In Speyer besucht "Spider Man" kranke Kinder

Speyer (mt) - Den Lieblingssuperhelden einmal persönlich kennenlernen: Ein großer Traum für viele Kinder. Claudio aus Speyer macht es möglich. Dabei lautet seine Mission: "Kinderaugen zum Leuchten zu bringen!" Claudio besucht als Spider Man verkleidet kranke oder sozial schwache Kinder. Das macht er seit sieben Jahren mit großer Leidenschaft.

Foto: dnw

Premiere im Kindergarten des Sohnes

Das ungewöhnliche Hobby hat Claudio eher zufällig begonnen: "Vor sieben Jahren bin ich mit einem guten Bekannten auf einer Science-Fiction Ausstellung gewesen und war mega beeindruckt, wie die Akteure sich dort anziehen, was verkauft wird. Das war so der erste Kontakt zu Cosplay." Ein Jahr später wollte Claudio dann mit seinem Freund nach Dortmund zur Comic Con, was aus privaten Gründen aber nicht stattfinden konnte. Das Spider Man-Kostüm hatte er aber schon bestellt und das hat unbenutzt zu Hause rum gelegen: "Ich bin zu meinem Sohn in den Kindergarten und hatte dort den ersten Auftritt. Dann kam die Idee langsam von hinten angeschlichen sozusagen und ich habe mir gedacht: `Das gibt's doch für kranke Kinder´ und habe das einfach gegründet. Ich habe das mit meiner Frau besprochen und dann wurde die Idee umgesetzt."

Freundliche Spinne aus der Nachbarschaft

Claudio hatte bei seiner Wahl mehrere Superhelden im Kopf. Spider Man sei für ihn aber die freundliche Spinne aus der Nachbarschaft. "Ich mag Spider Man, das ist einfach ein Held, der sich mit mir verbunden hat in der Zeit." Außerdem sei es der bekannteste Charakter bei kleinen Kindern. Bei den Besuchen gäbe es dann zwei verschiedene Art, wie die kleinen Superheldenfans auf den unerwarteten Besuch reagieren: "Es gab auch schon das weinende Kind, das abgehauen ist, weil es einfach geschockt war, dass Spider Man vor der Tür steht. Es gibt aber auch die Kinder, die auf mich zukommen und mich in den Arm nehmen. Die einfach sagen: 'Wow Spider Man steht vor mir', die einfach beeindruckt sind, dass jetzt gerade ich in der Haustür stehe und das Kind besuche."

Schönste Erinnerung

Seine schönste Erinnerung als Spider Man verbindet Claudio mit dem kleinen Maxi: "Der war leider an Leukämie erkrankt - er ist noch am Leben Gott sei Dank! Ich habe ihn besucht, habe ihm einen Aufsteller vorbei gebracht von einem Film-Spider Man und habe den signiert. Jahre später habe ich dann mitbekommen, bzw. wurde kontaktiert, dass er den Krebs zwar noch nicht besiegt hat, aber er es überstanden hat. Er ist jetzt gesund, krebsfrei. Vor Kurzem war ich daher noch mal bei ihm. Das ist ein schönes Erlebnis, wenn ich dann sehe, dass jemand gekämpft hat und dass es wieder bergauf geht." 

Keine Besuche während Corona

Während Corona kann Claudio die kleinen Superheldenfans leider nicht besuchen. Die Kinder sieht er stattdessen über Videoanrufe. Außerdem versendet er als Spider Man fleißig Briefe, Autogramme und Überraschungspakete. "Es ist sehr Schade aktuell, aber es ist leider nicht anders möglich." Wer Interesse hat, seine Kinder mit einem Anruf oder Besuch von Spider Man zu überraschen, kann Claudio über seine Facebook-Seite "Spiderman - ein Herz für Kinder" kontaktieren. 


blank

Dieser Link verweist auf eine externe Seite. Bitte lesen Sie die Datenschutzerklärung des externen Anbieters.