Current track

Title

Artist


Foto: PS Karlsruhe Lions / Facebook

PS Karlsruhe Lions trennen sich von Headcoach Michael Mai

Karlsruhe (br) Nur zwei Siege aus den ersten neun Spielen in der laufenden Spielzeit der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA – so lautet die vorläufige Bilanz der PS Karlsruhe LIONS, die aktuell den vorletzten Tabellenplatz belegen. Um den Weg für einen Neustart und frische Impulse freizumachen, haben die Verantwortlichen und Headcoach Michael Mai nach langen Gesprächen entschieden, sich voneinander zu trennen.

Größter sportlicher Erfolg unter Michael Mai

Der 44-jährige US-Amerikaner war zu Beginn der vergangenen Saison von den VfL Kirchheim Knights zum damaligen Aufsteiger an den Oberrhein gewechselt und hat dort sehr erfolgreiche Arbeit geleistet. Unter seiner Führung konnte der bis dato größte sportliche Erfolg in der Geschichte der LIONS gefeiert werden. Erst im Playoff-Halbfinale im vergangenen April wurde das Überraschungsteam vom späteren Meister RASTA Vechta gestoppt.

Suche nach Nachfolger läuft auf Hochtouren

Doch trotz guter Ansätze fehlt dem Löwenrudel in der aktuellen Spielzeit meist in den entscheidenden Momenten der zündende Einfall und die nötige Durchschlagskraft. Daher die jetzige Entscheidung, die Abteilungsleiter Danijel Ljubic nicht einfach gefallen ist: „Wir sind Michael zu großem Dank für sein Engagement verpflichtet und wünschen ihm alles Gute für die Zukunft. Er war der richtige Mann zum richtigen Zeitpunkt und hat ein schlagkräftiges Team geformt sowie erfolgreich geführt. Aufgrund der aktuellen Lage sind wir aber der Meinung, dass die Mannschaft neue Orientierung unter neuer Führung benötigt.“ Die Suche nach einem Nachfolger, der möglichst bald präsentiert werden soll, läuft auf Hochtouren.