Current track

Title

Artist


Symbolbild: PS Karlsruhe Lions / Facebook

LIONS durch Last-Minute-Erfolg im Dezember ungeschlagen

Karlsruhe (ps) Die PS Karlsruhe LIONS sind nach einem Zittersieg bei Tabellenschlusslicht HEBEISEN WHITE WINGS Hanau endgültig zurück im Kampf um die Playoff-Plätze in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA. Die Karlsruher bewiesen in Hanau echte Comeback-Qualitäten. Zeitweise lagen sie mit mehr als zehn Punkten hinten. Ein Sprungwurf von Davonte Lacy brachte sieben Sekunden vor Ende die Entscheidung zu Gunsten der Gäste. Durch den 80:79 (38:48)-Erfolg geht das Löwenrudel mit dem guten Gefühl von sechs Siegen in Serie auf Platz acht in die kurze Weihnachtspause.

Lange im Rückstand

Im zweiten Duell mit den HEBEISEN WHITE WINGS binnen sieben Tagen trafen sich über weite Strecken zwei Mannschaften auf Augenhöhe. Die LIONS präsentierten sich ballsicher, hatten dafür Probleme beim Rebound und liefen über weite Strecken einem Rückstand hinterher, den sie sich früh eingehandelt hatten. Die LIONS waren besser gestartet, führten Mitte des ersten Viertels mit 21:16. Doch dann riss der Faden, Hanau übernahm mit einem 10:0-Lauf das Kommando. Im zweiten Abschnitt stotterte der Karlsruher Offensivmotor. Gerade einmal 15 Zähler gelangen dem Löwenrudel, Hanau baute seinen Vorsprung auf 48:38 aus. Mit einem deutlichen Signal kamen die LIONS dafür aus der Halbzeitpause. Durch zwei Dreier binnen 60 Sekunden verkürzten sie den Rückstand auf vier Punkte.

Sieg in letzter Sekunde

Die weitere Aufholjagd gestaltete sich allerdings mehr als zäh. Immer wieder hatte Hanau die richte Antwort parat. Zu Beginn des letzten Viertels dürften die Sorgenfalten beim ein oder anderen LIONS-Fan sogar größer geworden sein – nach zwei Dreiern führten die HEBEISEN WHITE WINGS wieder mit zehn Zählern. Das war allerdings die Initialzündung für die Gäste: In den letzten acht Minuten legten die LIONS defensiv eine Schippe drauf, ließen nur noch neun Zähler zu und erkämpften sich eine Siegchance in der Schlussminute. Die nutze Davonte Lacy – mit einem Sprungwurf zum 80:79 machte er sieben Sekunden vor Schluss den Löwen-Dezember perfekt. Der Erfolg dennoch eine Teamleistung: Mit Carl Ona Embo (17), Lacy (16), Kahron Ross (10) und Dominique Johnson (10) punkteten gleich vier LIONS zweistellig.

Das Löwenrudel will den Schwung aus dem Dezember nun unbedingt ins neue Jahr mitnehmen.  Nach der kurzen Weihnachtspause geht es direkt am 5. Januar um 19.30 Uhr mit einem Heimspiel gegen den FC Schalke 04 Basketball weiter.