Current track
Title Artist


Laut, schnell und emotional: Die Motoball Europameisterschaft in Rheinstetten-Mörsch

Rheinstetten (cmk) Es ist laut, es ist schmutzig und vermeintlich die schnellste Sportart der Welt – die Rede ist von Motoball. In genau dieser Sportart findet derzeit die Europameisterschaft in Rheinstetten-Mörsch statt und die deutsche Nationalmannschaft ist auf Erfolgskurs.

Motoball als Randsportart in Deutschland

Seit vergangenem Sonntag (16.06.2019) wird im Erwin-Schöffel Stadion die Motoball Europameisterschaft 2019 vom MSC Taifun Mörsch e.V. ausgetragen. Eine riesengroßes Spektakel für den Verein, dessen Sportart in Deutschland eher als Randsportart gesehen wird. Es gibt hierzulande lediglich 14 Bundesligisten – aufgeteilt in die Bundesliga Nord und Bundesliga Süd. Dementsprechend ist die Motoball Europameisterschaft auf heimischem Grund das absolute Highlight des Jahres. Für den MSC Taifun Mörsch e.V. bedeutete das aber gleichzeitig eine große logistische und organisatorische Herausforderung.

Ein Jahr Vorbereitungszeit beim MSC Taifun Mörsch

Über ein Jahr lang wurde das Turnier von ausschließlich ehrenamtlichen Mitarbeitern des Vereins geplant und gestaltet. In zahlreichen Arbeitseinsätzen wurde das Erwin-Schöffel Stadion auf Hochglanz gebracht: Versorgungsstände und ein Fan-Artikel Stand wurden aufgebaut, eine zusätzliche Tribüne errichtet und für feuchtfröhliche Abendstunden mit einer Cocktailbar gesorgt. Dabei wurde der Taifun von vielen helfenden Händen und Sponsoren unterstützt. Und der Aufwand hat sich gelohnt – das Motoballstadion in Mörsch wurde zu einer ebenbürtigen EM-Austragungsstätte. Der MSC Taifun stellt dabei mit Manuel Fitterer (32 Jahre alt, sechs EM-Teilnahmen, zweimaliger Europameister), Robin Faisz (26 Jahre alt, drei EM-Teilnahmen), Sören Gerber (31 Jahre alt, zwei EM-Teilnahmen, Europameister) und Justin Tichatschek (20 Jahre alt, erste EM-Teilnahme) selbst vier Nationalspieler für die deutsche Mannschaft.

Schafft die deutsche Mannschaft die Sensation?

Als absoluter Favorit startete Russland in das Turnier – doch die Deutschen können in diesem Jahr die Sensation schaffen. Bereits im Eröffnungsspiel schlug die Mannschaft von Nationaltrainer Holger Schmitt eiskalt zu: Gegen Weißrussland gab es einen 5:0 Sieg. Auch die Holländer mussten sich zwei Tage später mit 3:0 gegen die Deutschen geschlagen geben. Weiter ging es mit einem 6:2 Sieg gegen Frankreich. In die Partie gegen Russland am Donnerstagabend gingen die Deutschen trotzdem nicht als Favoriten – doch sie zeigten es allen. Durch eine tolle kämpferische Leistung konnte auch dieses Spiel mit 3:1 aus deutscher Sicht gewonnen werden. Damit geht die deutsche Nationalmannschaft am Freitagabend (21.06.2019) um 17 Uhr als Gruppensieger ins Halbfinale gegen die Niederlande.

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Germany vs. Russia (3:1) #motoballem #taifun #motoball #motorsport #dmsb #fim #deutschland #russia

Ein Beitrag geteilt von MSC Taifun Mörsch (@msctaifun) am

 

Viele begeisterte Zuschauer

Die Europameisterschaft stößt in der Region auf reges Interesse – Tendenz steigend. So kamen zur Eröffnungsfeier etwa 1.500 Motoballbegeisterte, die die deutsche Nationalmannschaft lautstark unterstützten. Auch unter der Woche, am Montag und Dienstag, kamen rund 1.000 Zuschauer nach Mörsch. Den Sieg gegen die Niederlande am Mittwoch verfolgten dann 2.000 Zuschauer, beim grandiosen Triumph gegen Russland waren es geschätzt sogar 2.200. Für den deutschen Motoball, der nach wie vor als Randsportart gilt, ist das ein tolles Ergebnis. „Für alle, die noch nie 

Motoball gesehen haben, ist das die perfekte Möglichkeit den Sport auf dem höchsten Niveau zu sehen. Motoball ist schnell, spektakulär und eine der emotionalsten Sportarten, die es gibt – Jeder einzelne Spieler lebt für diesen Sport und dieses Gefühl vermitteln die Spieler den Zuschauern auf den Rängen“, so Dustin Becker vom MSC Taifun Mörsch.

Absage der Ukraine fünf Tage vor Turnierbeginn

In anderen Ländern, wie beispielsweise Russland und Frankreich, gilt Motoball längst nicht mehr als Randsportart – es ist vielmehr ein Publikumsmagnet. Dort sind pro Spiel mehrere tausend Zuschauer in entsprechend groß ausgebauten Stadien ganz normal. Neben Deutschland, Frankreich und Russland sind auch die Niederlande und Weißrussland bei der Europameisterschaft dabei – die Ukraine hat ihre Teilnahme fünf Tage vor Turnierstart abgesagt. In der Jugend EM treten Deutschland, Russland, Frankreich und Litauen gegeneinander an.

Die Motoball Europameisterschaft live verfolgen

Wenn ein Stadionbesuch nicht möglich ist, haben alle Interessierten und Motoball-Fans bei der Europameisterschaft die Chance, alle Spiele live von zu Hause aus (online) zu verfolgen. Beide Halbfinals finden am heutigen Freitag statt (Deutschland vs. Niederlande um 17 Uhr und Russland vs. Frankreich um 20 Uhr). Das große Finale steigt dann am Samstag um 20 Uhr, nachdem das Spiel um Platz 3 um 17 Uhr ausgetragen wurde. Der MSC Taifun Mörsch berichtet rund um die Uhr auf Facebook und Instagram (@msctaifun). Tickets gibt es an der Tageskasse, alle Infos gibt es hier.