Current track
Title Artist


Suche nach pädagogischen Fachkräften für Kitas: Stadt Rastatt startet Werbekampagne

Rastatt (pm/bo) Wie auch in vielen anderen Städten, fehlt es in Rastatt derzeit an Fachkräften in Kitas. Um den Mangel zu bekämpfen, hat sich die Stadt etwas Besonderes ausgedacht: Ab kommender Woche, sollen pädagogische Fachkräfte gezielt mit einer Werbekampagne angesprochen und angeworben werden.

Symbolbild: Matton Images

  • Weitere Beiträge in: Rastatt

Mangel an pädagogischen Fachkräften

In Rastatt gibt es derzeit gleiche mehrere Kita-Baustellen: Der Anbau der Kita Stockhorn ist bereits fertiggestellt, die Erweiterungen der Kita in Ottersdorf und der Kita Friedrich Oberlin sind noch voll im Gange. Doch um diese dann auch zu betreiben, braucht es Personal. „Der riesige, bundesweite Mangel an pädagogischen Fachkräften ist nun auch in Rastatt angekommen“, stellt Jörg Böhmer fest, Leiter der städtischen Kindertagesbetreuung. Eine neue Kampagne soll nun Abhilfe schaffen. Die Fachabteilung wirbt dabei gezielt mit Plakaten, Bildschirmwerbung und Flyern um pädagogische Fachkräfte.

Plakate in der Stadt und Bussen

„Wir haben gemerkt, dass wir auf normale Stellenanzeigen kaum noch Bewerbungen bekommen“, sagt Böhmer. An diesem Zustand wollen er und die Leiterinnen der städtischen Kindertagesstätten etwas ändern. Bei einem gemeinsamen Brainstorming mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der städtischen Kindertageseinrichtungen entstand dann die Idee, eine weit gestreute Werbekampagne zu starten, um möglichst viele Frauen und Männer in der Region zu erreichen. Ab der kommenden Woche sollen die Plakate in Rastatt aufgehängt werden, und auch in Bussen wird die Anzeige demnächst auf den Bildschirm zu sehen sein. Zusätzlich sollen Handzettel in Schulen oder bei Veranstaltungen verteilen werden.

(Foto: Stadt Rastatt)

Im Vergleich zu anderen Städten steht Rastatt immer noch recht gut da. So seien derzeit etwa fünf Prozent der Stellen nicht besetzt, führt Böhmer auf. Das liege unter anderem daran, dass die Stadt seit mehreren Jahren den Fokus auf die praxisintegrierte Ausbildung (PIA) legt und damit viele Auszubildende anwerben konnte. Und trotz dessen gebe es einen stetig wachsenden Bedarf an Fachkräften an den städtischen Kitas. Gesucht werden nicht nur Erzieher/innen, sondern etwa auch Kindheitspädagogen/innen oder Kinderpfleger/innen, so Böhmer.