Current track
Title Artist


Frühjahrsmarkt in Rastatt: Fahrspaß, Musik und zünftiges Essen

Rastatt (pm).Noch größer und noch mehr Programm: Wenn am Freitag, 26. April, der Jahrmarkt am Festplatz „Zur Friedrichsfeste“ eröffnet wird, können sich die Besucherinnen und Besucher auf sechs Tage Fahrspaß, abwechslungsreiche Musik, zünftiges Essen und vieles mehr freuen – und das Ganze in einem noch größeren Festzelt als die Jahre zuvor.

Beim Frühjahrsmarkt auf dem Festplatz in Rastatt ist vom 26. April bis 1. Mai einiges geboten. Foto: Paul Gärtner

Rastatt (pm).Noch größer und noch mehr Programm: Wenn am Freitag, 26. April, der Jahrmarkt am Festplatz „Zur Friedrichsfeste“ eröffnet wird, können sich die Besucherinnen und Besucher auf sechs Tage Fahrspaß, abwechslungsreiche Musik, zünftiges Essen und vieles mehr freuen – und das Ganze in einem noch größeren Festzelt als die Jahre zuvor. Oberbürgermeister Hans Jürgen Pütsch wird um 17 Uhr am Fahrgeschäft „Musikexpress“ den Jahrmarkt eröffnen, der mit einem Flohmarkt und einem neugestalteten Krämermarkt bis Mittwoch, 1. Mai, andauert.

 

Nach der Eröffnung des Jahrmarkts heißt es erst einmal ab auf die Fahrgeschäfte, denn eine halbe Stunde lang können die Besucher diese kostenlos testen. Um 17.30 Uhr übernimmt OB Pütsch den Fassanstich im Festzelt und wird dabei musikalisch begleitet von dem Fanfarenkorps „Türkenlouis“. Ehe das traditionelle Eröffnungsfeuerwerk gegen 22 Uhr an der Murg gezündet wird, heizt die Karlsruher Band „Moonlights“ mit Pop-Musik das Festzelt ein. Auf dem Festplatz locken außerdem Fahrgeschäfte wie „Break Dance“, „XXL-Polyp“ oder „Miami“, und auch für Kleinsten wird es Fahrgeschäfte geben. Wer es ruhiger mag, kann sein Glück beim Entenangeln oder am Schießstand versuchen. Geöffnet sind die Stände und Fahrgeschäfte am Samstag, Sonntag und Mittwoch von 12 bis 23 Uhr und am Montag und Dienstag von 14 bis 23 Uhr. Der Familientag mit vielen Vergünstigungen findet am Dienstag statt.

Live-Musik bei freiem Eintritt

Für neuen Schwung auf dem Jahrmarkt sorgt indes Hugo Levy, der in diesem Jahr erstmals Festzeltwirt und in Rastatt seit vielen Jahren mit seinem Schaustellerbetrieb aktiv ist. Gemeinsam mit den Betreibern des Restaurants Fohlenweide und der Diskothek Freiraum wurde ein vielseitiges Zelt-Programm zusammengestellt. Jeden Abend gibt es Live-Musik bei freiem Eintritt, Cocktails, Rastatter „Franz-Bier“ sowie regionale Leckereien. Darüber hinaus wird an drei Tagen Frühschoppen angeboten.

Neues Krämermarktkonzept und großer Flohmarkt

Mit Oliver Lutz, dem neuen Krämermarktbetreiber, und einem neuen Konzept startet der Krämermarkt am Sonntag um 9 Uhr auf dem Festplatz. Bis Mittwoch, jeweils von 9 bis 20 Uhr, finden die Besucher allerlei praktische Gegenstände für den Alltag. Am Samstag wird von 8 bis 16 Uhr ein großer Flohmarkt veranstaltet.

Verkehrsregelungen während der Märkte

Bereits am Dienstag, 23. April, beginnen die Aufbauarbeiten für den Jahrmarkt. Daher werden der Friedrichring zwischen Friedrichfeste und Lessingstraße sowie das gesamte Festplatzareal gesperrt. Umleitungen werden ausgeschildert.

Die Schillerstraße wird vom Westring kommend zwischen Friedrichfeste und Lessingstraße zur Einbahnstraße. Ebenfalls als Einbahnstraße ausgeschildert wird der Friedrichring, da zwischen der Wilhelm-Busch-Straße und der Lessingstraße in diesem Jahr wieder Schrägparkplätze am linken Fahrbahnrand eingerichtet werden.

Wegen des Floh- und Krämermarktes werden zusätzlich ab Freitag, 26. April, die Lessingstraße zwischen Friedrichring und früherer Uhlandstraße und die Straße Zur Friedrichfeste zwischen Friedrichring und Schillerstraße gesperrt. Nach Ende des Flohmarktes wird am Samstagabend, 27. April, die Lessingstraße wieder für den Verkehr freigegeben, da in der Lessingstraße nur der Flohmarkt und kein Krämermarkt stattfindet. Dadurch stehen ab Samstagabend und an den folgenden Jahrmarktstagen den Besuchern und Anwohnern auch die Parkplätze entlang der Lessingstraße in vollem Umfang zur Verfügung.