Current track

Title

Artist


Foto: PS Karlsruhe Lions

LIONS nach furiosem Schlussviertel mit Sieg gegen die Dragons

Karlsruhe (br) Nach der bitteren Niederlage in der Vorwoche beim TEAM EHINGEN URSPRING waren die PS Karlsruhe LIONS am 20. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA vor heimischem Publikum um Wiedergutmachung bemüht. Am Abend des 26. Januar konnte dies nur über einen Sieg über die Artland Dragons gelingen, die mit nur einem Erfolg weniger auf dem Konto dem Löwenrudel in der Tabelle dicht auf den Fersen waren. Ein spektakulärer Schlussabschnitt entschied das Duell, das bis dahin völlig offen gewesen war, deutlich für die LIONS.

Schleppende Anfangsphase

Das Spiel in der Europahalle kam nur schleppend in Gang, was auch daran lag, dass die zahlreichen Fouls auf beiden Seiten den Spielfluss immer wieder hemmten. Spektakulär war allerdings Carl Ona Embos Buzzer Beater am Ende des ersten Viertels. Der Löwe erzielte von der Mittellinie aus drei Punkte und sorgte damit für den 18:13-Zwischenstand nach zehn Minuten. In der Folge bissen sich die LIONS allerdings die Zähne an der kompakten Defense der Dragons aus, während deren Angriffsbemühungen spürbar erfolgreicher waren – unter anderem bedingt durch ihre bis dato sicheren Freiwurfschützen. Zur Halbzeit sah sich das Löwenrudel daher mit 34:36 im Hintertreffen. Mit Beginn der zweiten Spielhälfte lag der Vorteil jedoch wieder aufseiten der LIONS, die vier Minuten lang keinen Korberfolg der Gäste zuließen und mit 42:36 in Führung gingen. Kurz darauf, mit dem 47:39, sah sich Dragons-Coach Florian Hartenstein gezwungen, eine Auszeit zu nehmen, um den Lauf der Hausherren zu unterbrechen.

Lacy der Topscorer

Diese erhöhten zwar noch auf zehn Punkte Vorsprung, ließen den Niedersachsen aber danach Räume, wieder bis auf einen Zähler heranzukommen. Mit der Sirene zur letzten Pause konnte Davonte Lacy mittels des zweiten Buzzer Beaters des Spiels auf 56:52 erhöhen und damit seinem Team einen minimalen Vorteil für den Schlussabschnitt verschaffen. Lacy war es auch, der nach Wiederanpfiff mit 5 erfolgreich verwandelten Dreiern innerhalb weniger Minuten die Partie fast im Alleingang entschied, denn dank eines 20-Punkte-Vorsprungs drei Minuten vor Spielende hatte das Duell, das lange auf der Kippe gestanden war, einen klaren Sieger gefunden. Nach einem furiosen letzten Viertel bejubelten die LIONS einen 84:64-Erfolg, was ihnen nach der 67:78-Hinspielniederlage zu Saisonbeginn auch den Sieg im direkten Vergleich mit den Artland Dragons sicherte. Davonte Lacy kürte sich mit 24 Punkten zum LIONS-Topscorer, gefolgt von Carl Ona Embo (12), Filmore Beck (11) und Cyrus Tate (10). Karlsruhe, mit nun elf Siegen aus 20 Spielen wieder auf die PlayOff-Ränge vorgerückt, erwartet am kommenden Samstag die zwölftplatzierten Uni Baskets Paderborn zum zweiten Heimspiel binnen acht Tagen.