Current track
Title Artist


Karlsruher SC startet bei Wehen Wiesbaden erfolgreich in die 2. Bundesliga

Wiesbaden (cmk) Am Sonntag startete der Karlsruher SC nach zwei Jahren Abstinenz wieder in eine Zweitligasaison. Beim Mitaufsteiger Wehen Wiesbaden sorgten rund 3.000 mitgereiste KSC-Fans für echte Heimspielatmosphäre. In einer starken Vorstellung schlug der KSC den Ligakonkurrenten mit 2:1 und sammelte damit die ersten drei Punkte der Saison.

Foto: GES / Helge Prang

Fröde und Hofmann in der Startelf

Für das erste Spiel in dieser Saison schickte Alois Schwartz Uphoff, Camoglu, Gordon, Fröde, Pisot, Roßbach, Lorenz, Pourié, Wanitzek, Thiede und Hofmann aufs Feld. Die erste gute Aktion der Badener gab es direkt in der sechsten Spielminute. Nachdem Wanitzek in den Strafraum spielte, köpfte Pourié auf Lorenz und der zog ab – stand aber im Abseits. Doch dann brachte Pourié die mitgereisten KSC-Fans zum Jubeln. In der 15. Spielminute schoss Lorenz von Linksaußen an den Pfosten, Gordon verlängerte geschickt auf Pourié, der dann wiederum nur noch einschieben musste. So stand es also nach 15 Minuten 1:0 für die Karlsruher.

Starke Karlsruher Abwehr machte Wiesbaden das Leben schwer

Wehen Wiesbaden lies sich davon nicht beeinflussen und machte Druck, sie scheiterten allerdings an der starken Abwehr der Badener. Doch dann wurde es brenzlig im Karlsruher Strafraum. In der 34. Spielminute gab es drei Eckstöße hintereinander für Wehen Wiesbaden, wieder waren es Gordon & Co., die ein Gegentor verhinderten. Bis zur Halbzeit kam auch der KSC noch einige Male vor das gegnerische Tor, hundertprozentige Torchancen blieben aber aus.

Hofmann bringt KSC-Fans zum Jubeln

Mit einem Wechsel auf der Karlsruher Seite ging es in die zweite Halbzeit. Camoglu blieb verletzungsbedingt draußen, für ihn kam Stiefler ins Spiel. In der 55. Minute dann die erste Chance der zweiten Hälfte für Wehen Wiesbaden – Niemeyer zog eiskalt ab, Roßbach stand goldrichtig und konnte gerade noch auf der Linie klären. Es ging hektisch weiter, die Mannschaften schenkten sich nichts. Und dann gab es wieder blau-weißen Grund zum Jubeln! Nach einer Ecke von Wanitzek in der 61. Minute kam Neuzugang Hofmann perfekt zum Ball und verwandelte per Kopf zum 2:0.

KSC fährt souveränen Auswärtssieg ein

Das Spiel war aber noch nicht zu Ende. In der 75. Minute war Wiesbaden wieder am Zug und setzte sich kurzzeitig im Karlsruher Strafraum fest. Dann zog Lorch ab, Uphoff konnte den Ball gerade noch übers Tor lenken. Der SV Wehen kämpfte um jede Chance, es wollte aber nichts so richtig gelingen. Dann durfte noch ein Karlsruher Neuzugang aufs Feld: In der 84. Minute kam Djuricin für Torschütze Pourié. In der Nachspielzeit schaffte die Heimmannschaft dann noch den Anschlusstreffer zum 2:1, der Ausgleich gelang ihnen allerdings nicht mehr. Damit starteten die Badener erfolgreich in die Zweitligasaison und konnten die offene Rechnung aus der letzten Spielzeit begleichen – damals verloren die Karlsruher beide Spiele gegen Wiesbaden. Kommende Woche treffen die Blau-Weißen dann zu Hause auf Dynamo Dresden. Anpfiff ist am Samstag um 13 Uhr im Wildpark.