Impfzentrum in Landau schließt wichtige Lücke bei regionaler Impfversorgung

Landau (msch) - In Landau geht ein weiteres Impfzentrum an den Start. Es ist das erste im Kreis Südliche Weinstraße und soll bereits am Montag den Betrieb aufnehmen.

Foto: Symbolbild/Matton

Reaktion auf lange Anreisewege

Bisher mussten viele Menschen aus der Südpfalz für ihre Impfung den vergleichsweise langen Weg bis nach Wörth auf sich nehmen. Das hatte immer wieder für Unmut gesorgt. Durch den neuen Standort in Landau soll sich das jetzt ändern. "Als wir uns entschieden haben, das Impfzentrum für die Südpfalz in Wörth in die bestehenden Hilfskrankenhausstrukturen zu integrieren, gab es noch keine Festlegung der Impfgruppen. Deswegen war auch noch nicht klar, dass am Anfang die Ü80-Jährigen tatsächlich ins Impfzentrum kommen müssen", erklärt der Oberbürgermeister der Stadt Landau, Thomas Hirsch. Er sehe die große Herausforderung gerade für ältere Menschen, die diese lange Anfahrt auf sich nehmen müssten, deswegen würde nun reagiert.

3.000 Impfungen pro Tag in Landau

Das Impfzentrum in Wörth richtet sich weiterhin an Menschen, die im Landkreis Germersheim wohnen. Für Landauer und Bewohner der meisten Verbandsgemeinden im Landkreis Südliche Weinstraße ist das Impfzentrum Landau die nächste Option. Menschen, die in der Ortsgemeinde Maikammer wohnen, können nach Neustadt zum Impfen gehen. "So haben wir insgesamt kurze Wege", freut sich Oberbürgermeister Hirsch. Die Volllast des neuen Impfzentrums soll bei etwa 3.000 Impflingen pro Tag liegen.


blank

Dieser Link verweist auf eine externe Seite. Bitte lesen Sie die Datenschutzerklärung des externen Anbieters.