Current track
Title Artist


Auftaktniederlage für kämpfende PSK LIONS

Karlsruhe (pm) - Am ersten Spieltag der Saison 2020/2021 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA gab es für die Corona-bedingt nur wenigen hundert Zuschauer in der Europahalle keinen Sieg zu bejubeln. Die PS Karlsruhe LIONS mussten sich nach 40 nicht immer hochklassigen, aber durchweg spannenden Minuten den Artland Dragons geschlagen geben. Das Team aus Quakenbrück verteidigte seinen früh herausgespielten Vorsprung bis zur Schlusssirene bei einem Endstand von 68:74.

Symbolbild: Archiv

Dragons nicht stärker - aber smarter

Die ersten Punkte der Saison erzielte Kavin Gilder-Tilbury für die LIONS schon nach 30 Sekunden. In der Folge taten sich jedoch beide Teams etwas schwer unter dem gegnerischen Korb. Die Dragons benötigten fast drei Minuten bis zum ersten Erfolg, kamen danach aber besser ins Spiel als das Löwenrudel. Das Trainer-Duo Drazan Salavarda/Samuel DeVoe war nicht zufrieden und nahm beim Stand von 10:15 die erste Auszeit. Die kurze Besprechung verhinderte allerdings nicht den LIONS-Rückstand von 13:17 zur ersten Pause. Beide Mannschaften hatten sich zu diesem Zeitpunkt bereits sechs Turnovers geleistet und wirkten noch etwas unsicher. In der 13. Spielminute waren die Hausherren nah am Ausgleich, aber die Gäste zeigten sich nun ein ums andere Mal etwas wacher, schneller und glücklicher in der Ballbehandlung. Die LIONS hingegen bemühten sich vergeblich um die Kontrolle der Partie. Vor allem in der Defense fehlte zu diesem Zeitpunkt der Zugriff und viele Schrittfehler führten zu unnötigen Ballverlusten. Zwei Minuten vor der Halbzeitpause war der Vorsprung der Dragons bereits zweistellig. Vereinzelte erfolgreiche Gegenstöße, meist von Gregory Foster vorgetragen, verhinderten, dass der LIONS-Rückstand zur Spielmitte mehr als 30:41 Punkte betrug. Kurz nach Wiederbeginn wurde die Situation für Karlsruhe nicht einfacher, als sich Foster wegen eines erlittenen Cuts an der Stirn mehrere Minuten behandeln lassen musste. So kam der junge Nils Schmidt zu seinem ersten ProA-Einsatz und Dank einiger guter Aktionen bereits zu seinen ersten Punkten. Dies fiel zusammen mit einer stärkeren Phase im Spiel der Gastgeber. Die LIONS zeigten sich nun griffiger und aggressiver, machten den Rückstand kurzzeitig wieder einstellig, verloren aber erneut den Faden und sahen sich zu Beginn des abschließenden Viertels mit einem 45:56-Rückstand konfrontiert. Positiv aus Karlsruher Sicht: Das Team steckte nicht auf und zeigte weiterhin gute Ansätze. Foster war wieder da und bei nur fünf Punkten Rückstand in der 36. Minute schien noch alles möglich. Letztlich brachten die Artland Dragons die Führung allerdings verdient über die Zeit und nahmen bei einem Endstand von 68:74 die Punkte mit.

Die LIONS haben es über weite Strecken des Saisonauftakts nicht geschafft, Schwächephasen des Gegners für sich zu nutzen und eine echte Aufholjagd zu starten. Andererseits bleibt festzuhalten, dass die Mannschaft über Potenzial verfügt und spielerisch in der Liga mithalten kann – sofern die Abläufe konsequent greifen. Topscorer für die LIONS waren Tyseem Lyles sowie Gregory Foster (beide 17 Punkte). Kavin Gilder-Tilbury punktete ebenfalls zweistellig (13).