Current track
Title Artist


Pforzheim räumt auf – So können Sie helfen

Pforzheim (pm/sp) Im letzten Jahr sammelte sich in Pforzheim über 1000 Tonnen Verpackungsmüll an. Die Stadt hat sich daher dazu entschlossen, ein Teil der größten Bottom-Up-Bürgerbewegung der Welt zu werden, um so den To-Go Bechern und Plastikverpackungen den Kampf anzusagen.

Symbolbild: pixabay

  • Weitere Beiträge in: Pforzheim

“Gemeinsam für ein sauberes Pforzheim einstehen”

Der World Cleanup Day wurde 2008 in Estland gegründet. Dort schlossen sich über 50.000 Bürgerinnen und Bürger zusammen, um gemeinsam ihre Städte zu säubern. Heute beteiligen sich mehr als 150 Länder an dieser Aktion, allein in  Deutschland sind es über 100 Städte und mehr als 25.000 Menschen. Dieses Jahr findet der World Cleanup Day am 21.09.2019 statt. Der Oberbürgermeister Pforzheims, Peter Boch, hat sich das Ziel gesetzt “Aufmerksamkeit für das globale Müllproblem zu schaffen und dabei gemeinsam für ein sauberes Pforzheim einzustehen”. Er ruft die Einwohner Pforzheims dazu auf, achtlos weggeworfenen Müll von Straßen, Parks und Wälder aufzusammeln, um  der Umweltverschmutzung in der Stadt Pforzheim den Kampf anzusagen.

Sensibilisierung der Bürger

Es geht allerdings nicht nur darum, Müll zu sammeln und die Stadt sauber zu machen. Oberbürgermeister Boch erhofft sich auch, die Bürger zu sensibilisieren und mehr Bewusstsein für das Thema Müll und Verpackungen zu schaffen. Ein sehr großer Teil des Mülls sind nämlich die To-Go Verpackungen, welche immer nur kurz in Gebrauch sind und anschließend weggeschmissen werden. Alternativen hierzu bietet beispielsweise der Unverpackt Laden Pforzheim. In diesem Laden kann man einkaufen, ohne mit überflüssigen Verpackungsschichten die Umwelt zu belasten. Man bringt einfach seine eigenen Dosen und Behälter mit.

Nicht tatenlos zusehen

Probleme wie der Plastikmüll in den Meeren sind heute so aktuell wie nie zuvor, daher ist es sehr wichtig, dass so viele Menschen wie möglich gemeinsam anpacken um die Umwelt und so unsere Zukunft zu retten. “Gemeinsam gehen wir als gutes Beispiel voran und zeigen, dass wir nicht tatenlos zusehen, sondern etwas für den Erhalt unserer Umwelt tun.” So auch Jens Hartmann, Sachgebietsleiter der Technischen Dienste Pforzheim.

Die Stadt macht dieses Jahr das erste Mal bei der Aktion mit und hofft auf ein zahlreiches Erscheinen der Mitbürgerinnen und Mitbürger. Treffpunkt ist am 21.09.2019 um 10 Uhr am Leopoldsplatz in Pforzheim. Die benötigte Ausrüstung wird von der Stadt zur Verfügung gestellt.