Baiersbronn weiterhin Gourmethauptstadt

Baiersbronn (dpa/msch) - Trotz des verheerenden Feuers vom Januar behauptet der Küchenchef der «Schwarzwaldstube» in Baiersbronn im Restaurantführer "Gault&Millau" seinen Spitzenplatz in Baden-Württemberg. Der "Gault&Millau" zählt mit dem "Guide Michelin" zu den bekanntesten Gourmet-Führern weltweit. Das Buch erschien erstmals 1969 in Frankreich.

Foto: Symbolbild/Symbolbildarchiv

Traube Tonbach weiterhin spitze

In der am Donnerstag vorgestellten Deutschlandausgabe 2021 erhält Torsten Michel weiterhin 19,5 von 20 Punkten. Das Stammhaus des Hotels Traube Tonbach war durch das Feuer völlig zerstört worden. Bis der Neubau fertig ist, serviert Michel mit seinem Team in einer Zwischenlösung auf dem Dach des Hotelparkhauses.

Baiersbronn doppelt vertreten

Auf Platz zwei in Baden-Württemberg folgt mit 19 Punkten das Bareiss in Baiersbronn mit Koch Claus-Peter Lumpp. Es folgen mit je 18 Punkten Le Pavillon in Bad Peterstal-Griesbach, Ophelia in Konstanz, Ammolite in Rust und Hirschen in Sulzburg. Als Entdeckung des Jahres 2021 zeichnet "Gault&Millau" Max Goldberg vom Restaurant Oxalis in Schluchsee aus. Das Restaurant zeige, wie die beeindruckende Natur des südlichen Hochschwarzwaldes und die Tiefe der kulinarischen Philosophie Japans in Einklang gebracht werden könnten, lobten die Kritiker Goldbergs Küche.


blank

Dieser Link verweist auf eine externe Seite. Bitte lesen Sie die Datenschutzerklärung des externen Anbieters.