Current track

Title

Artist


Foto: dnw

Kaffee-Ernte im Botanischen Garten Karlsruhe

Karlsruhe (pm/as) Es ist tatsächlich mal etwas Schönes, das aus Schwaben nach Baden gebracht wurde: Ein Kaffeestrauch aus der Wilhelma Stuttgart kam als kleiner Topf in den Botanischen Garten Karlsruhe – dort gedieh er so prächtig im sanierten Gewächshaus, dass jetzt, nach etwa einem Jahr, die ersten Kaffee-Kirschen erntereif sind. Leider reicht die Menge nicht aus, um den Karlsruhern ihren eigenen Kaffee zu kredenzen.

Kaffeesträucher “bei Hofe” üblich

Schon im 18. Jahrhundert wurden in vielen Schlossgärten wie zum Beispiel in Schwetzingen Nutzpflanzen wie Kaffee für den Hofbetrieb gezogen. An diese Tradition knüpft der Botanische Garten Karlsruhe zwar nicht ganz an, zeigt aber doch, was zu “Herrschaftszeiten” in den Gewächshäusern üblicherweise vorhanden war. Die Nachzucht aus Stuttgart hat in Karlsruhe im wahrsten Sinne des Wortes Wurzeln geschlagen, ist jetzt etwa 2,50 Meter hoch und trägt jede Menge kleine, orangefarbene Kirschen. 

Kaffeeröster experimentieren jetzt

Zusammen mit der Karlsruher Kaffeerösterei “tostino” soll daraus jetzt echter Kaffeegenuss werden. Viel Kaffeepulver lässt sich daraus freilich nicht gewinnen, mehr als ein paar Tassen sind nicht drin. Der Weg von der Bohne bis zum fertigen Aufbrüh-Produkt ist auch für die Kaffee-Experten teilweise Neuland. Normalerweise kaufen sie die Bohnen ein und machen dann ihre eigenen Spezial-Röstungen.

Handarbeit gefragt

Dieses Mal werden die Bohnen erst  per Hand vom Fruchtfleisch befreit und dann langsam getrocknet. Erst dann geht es an die Pfannen-Röstung. Für maschinelle Bearbeitung ist die Menge zu klein. Besondere Herausforderung ist dann, dass die Bohnen nicht faulen beim Trocknungsprozess. 

Badisch-Schwäbischer Re-Import

Unterdessen steht der Kaffeestrauch im Botanischen Garten wie eine Eins, wird von den Gärtnern gehegt und gepflegt – und hat über die Aufgabe als Kaffeelieferant noch eine wichtige Funktion: Aus seinem Samen werden neue Kaffeesträucher – und zwar für die Wilhelma in Stuttgart – der Strauch dort ist eingegangen…