Current track

Title

Artist


Foto: GES / Edith Geuppert

  • Weitere Beiträge in: KSC
  • Sport

KSC vor erstem Pflichtspiel 2019 – Mannschaft ist heiß auf Spiel in Zwickau

Karlsruhe (cmk) Am Sonntag steht für den Karlsruher Sport-Club das erste Spiel im Jahr 2019 an. Auswärts muss sich die Elf von Alois Schwartz dann gegen den Tabellenzehnten aus Zwickau beweisen. Nach einer guten Vorbereitung in der Winterpause sind die Spieler heiß auf die Partie. Rund 360 Fans werden mit der Mannschaft in den Osten reisen.

Erfolgreiches Trainingslager

“Unsere Vorbereitung war gut”, resümiert Alois Schwartz die Winterpause nüchtern. Darauf folgte ein Kompliment an seine Spieler, die sich auch in der trainingsfreien Zeit “gut vorbereitet” haben und dadurch mit einem sehr guten Leistungstest in die Vorbereitung starten konnten. Im Trainingslager wurden mehrere Testspiele absolviert, auch mit diesen war der Cheftrainer sichtlich zufrieden. Die gute Stimmung ist verständlich, in der vergangenen Saison hatte der KSC zum selben Zeitpunkt satte 14 Punkte Rückstand auf den zweiten Tabellenplatz. 

Sercan Sararer eine Option

Die Marschroute von Alois Schwartz für die letzten 18 Spiele der Rückrunde steht fest: “Es gilt die Ausgangslage weiter zu verbessern und dran zu bleiben. Es sind noch viele Punkte zu holen.” Dabei steht ihm der komplette Kader außer Alexander Groiß zur Verfügung. Der Mittelfeldspieler hat nach wie vor mit Problemen an der Bauchdecke zu kämpfen. Eine neue Option stellt dafür Sercan Sararer dar, der im Dezember verpflichtet wurde und inzwischen fit ist. “Sercan konnte im Trainingslager aufholen und ist natürlich eine Option, auch für den Kader gegen Zwickau. Mit seiner Art zu spielen wird er uns helfen können”, so Schwartz über den 29-Jährigen.

Thiede erwartet Kampfspiel

Dass die Partie am Sonntag gegen den FSV Zwickau trotz allem kein Selbstläufer wird, ist den Beteiligten bewusst. So erwartet Abwehr-Ass Marco Thiede “ein extremes Kampfspiel” im Osten. “Aber wir sind heiß auf Zwickau. Wir wollen jetzt wieder Punkte einfahren und haben aus dem Hinspiel glaube ich auch noch etwas gut zu machen”, so der Verteidiger weiter (Anmerkung der Redaktion: Das Hinspiel endete mit einem 1:1 Unentschieden). Anpfiff im Stadion Zwickau ist am Sonntag um 13.00 Uhr. 

Derweil in Zwickau: