Ratgeber Journal

   +++   Anzeige   +++

Verbraucher-Informationen zu Servicethemen aus allen Lebensbereichen. Zum Nachlesen und Anhören! 

Stromanbieterwechsel ganz ohne „Aufschieberitis“

Wenn es um zeitaufwändige Aufgaben geht, leiden wir schnell an „Aufschieberitis“. Der Energieanbieter E WIE EINFACH hat dazu jetzt eine Studie bei YouGov in Auftrag gegeben. Denn auch vor einem Stromanbieter-Wechsel drücken sich viele.

Stromanbieterwechsel leicht gemacht

Über 80 Prozent der Deutschen überprüfen ihre Stromrechnung regelmäßig. Aber weitaus weniger haben schon einmal ihren Anbieter gewechselt. So das Ergebnis einer repräsentativen YouGov-Studie im Auftrag von E WIE EINFACH. Je bequemer, sicherer und unkomplizierter ein Wechsel organisiert ist, umso eher sind Menschen bereit, diesen Schritt auch zu gehen. Katja Steger, Geschäftsführerin bei E WIE EINFACH: Wir wollen, dass die Menschen ihre Zeit für andere Dinge nutzen können. Mit unserem Wechselservice können sie den Stromanbieterwechsel schon einmal von ihrer to-do Liste streichen.

Ganz ohne Papierkram

Oft ist es nämlich die Scheu vor Papierkram, die potenzielle Wechsler abhält. E WIE EINFACH möchte ihnen deshalb die Formalitäten abnehmen. „Es ist ganz einfach“, sagt Katja Steger. „ Sobald der Kunde sich für uns entschieden hat, kann er sich ganz getrost zurücklehnen! Denn wir machen alles. Vom Papierkram über die Kündigung und alles, was so ein Wechsel sonst noch an Arbeit mit sich bringt.“

Ein Beitrag erstellt in Zusammenarbeit mit der E WIE EINFACH GmbH

Weiterführende Informationen

finden Sie unter http://www.e-wie-einfach.de

Felix Neureuther übers eBiken

eBikes sind der neue Trend auf deutschen Straßen! Die elektrischen Antriebe sind mittlerweile in allen möglichen Fahrradtypen verbaut – damit ist man flexibel, super schnell unterwegs und Spaß macht’s auch noch! Auch Ski-Star Felix Neureuther schwingt sich in seiner Freizeit gerne mal auf den Sattel.

Feel the Flow – Unterwegs mit dem eBike

Als Leistungssportler braucht Felix Neureuther einen Ausgleich, bei dem er den Kopf frei bekommt. Das klappt am besten auf dem eBike: „Beim eBiken, da kommt man an einem Punkt, bei dem du an nichts und absolut niemanden denkst. Wir Sportler bezeichnen das gerne als Flow-Zustand. Weil du eben alles genau selbst bestimmen kannst – durch die verschiedenen Fahrmodi natürlich auch. Und das macht es für mich auch so cool.“

eBike fahren in der Stadt

Gerade in der Stadt suchen viele Menschen nach Alternativen zu Pkw oder Bahn. Für den Ski-Profi ist ein eBike das ideale Alltagsfahrzeug. „Die Vorteile beim eBike fahren in der Stadt sind, dass du erstens mal in keinen Stau kommst, dass du keine Parkplatzsuche brauchst, und du bist in Bewegung! Eigentlich braucht man überhaupt gar kein Auto mehr in der Stadt.“

Felix Neureuther als Markenbotschafter

Bei so viel Begeisterung ist es kein Wunder, dass sich Felix Neureuther als neuer Markenbotschafter für Bosch eBike Systems stark macht: „Die Technik von Bosch eBike Systems ist wirklich momentan das absolut das Beste, was es gerade auf dem Markt gibt. Es ist das einzigartige Antriebssystem, vor allem natürlich die Reichweite vom Akku und um ehrlich zu sein, auch ganz klar der Fahrspaß.“

Junge Leute fahren eBike 

Felix Neureuther ist nicht der Einzige, der den elektrischen Rückenwind für sich entdeckt hat. „Also wer tatsächlich immer noch glaubt, dass eBikes nur was für Omas und Opas sind, der hat keine Ahnung und ist auch noch nie auf einem drauf gesessen“, schmunzelt Felix Neureuther. „Du kannst Berge rauffahren, die du nie für möglich gehalten hast, Eltern machen Ausflüge mit ihren Kindern, Angestellte, die pendeln zum Beispiel zur Arbeit. Und deswegen ist das eBike für mich ein super Alltagsfahrzeug und natürlich auch ein Sportgerät in einem.“

Ein Beitrag erstellt in Zusammenarbeit mit Bosch eBike Systems

Weiterführende Informationen

finden Sie unter http://www.bosch-ebike.de

Das Sammelfieber geht weiter – Werde Panini Sammelweltmeister

Das WM-Finale steht kurz bevor und damit die spannende Frage: Wer bringt den Titel dieses Mal nach Hause? Wir lassen uns überraschen. Aber fest steht: Jeder kann noch Weltmeister werden! Nämlich Panini-Sammelweltmeister.

Das Sammelfieber geht weiter

Ob auf dem Schulhof, im Verein oder auch im Büro – überall in Deutschland wird noch kräfig gesammelt, um die letzten Lücken im Sammelalbum zu füllen. Sehr beliebt: Panini-Tauschbörsen, bei denen die doppelten Sticker in größerer Runde getauscht und noch fehlende Sticker ergattert werden können. Die Spannung beim Tütchen aufreißen, das Tauschen mit Freunden, das Album immer weiter befüllen – Panini Sticker zu sammeln macht Spaß und ist schon lange Kult. Umso mehr Sticker man hat, umso größer die Freude: Wer einmal angefangen hat zu sammeln, macht in der Regel weiter, bis das Album voll ist.

Panini WM Sticker erhältlich bis November

Und zum Sticker-Sammeln gibt es auch noch die Chance, wenn die WM dann vorbei ist, versichert Panini Geschäftsführer Hermann Paul: „Wir bleiben nach wie vor hart am Ball! Die Sammelleidenschaft geht über die Weltmeisterschaft hinaus, über das Finale. Am Ende wird einer Weltmeister – garantiert einer aus den 32 Teams in unserem Album. Jeder Sammler muss die Chance haben, seine Sammlung zu komplettieren. Wir stehen dafür ein und lassen das Produkt auch weiterhin im Markt voll zur Verfügung stehen.“ Sammel-Freunde und Fußballfans haben übrigens noch bis November die Gelegenheit, Panini Stickertüten zur WM zu bekommen und Sammelweltmeister zu werden.

Gewinnspiel

Und wenn auch Sie Panini-Sammelweltmeister werden wollen, dann gibt’s von uns jetzt Unterstützung: Wir verlosen Panini Update-Sets mit 92 neuen Spielern, damit auch Sie ihr Album aktualisieren können.

Ein Beitrag erstellt in Zusammenarbeit mit der Panini Verlags GmbH

Weiterführende Informationen

finden Sie unter https://www.panini.de.

Cool Runnings – Das Spiel mit echten Eiswürfeln

Der Sommer 2018 hat uns schon einige heiße Sommertage gebracht. Bei unserem Spiel-Tipp könnten die hohen Temperaturen die Partie ganz schön anheizen – im wahrsten Sinne des Wortes. Doch eigentlich geht es darum, möglichst cool zu bleiben …

Für das neue Wettlaufspiel „Cool Runnings“ von Ravensburger braucht man einen Gefrierschrank – und eine Portion Coolness. Katrin Hanger vom Ravensburger Spieleverlag erklärt, was dahinter steckt: „Das Besondere an dem Spiel ist, dass man es mit echten Eiswürfeln spielt. Gewonnen hat der Spieler, der seinen Eiswürfel als Erster ins Ziel bringt. Oder eben als Letzter übrig bleibt, während die anderen weggetaut sind. Das Motto lautet nämlich: Mach‘ den Eisberg zum Eiszwerg! Eine Prise Salz, ein Wasserbad oder Rubbeln mit dem Daumen sorgen für die richtige Portion Schadenfreude am Spieltisch.“

Ein Beitrag erstellt in Zusammenarbeit mit der Ravensburger Spieleverlag GmbH

Weiterführende Informationen

finden Sie unter http://www.ravensburger.de.

Rentenaufschrei! Der AXA Deutschland-Report 2018

Nur noch jeder zehnte Rentner berichtet von mehr Lebensqualität nach dem Berufsleben. Über die Hälfte spüren dagegen eine Verschlechterung. Dieses traurige Ergebnis zeigt sich im diesjährigen AXA Deutschland-Report, eine bundesweite, repräsentative Umfrage unter Erwerbstätigen und Ruheständlern.

Aufschrei nach Verbesserung der Lebenssituation im Alter

Der Ruf nach einem grundlegenden Wandel wird immer lauter. Das geht deutlich aus dem AXA Deutschland-Report hervor. Monika Tautorus von AXA fasst zusammen: „Aus unserer Sicht ist das Ergebnis des diesjährigen Deutschland-Reports ein regelrechter Aufschrei der Bevölkerung nach einer Verbesserung der Situation im Ruhestand in Deutschland. Und das geht quer durch alle Einkommensschichten, Bundesländer oder auch Generationen hinweg und ist damit sehr bemerkenswert.“

Renten-Frust bei Babyboomern

Besonders groß ist der Renten-Frust bei den sogenannten „Babyboomern“. Die heute zwischen 55- und 64-Jährigen stehen kurz vor dem Eintritt ins Rentenalter und fürchten mehrheitlich eine Verschlechterung ihrer Lebensqualität. Monika Tautorus über das Ergebnis: „Beinahe zwei Drittel der Babyboomer sagen, dass ihnen das Thema Altersvorsorge heute mehr Angst macht als früher. Und mehr als drei Viertel dieser Generation stimmen der Aussage zu, das Vertrauen in die Politik beim Thema Altersvorsorge verloren zu haben.“

Verlust des gesellschaftlichen Ansehens

Auch unter den Rentnern steigt die Unzufriedenheit. Dabei gab es in den letzten zwei Jahren vergleichsweise deutliche Erhöhungen der gesetzlichen Renten. Die Ursachen müssen also tiefer liegen, meint auch Monika Tautorus: „Wir sehen, dass die Unzufriedenheit hauptsächlich aus der sogenannten „finanziellen Fallhöhe“ kommt, zwischen dem Einkommen im Berufs- und im Rentner-Leben hier in Deutschland. Fest machen kann man das daran, dass im neuen Koalitionsvertrag nur noch knapp fünfzig Prozent der bisherigen Einkünfte garantiert werden. Und dazu kommt, dass drei Viertel der Ruheständler das Gefühl haben, dass Sie ein eher geringeres gesellschaftliches Ansehen haben als Erwerbstätige.“

Die Politik muss handeln

Die Politik ist in Zugzwang: neue Maßnahmen sind gefragt. Unter den Ansätzen mit der höchsten Zustimmung unter allen Befragten ist der automatische Beitritt aller Berufsanfänger in eine betriebliche Altersversorgung. Ein positives Zeichen, wie Monika Tautorus findet: „Was wir besonders begrüßen, ist, dass drei Viertel aller Befragten die automatische Teilnahme von Berufsanfängern in der betrieblichen Altersvorsorge fordern – und genau das ist ja auch im neuen Betriebsrentenstärkungsgesetz vorgesehen.“

Ein Beitrag erstellt in Zusammenarbeit mit der AXA Konzern AG

Weitere Infos zum AXA Deutschland-Report 2018

finden Sie unter www.axa.de/deutschland-report

Schlüsseltechnologie für das Internet der Dinge

Halbleiter – Den Begriff haben Sie bestimmt schon oft gehört, aber was ist das genau? In Form von Chips sind sie die Grundlage für alle modernen Elektronikgeräte und – ganz wichtig – das Internet der Dinge.

Der Grundstein ist gelegt

Das Technologieunternehmen Bosch baut ein neues Halbleiterwerk in Dresden. Die Pilotproduktion wird nach einer ersten Anlaufphase voraussichtlich Ende 2021 beginnen. Bosch investiert rund eine Milliarde in das Hightechwerk und will damit auch etwas für die Zukunftsfähigkeit Deutschlands tun. „Wichtig ist, dass wir im Bereich der Mikroelektronik und der Halbleiterfertigung den Anschluss nicht verlieren, deshalb sind die Erfahrungen, die wir hier am Standort Dresden machen auch wichtig für weitere Projekte des gemeinsamen europäischen Interesses“, sagt Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Peter Altmaier. „Diese Arbeitsplätze die wir hier schaffen, sind zukunftssichere Arbeitsplätze, weil wir wollen, dass Deutschland dauerhaft in diesem Bereich die Nase vorne hat.“

Dirk Hoheisel über den Baustart

Das neue Halbleiterwerk bringt aber nicht nur die Wirtschaft voran. Die Chips sind wichtig für den technischen Fortschritt und das Leben in der Zukunft. Der Baustart hat für Bosch-Geschäftsführer Dirk Hoheisel deshalb eine mehrfache Bedeutung: „Wir legen damit zugleich den Grundstein für mehr Lebensqualität der Menschen, wir legen den Grundstein für mehr Sicherheit im Straßenverkehr – und wir legen den Grundstein für eine Schlüsseltechnologie des Internets der Dinge sowie der Mobilität der Zukunft.“

Halbleiter machen Daten auch zum begehrten Rohstoff der Zukunft

Bereits 2016 hatte jedes neue Auto weltweit im Schnitt mehr als neun Chips von Bosch an Bord. Und die Nachfrage steigt immer mehr. „Halbleiter sind Kernbestandteil aller elektrischen Systeme. Und Halbleiter machen Daten auch zum begehrten Rohstoff der Zukunft – ohne Halbleiter würde heute kein Auto mehr fahren. Sie ermöglichen automatisiertes, ressourcenschonendes Fahren und sorgen für bestmöglichen Insassenschutz – etwa beim Auslösen eines Airbags“, erklärt Dirk Hoheisel. Für die immer größeren Anwendungsfelder von Halbleitern erweitert Bosch seine Fertigungskompetenzen. „Mit dem Neubau steigen wir erstmals in die 300-mm-Technologie ein, um weitere Skaleneffekte zu erzielen und unsere Wettbewerbsfähigkeit zu stärken.“

Ein Beitrag erstellt in Zusammenarbeit mit der Robert Bosch GmbH

Weiterführende Informationen

finden Sie unter http://www.bosch.de

Fußballgeschichte für den guten Zweck: Sichern Sie sich ein Stück des 7:1 WM-Tores!

„Tor für Deutschland“ – dieser Satz sorgt bei deutschen Fußballfans in der Regel für großen Jubel. In Brasilien bedeutet er dagegen sinngemäß, dass ein Missgeschick passiert ist. Das liegt natürlich am legendären WM-Halbfinale 2014, als Deutschland mit 7:1 gegen Brasilien gewonnen hat. Jetzt, vier Jahre später, wird die Geschichte wieder lebendig, um in Brasilien Hilfsprojekte für Kinder und Jugendliche zu ermöglichen.

7:1 -Deins! Deine Spende. Dein Stück vom Tor!

Pünktlich zur diesjährigen WM kam das 7:1-Tor aus dem spektakulären WM-Spiel Deutschland-Brasilien als Geschenk des Stadions Mineirão in Belo Horizonte nach Deutschland. Die DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe e.V. startet damit jetzt eine einzigartige Spendenaktion. Jenifer Gabel von der DAHW:“Unter dem Motto „7:1 – DEINS! Deine Spende. Dein Stück vom Tor.“ haben die Fußballfans jetzt die Chance, eines von 8.150 Original-Netzstücken zu ergattern: Ab einer Spende von 71 Euro erhalten diese ersten 8.150 Spender als Dankeschön ein Stück des echten Tornetzes. Und der Spendenerlös kommt Kinder- und Jugendprojekten der DAHW in Brasilien zugute.“

Der Spendenerlös kommt Kindern und Jugendlichen in Brasilien zugute

Als unabhängige Hilfsorganisation finanziert die DAHW ihre Arbeit durch Spenden wie diese. Im Zentrum steht die Förderung medizinischer und sozialer Projekte, wie Jenifer Gabel erklärt: „Unsere Vision ist eine Welt, in der kein Mensch mehr unter Lepra oder Tuberkulose oder anderen so genannten Krankheiten der Armut leiden muss, und auch nicht unter den Folgen wie Behinderung oder Ausgrenzung.“

Mitmachen und ein Stück des legendären WM-Tors sichern

Wenn auch Sie bei der 7:1 – DEINS Spendenaktion mitmachen wollen, klicken Sie einfach auf www.7zu1-deins.de. Und wer sich das legendäre Tor später ansehen möchte, hat dazu demnächst im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund die Gelegenheit.

Ein Beitrag erstellt in Zusammenarbeit mit DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe e.V.

Weitere Infos zur Aktion

finden Sie unter www.7zu1-deins.de

Urlaubsbilder und Reisedokumente in der Cloud speichern

Die Sommerferien stehen kurz bevor und für viele heißt das: Ab in den Urlaub! Und dann werden wieder Fotos geknipst was das Zeug hält – für die Daheimgeblieben und als Erinnerung an die schönste Zeit im Jahr. Aber wo bewahrt man die Bilder am besten auf?

Cloud-Speicher sind der perfekte Platz für Urlaubsfotos

Immer mehr Menschen legen private Dateien online ab. Das zeigt auch eine aktuelle Umfrage von WEB.DE. Demnach hat bereits jeder zweite Internetnutzer in Deutschland einen Account in der Cloud. Christian Friemel von WEB.DE empfiehlt: „Cloud-Speicher sind der perfekte Platz für Urlaubsfotos. Man kann dort die Bilder direkt vom Smartphone aus hochladen, sofort in Alben einsortieren und dann gleich weiterteilen mit Freunden oder Familie. Und im Gegensatz zu den meisten Messengerdiensten landen die Bilder in voller Auflösung in der Cloud.“

Sichere Ende-zu-Ende-Verschlüsselung

Und nicht nur Fotos gehören in die Cloud: „Gerade für den Urlaub bietet es sich natürlich an, Sicherheitskopien, zum Beispiel vom Reisepass oder von anderen wichtigen Dokumenten, auch online abzuspeichern. Und im Notfall kann man dann von jedem Rechner mit Internetanschluss darauf zugreifen“, erklärt Christian Friemel.

Wer solche vertraulichen Daten im Netz abspeichert, muss natürlich auf Sicherheit achten. „Beim Thema Sicherheit sollte man vor allem darauf schauen, wo die Daten gespeichert werden und wer darauf zugreifen kann“, weiß Christian Friemel. „Bei WEB.DE gibt es für jeden Nutzer bis zu zehn Gigabyte kostenlosen Online-Speicher. Da liegen die Daten dann ausschließlich auf Servern hier in Deutschland. Das heißt, sie unterliegen automatisch dem strengen deutschen Datenschutz. Und wer möchte, der hat sogar mit dem Tresor-Ordner von WEB.DE die Möglichkeit, besonders sensible Dateien noch mal extra zu schützen, und zwar mit einer echten Ende-zu-Ende-Verschlüsselung.“

Ein Beitrag erstellt in Zusammenarbeit mit 1&1 Mail & Media Applications SE

Weiterführende Informationen

finden Sie unter http://www.web.de/online-speicher.

Urlaub stressfrei, sicher und ohne versteckte Kosten buchen

Eigentlich ist doch immer Ferienzeit oder? Wer seine nächste Reise stressfrei, sicher und ohne versteckte Kosten buchen will, der kommt manchmal im Internet an seine Grenzen. Deswegen hat unsere Reporterin Sabrina Gander mal mit DEN Experten in Sachen Reisebuchung gesprochen, mit einem Reisebüro, und sie hat zusammengetragen, worauf Sie bei Ihrer nächsten Reisebuchung achten sollten.

#mitsicherheitreisebüro und #imreisebürogebucht

Unter den Hashtags #mitsicherheitreisebüro und #imreisebürogebucht findet man in letzter Zeit viele Vorteile in den social media Kanälen, die man bei einer Buchung im Reisebüro hat. Einige große Reisebüromarken wie flugbörse, 5 vor Flug, meinreisespezialist, neckermann Reisen, Reiseland, rtk, Schmetterling Reisebüros, sonnenklar TV Reisebüros und TUI Travelstar, die haben sich für noch mehr Qualität zusammengeschlossen. Auf was man bei seiner nächsten Buchung unbedingt achten sollte, verrät Ralf Hieke, längjähriger Experte aus der Reisebranche und Inhaber vom Reisebüro Strier in Ibbenbüren.

Viele Vorteile bei einer Buchung im Reisebüro

„Es gibt viele Themen, die bei einer Reisebuchung wichtig sind. Vorneweg natürlich der richtige Reiseschutz. Welche Versicherung schließe ich ab? Aber auch viele Serviceleistungen. Beispielsweise der Vorab-Check In bei einer Air Line, so dass mein Sitzplatz schon reserviert ist wenn ich am Flughafen ankomme. Aber auch im Nachgang, dass zum Beispiel ein vergessener Teddy wieder heil im Kinderzimmer landet. Ist ja unter Umständen auch sehr wichtig. Darüber hinaus reisen wir ja natürlich auch selbst sehr viel und geben auch gerne Insider Wissen weiter. Beispielsweise wo man die schönste Bucht auf Mallorca findet oder wo auf Kuba der beste Mojito serviert wird. Und mit uns reist man auch noch sicherer. Denn ab sofort haben wir mit „Quality Plus“ die Absicherung falls zum Beispiel eine Airline pleitegeht oder aber das Auto auf dem Weg zum Flughafen nicht anspringt. Das sind Dinge, die das Netz so nicht leisten kann.“

2. Juli 2018: Tag des Reisbüros mit Gewinnspiel

Und das wird am 02. Juli kräftig gefeiert, wie Ralf Hieke ankündigt: „Am 1.7. tritt EU-weit ein neues Reisegesetz in Kraft und da es viele Feiertage und Welttage gibt, haben wir das zum Anlass genommen, den 2.7. zum Tag des Reisebüros zu machen. Wir würden gerne mit unseren Kunden anstoßen. Und wir wollen unsere Kunden auch belohnen, denn es gibt ein Gewinnspiel. Vom 2.Juli an bis zum 15.September hat man die Möglichkeit seine Urlaubsbilder bei Facebook oder Instagram hochzuladen, unter dem Hashtag #imreisebürogebucht und dann nimmt man automatisch an einer Verlosung teil, bei der es auch wirklich tolle Reisegewinne dann zu gewinnen gibt. Mit ein bisschen Glück gibt es dann einen Traumurlaub von FTI, eine Kreuzfahrt von AIDA oder eine Woche Kreta für zwei Personen. Mit Thomas Cook und Condor fliegt man zu zweit nach Griechenland und genießt 7 Nächte mit Halbpension auf Kreta!“

Ein Beitrag erstellt in Zusammenarbeit mit Raiffeisen-Tours RT-Reisen GmbH

Weitere Infos zum Tag des Reisebüros und zum Gewinnspiel

finden Sie unter www.mitsicherheitreisebüro.de

Nachhaltige Mode statt billiger Massenware

Woran denken Sie beim Stichwort „Nachhaltige Mode“? Vielleicht an langweilige Öko-Schlabber-Klamotten? Die Zeiten sind schon lang vorbei! Rein optisch lässt sich kein Unterschied mehr erkennen, für Mensch und Umwelt ist die faire Mode aber in jeglicher Hinsicht besser. Das beweisen zahlreiche Eco & Fair Fashion Labels, zum Beispiel ARMEDANGELS.

Kein Trend, sondern eine Einstellung

Vor über zehn Jahren revolutionierten zwei Kölner Jungs die Modewelt. Geschockt von den Missständen in der Textilindustrie, trafen sie einen Entschluss: Mit ihrem Label ARMEDANGELS wollen sie etwas verändern. Heute verfolgen rund 70 Mitarbeiter diesen Plan. Lavinia Muth von ARMEDANGELS erzählt: „Wir möchten zeigen, dass Mode und Fashion auch anders geht, und zwar eco und fair. Zum Beispiel beim Anbau unserer Bio-Baumwolle setzen wir keinerlei synthetische Pestizide ein, keinerlei Nervengifte und verzichten auch komplett auf sonstigen gefährlichen Chemie-Wahnsinn. Und dementsprechend ist für uns ist Bio kein Trend, sondern eine Einstellung.“

Faire Arbeitsbedingungen und transparente Lieferkette

Das Label setzt ausschließlich auf nachhaltige Materialien, arbeitet aber auch kontinuierlich an fairen Arbeitsbedingungen und einer transparenten Lieferkette. „Wir wollen, dass kein einziges ARMEDANGELS Produkt die Umwelt gefährdet oder zum Nachteil für die Menschen wird, die es herstellen“, erklärt Lavinia Muth. „Und deshalb setzen wir uns für faire Arbeitsbedingungen und faire Bezahlung der Menschen ein, die ARMEDANGELS ausmachen. Und ganz egal, ob wir von einem Baumwollbauer in Indien sprechen, von der Näherin in der Türkei oder von einem IT-ler hier in Köln.“

Zeitloses Design statt kurzlebiger Trends

Alle zusammen arbeiten an einer Mode, die zeitloses Design bietet anstatt kurzlebiger Trends. „Wir lieben schöne Produkte und nachhaltiges, modernes Design und statt minderwertiger Massenware gibt’s bei uns hohe Qualität und nachhaltige Kollektionen. Wir machen ehrliche und faire Produkte ohne viel Klimbim“, sagt Lavinia Muth.

Ein Beitrag erstellt in Zusammenarbeit mit Social Fashion Company GmbH

Weiterführende Informationen

finden Sie unter http://www.armedangels.de

 

 

Wir sind Medienpartner von:

B2RunBadenRacing Rhinos KSC offerta PSK LionsSchlosslichtspiele KarlsruheWilddogs Pforzheim

 

 
 
 
 
 

In unserer Mediathek