Current track
Title Artist


Steigende Strompreise: Das können Verbraucher jetzt dagegen tun

Karlsruhe (cmk) Experten sind sich einig, dass die Strompreise in Deutschland in Zukunft eher ansteigen werden, als dass sie sinken werden. Kostet eine Kilowattstunde derzeit schon rund 30 Cent, könnte dieser Preis sogar bald bei 33 oder 34 Cent liegen. Doch Verbraucher können mit einigen Tipps durchaus etwas sparen.

Foto: Pixabay

Karlsruher Energie und Klimaschutz Agentur gibt Tipps

Ein Dreipersonenhaushalt verbraucht nach Angaben der Karlsruher Energie und Klimaschutz Agentur rund 2.600 Kilowattstunden pro Jahr. Bei einem Preis von 30 Cent pro Kilowattstunde kommen also etwa 780 Euro Stromkosten auf den Haushalt zu. Doch schon bald könnten die Strompreise wieder ansteigen, dann würden sich die Kosten im Jahr um etwa zehn bis 20 Euro erhöhen.

So können Sie sparen

Für die Verbraucher bedeutet das in erster Linie eine höhere Stromrechnung - doch es gibt Möglichkeiten, trotzdem zu sparen. So rät die Karlsruher Energie und Klimaschutz Agentur Verbrauchern den Markt regelmäßig zu prüfen. Dort gibt es ein großes Spektrum, bis zu 100 Euro können dadurch gespart werden. Hier gilt es allerdings vorsichtig zu sein. Einige Anbieter locken die potentiellen Kunden mit „Bonuszahlungen“. Das sind in der Regel aber nur Lockangebote. Meist wird dabei vergessen, dass nach einem Jahr eine gewaltige Preiserhöhung stattfindet und der Verbraucher letztendlich viel mehr bezahlt. Verbrauchern wird daher geraten, die Angebote auch langfristig regelmäßig zu vergleichen und gegebenenfalls rechtzeitig zu kündigen.

Achtung vor unseriösen Anbietern

Auch muss auf unseriöse Anbieter geachtet werden. Hier ist zum Beispiel die Forderung nach Vorkasse ein Hinweis. Im Worst-Case-Szenario könnte das Unternehmen pleitegehen und der Verbraucher sein Geld verlieren.