die Saison der 2. Fußballbundesliga bis Ende Juli zu Ende gespielt werden soll ist es unumgänglich, auch unter der Woche zu spielen. So steht für den Karlsruher SC nun die erste von zwei englischen Wochen an. Der KSC ist das erste Mal während der Corona-Zeit auswärts gefordert - beim Tabellenneunten Hannover 96.

KSC holt Punkt gegen Bochum

Karlsruhe (jl) Ein wichtiger Sieg wäre das für den KSC am Sonntag gewesen. Die Konkurrenz patzte und mit einem Dreier hätte sich der KSC etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen können. Am Ende ging die Partie 0:0 aus - ein Punkt, welcher dem KSC ein bisschen weiterhilft. Immerhin verlassen die Blau-Weißen den direkten Abstiegsplatz 17 und stehen nur auf dem Relegationsplatz 16.

KSC trifft am Sonntag zu Hause auf Bochum

Karlsruhe (dpa/lk) - Endlich rollt der Ball in der ersten und zweiten Fußball-Bundesliga wieder. Nach dem 2:0 Heimerfolg des Karlsruher SC vergangene Woche, soll auch dieses Wochenende im Abstiegskampf wieder gepunktet werden. Gegner ist am Sonntag um 13:30 Uhr im Wildpark der VfL Bochum. Stürmer Anton Fink muss sich aber wohl weiter mit seiner Ersatzrolle beim KSC abfinden. Dafür kehr Innenverteidiger Christoph Kobald nach seiner Gelbsperre zurück.

Nach Corona-Zwangspause erwartet der KSC den SV Darmstadt 98

Karlsruhe (cmk) Nachdem es in den vergangen Tagen und Wochen zu vielen Diskussionen rund um den am Donnerstag zurückgetretenen Präsidenten Ingo Wellenreuther und die zunächst anonym aufgetretene Investorengruppe „Bündnis KSC“  gekommen war, soll es nun zur Abwechslung einmal wieder um das Sportliche gehen. Am Samstag bestreiten die Karlsruher ihr erstes Spiel nach der Corona-Zwangspause, im heimischen Wildpark muss die Elf von Christian Eichner dann gegen den SV Darmstadt 98 ran.

Sechs Millionen für Wellenreuther-Rücktritt: Diese Firmen stecken hinter dem „Bündnis KSC“

Karlsruhe (pm/cmk) Am kommenden Wochenende dürfen die 1. und die 2. Fußballbundesliga ihren Spielbetrieb wieder aufnehmen. Weiter geht es also im Abstiegskampf. Doch auch neben der sportlichen Perspektive will rund um den Verein einfach keine Ruhe einkehren. Eine Planinsolvenz steht im Raum, die Mitglieder sollen in wenigen Tagen abstimmen. Das „Bündnis KSC“ bietet dem Verein nun finanzielle Unterstützung an, dafür müsse aber Präsident Ingo Wellenreuther zurücktreten. Hinter der Investoren-Gemeinschaft steht unter anderem die GEM Ingenieurgesellschaft.

Politik gibt grünes Licht: Bundesligastart schon in der kommenden Woche

Karlsruhe (jl) Das ging schnell – am Mittwochnachmittag gab die Politik grünes Licht für die Wideraufnahme des Spielbetriebs in der 1. und 2. Fußballbundesliga und am Mittwochabend hat die DFL schon entschieden, dass es am Wochenende vom 15. bis 17. Mai wieder los geht. Die beiden Ligen werden mit dem 26. Spieltag weitermachen. Bis zum 30. Juni soll dann alles beendet sein – das bedeutet für die Profis eine deutlich höhere Belastung. Innerhalb von sieben Wochen müssen neun Spieltage ausgetragen werden.

Karlsruher SC informiert über Ticketrückerstattungen

Karlsruhe (pm/lk) - Bis mindestens Ende der laufenden Saison 19/20 dürfen im Wildparkstadion keine Spiele mehr mit Zuschauern ausgetragen werden. Darum informiert der Verein jetzt über die Rückerstattung von bereits erworbenen Tages- und Dauerkarten für diese Spielzeit. Allerdings erwarten den KSC Einnahmeverluste in Höhe von bis zu 500.000 Euro pro Partie.