Current track
Title Artist


LIONS verlängern mit Cheftrainer Ivan Rudež

Karlsruhe (br) Gute sportliche Perspektiven für den Basketball im Karlsruher Süden: Die PS Karlsruhe LIONS und ihr Headcoach Ivan Rudež haben sich auf eine weitere Zusammenarbeit verständigt. Damit wird der 39-jährige Kroate auch in der kommenden Saison der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA das Löwenrudel betreuen.

Symbolbild: PS Karlsruhe Lions

Vom Abstiegsplatz in die PlayOffs

Rudež, der im vergangenen November an den Oberrhein gekommen war, um die damalige Negativserie der LIONS zu stoppen, hat seitdem viel bewegt. Trotz anhaltender Verletzungsmisere und daraus resultierender ständiger Personalsorgen gelang es ihm, die Mannschaft von einem Abstiegsplatz bis in die PlayOff-Ränge zu führen. Die Spieler dankten es ihm mit hohem persönlichem Einsatz und einer geschlossenen Teamleistung, die sie bis ins Viertelfinale der Meisterschaftsrunde gegen die übermächtigen NINERS Chemnitz aufrechterhielten. Nach dem Ausscheiden mit erhobenem Kopf können die LIONS nun ihre Konzentration ganz auf die Vorbereitung der im September beginnenden Spielzeit 2019/2020 richten.

Emotionale Nähe zum Team

Der Trainer hat in Karlsruhe unter Beweis gestellt, wie fokussiert und leidenschaftlich er sein Engagement betreibt. Deshalb war es der sportlichen Führung um Abteilungsleiter Danijel Ljubic wichtig, möglichst frühzeitig die Vertragsverlängerung zu regeln. „Ivan Rudež ist ehrgeizig, verfügt über ausgeprägte analytische Kompetenzen und kann ein Team auch emotional erreichen. Diese Eigenschaften versprechen auch in Zukunft ein hohes Erfolgspotenzial“, freut sich Ljubic.

Nationaltrainer der Slowakei

In der kommenden Zeit wird sich Rudež noch häufiger in der Slowakei aufhalten, wo er als aktueller Nationaltrainer sehr geschätzt wird. Diesen Posten räumt er jedoch spätestens im Sommer, um sich komplett auf die Arbeit bei den LIONS zu konzentrieren.