Current track
Title Artist


Karlsruher SC nimmt Punkt aus Darmstadt mit

Darmstadt/Karlsruhe (cmk) Der Karlsruher SC musste am Freitagabend beim Tabellensechzehnten in Darmstadt ran. Bei Flutlicht, strömendem Regen und knapp 1.000 mitgereisten KSC-Fans nahmen die Badener durch ein 1:1 Unentschieden einen Punkt mit nach Hause.

Foto: GES / Helge Prang

Turbulente Anfangsphase

Cheftrainer Alois Schwartz wechselte im Vergleich zur Vorwoche ein Mal, für den gesundheitlich angeschlagenen Lukas Fröde durfte Alexander Groiß zum ersten Mal in der Saison von Beginn an aufs Feld. Es war sein erster Einsatz überhaupt in dieser Saison. Die ersten Minuten gehörten eindeutig den Gastgebern, während die Karlsruher überhaupt nicht ins Spiel gefunden haben. So kam es dann auch dazu, dass Dario Dumic in der siebten Spielminute den Ball scheinbar einfach zum Fünfmeterraum durchgesteckt bekam und zur 1:0 Führung für die Lilien traf. Doch Karlsruhe zog direkt im nächsten Angriff nach. Nach einer Ecke von Marvin Wanitzek in der neunten Spielminute köpfte Philipp Hofmann perfekt ein und sorgte damit für den 1:1 Ausgleich. Es ging turbulent weiter, wobei die Gastgeber eindeutig mehr Ballbesitz hatten, als die Gäste aus Karlsruhe.

Darmstadt mit mehr Ballbesitz

Der KSC hatte in der ersten halben Stunde keine weitere Torchance herausgearbeitet, sie scheiterten mehrfach an der Abwehr des SV Darmstadt. Im Gegenteil dazu kamen die Lilien häufiger vor das gegnerische Tor, aber auch sie konnten bis dato keine weitere Möglichkeit nutzen. Auch gegen Ende der ersten Halbzeit wollte dem Karlsruher SC irgendwie nichts so richtig gelingen, doch der Wille und der Kampfgeist stimmten. Dann in der 42. Minute die riesen Chance für Philipp Hofmann. Nachdem Manuel Stiefler den Ball perfekt zu Philipp Hofmann durchsteckte, rannte dieser frei aufs Tor zu und zog ab – er verfehlte den Kasten jedoch knapp. So blieb es bis zur Halbzeit beim Spielstand von 1:1.

Chancenplus für die Lilien

Personell unverändert ging es für die Badener in die zweite Halbzeit. Und die startete erneut mit einer starken Leistung der Heimmannschaft. Schon in der 51. Minute kam Marcel Heller völlig ungehindert vor das Karlsruher Tor und zog ab, Benni Uphoff konnte parieren und so eine erneute Führung der Lilien verhindern. Ebenso in der 58. Minute, als Serdar Dursun kurz vor dem Sechzehnmeterraum abzog. Offensiv gelang dem KSC auch zu Beginn der zweiten Halbzeit wenig. In der 62. Minute wechselte Alois Schwartz dann zum ersten Mal, Lukas Grozurek musste vom Platz, für ihn kam Kyoung-Rok Choi ins Spiel.

KSC nimmt Punkt mit

Der SV Darmstadt machte auch in der 70. Minute noch weiter Druck, der KSC hatte einiges an Defensivarbeit zu leisten. Das Spiel blieb im hohen Tempo, weiterhin hatten die Lilien allerdings mehr von der Partie. In der 86. Minute durfte dann noch Marvin Pourié für Philipp Hofmann aufs Feld, aber auch er konnte nicht mehr viel ausrichten. Auch Lukas Fröde bekam noch ein paar Einsatzminuten, für ihn ging Marc Lorenz raus. Es blieb schlussendlich beim 1:1-Unentschieden im Stadion am Böllenfalltor.