Current track
Title Artist


KSC vor dem Heimspiel gegen Meppen: DKMS Typisierungsaktion und Ostereiersuche

Karlsruhe (cmk) Bereits vor dem Heimspiel am Samstag gab es im Wildpark viele glückliche Gesichter. Der Verein lud gemeinsam mit der neuen welle zur großen Ostereiersuche ein. Über 500 Fans folgten dem Aufruf und begaben sich rund um das Stadion auf die Suche.

  • Weitere Beiträge in: KSC
  • Sport

Gleichzeitig wurde es im Presseraum des Vereins ernst, denn der nächste Spieltag steht schon vor der Tür. Gegen den SV Meppen sollen am Samstag drei weitere, wichtige Punkte im Aufstiegskampf her.

Glückliche Gesichter bei der Ostereiersuche

Wenn man am Donnerstagvormittag auf das Gelände rund um das Wildparkstadion schaute, sah man überall strahlende Kinderaugen und umherirrende Familien – der KSC rief gemeinsam mit der neuen welle zur großen Ostereiersuche ein. Insgesamt wurden 200 Eier versteckt, jedes war mit einem Gutschein für zwei Freikarten für das Heimspiel gegen den SV Meppen am Samstag bestückt. Über 500 kleine und große KSC-Fans nutzten ihre Chance und kamen bei traumhaftem Frühlingswetter in den Wildpark. 

10.160 Tickets verkauft

Gleichzeitig ging es im Presseraum des Vereins heiß her, denn: Das nächste Heimspiel steht schon vor der Tür. Am Samstag muss die Elf von Alois Schwartz zu Hause gegen den SV Meppen ran, es geht um wichtige Punkte im Aufstiegskampf. Zum ersten Mal werden dann auch die KSC-Fans direkt hinter dem Tor stehen, auf der neuen provisorischen Nordtribüne. Für das Spiel wurden bereits 10.160 Tickets verkauft, auch die glücklichen Finder der Ostereiersuche werden im Stadion sein. Der SV Meppen hat derweil kein Kartenkontingent für seine Fans angefordert. KSC-Trainer Alois Schwartz freut sich bereits auf Samstag: “Wir haben richtig geile Fans, die uns immer unterstützen. Wenn die jetzt hinter dem Tor stehen und damit noch näher am Spielfeldrand sind, ist das für uns nochmal eine bessere Unterstützung. Nur gemeinsam können wir es schaffen, Mannschaft und Fans.”

Sportdirektor ist zuversichtlich

Rückblickend auf das Auswärtsspiel in Würzburg kommt dem Cheftrainer keine Kritik über die Lippen. Er ist stolz auf seine Mannschaft: “Man kann ihnen keinen Vorwurf machen, außer dass vielleicht die Ruhe vor dem Tor gefehlt hat, oder wir im entscheidenden Moment die falschen Entscheidungen getroffen haben.” Auch Oliver Kreuzer ist für die letzten fünf Spiele zuversichtlich. Man sei gut gerüstet für den Saisonendspurt. Das Ziel sei es dabei natürlich, alle Spiele zu gewinnen. Für das Spiel am Samstag steht Alois Schwartz der gesamte Kader zur Verfügung, nur Sven Müller wird weiterhin ausfallen. Hinter dem Einsatz von Sercan Sararer steht derweil noch ein Fragezeichen, er war am Donnerstag nicht ganz fit.

Abseits des Platzes wird es am Spieltag eine DKMS-Typisierungsaktion geben.