Current track

Title

Artist


Hochklassiges Duell und mitreißende zweite Halbzeit – LIONS marschieren weiter

Karlsruhe (pm) Es war der erwartete Kracher, als die PS Karlsruhe LIONS am 11. Januar in der heimischen Europahalle das Team von Phoenix Hagen begrüßten. Beide Teams galten zu diesem Zeitpunkt als die Mannschaften der Stunde in der BARMER 2.

Foto: PS Karlsruhe LIONS

LIONS siegen mit 87:85

Das Aufeinandertreffen begann für die LIONS ähnlich wie in der Vorwoche, als der FC Schalke 04 Basketball in Karlsruhe gastierte. Nach fünf Spielminuten lagen die Hausherren mit 2:10 zurück. Doch anders als die „Knappen“ zeigte sich Hagen weiterhin bissig und ließ der Karlsruher Offense wenig Möglichkeiten, ihr schnelles Spiel aufzuziehen. Die Gäste aus dem Ruhrgebiet hätten nach dem ersten Viertel noch deutlicher führen können. Zwar zeigte das Löwenrudel gute Ansätze, konnte den Ball aber viel zu selten in der gegnerischen Reuse unterbringen und bekam Hagen in der Defense nur schwer in den Griff. So ging es beim Stand von 8:20 in den zweiten Spielabschnitt, der sich zunächst ähnlich wie die ersten zehn Minuten gestaltete. In Spielminute 16 war der Rückstand auf 21:37 angewachsen, was LIONS-Headcoach Ivan Rudež dazu veranlasste, sein Team zur Taktikbesprechung in die Auszeit zu bitten. Diese zeigte offenbar Wirkung, denn in der Folge war die LIONS-Defense deutlich geordneter und ließ bis zur Halbzeit nur noch drei Punkte zu, während die Angriffe präziser im Abschluss wurden. Somit war das Spiel zu Beginn der zweiten Hälfte beim Stand von 35:40 wieder völlig offen. Bereits 50 Sekunden später war der vorläufige Ausgleich hergestellt. Nun ging es spannend und meist hochklassig hin und her. Es war die bis dahin ansprechendste Phase des Spiels, was die über 1.000 Zuschauer auf den Rängen mit der entsprechenden Stimmung und Lautstärke würdigten. Hagen verteidigte stets einen minimalen Vorsprung, bevor Karlsruhe eine Minute vor der letzten Pause zum ersten Mal an diesem Abend in Führung gehen konnte. Der Schlussabschnitt begann beim Stand von 64:64. Die Gäste erkämpften sich noch einmal die Führung zurück, aber mit den Fans im Rücken zeigten die LIONS Selbstbewusstsein und leidenschaftlichen Einsatz. Das sollte sich lohnen, denn in der Schlussphase wechselte die Führung wieder und es hielt einen Großteil des Publikums nicht mehr auf seinen Sitzen. Sie sahen, wie ihre Mannschaft nach einem tollen Basketballspiel knapp aber verdient den achten Sieg in Folge einfuhr.
Carl Ona Embo (16 Punkte), Dominique Johnson (15), Filmore Beck (13) sowie Davonte Lacy und Roland Nyama (je 12) punkteten zweistellig für die LIONS, die mit Tabellenrang fünf nun ihre beste Saisonplatzierung erreicht haben.