Current track
Title Artist


KSC macht seine Hausaufgaben und rückt dem Aufstieg näher

Karlsruhe (jl) Der KSC hat seine Hausaufgaben gemeistert und gegen Sonnenhof Großaspach zu Hause 2:1 gewonnen - damit machen die Blau-Weißen einen großen Schritt in Richtung Liga 2! Wunder gibt es bekanntlich immer wieder - gibt es ein Wunder am 04.05.2019 im Wildpark? Schafft der KSC den vorzeitigen Aufstieg? Alles Fragen, die sich alle Blau-Weißen Fans vor dem Spiel gestellt haben.

Foto: GES / Helge Prang

Aufstieg nächste Woche?

Möglich wäre das gewesen, wenn der KSC gewinnt – Wiesbaden gegen Lotte verloren hätte und Halle nicht mehr als einen Punkt geholt hätte. Wie Sie dem Bericht entnehmen können – Wenn! Das ist leider nicht passiert – aber der KSC hat seine Hausaufgaben gemacht und nun die Möglichkeit am kommenden Samstag den Sack zu zu machen und in Liga 2 zurückzukehren.

Abstiegskandidat zu Gast im Wildpark

Großaspach als 17. der Tabelle steht voll im Abstiegskampf der Dritten Liga und wollte noch etwas Zählbares ins Schwäbische mitnehmen, um eine gute Ausgangssituation im Ligaendspurt zu haben. So trat der Dorfverein auch von Anfang an auf. Die Schwaben waren nicht zurückhaltend. Allerdindgs hatte die KSC-Abwehr alles im Griff und so kamen auch die Karlsruher nach und nach in Richtung des Tores von Großaspach. In der 10. Minute versuchte es Roßbach mit einem Fernschuss – allerdings muss der Ball nun auf der Baustelle gesucht werden.

KSC mit der Führung

Der folgende Angriff, eine Minute später, brachte den Knoten im Wildpark zum platzen. Marc Lorenz mit einem perfekten Pass auf Marvin Pourié, dieser konnte seinen Gegenspieler abhängen und zum 1:0 treffen. Kurz nach dem Führungstreffer, war es wieder Marvin Pourié der das 2:0 machte – aber der Linienrichter entscheid auf Abseits. Somit blieb es bei der 1:0 Führung. Der KSC war nun spielbestimmend und kam öfters gefährlich vor das Tor von der SG. Neben Marvin Pourié hatte auch David Pisot eine Chance, das Ergebnis hochzuschrauben.

Erster Wechsel nach 25 Minuten

In der 25. Minute musste der KSC verletzungbedingt auswechseln. Für Manuel Stiefler kam Martin Röser auf das Spielfeld. In der 31. Minute versauchte es dann mal Großaspach – nach einem schönen Angriff kam Timo Röttger zum Abschluss – Uphoff hatte damit keine Probleme im KSC Tor. In der 35. Minute haben die Blau-Weißen den Angriff der Schwaben gut abgefangen und eine sehr gute Möglichkeit herausgespielt. Allerdings scheiterte Marvin Wanitzek am Sonnenhof Keeper Kevin Broll. In der 41. Minute die nächste große KSC-Chance – Marvin Pourié mit einem schönen Abschluss im Sechzehner – Torhüter Broll klärte in letzter Sekunde zur Ecke. Die Blau-Weißen waren deutlich im Chancen-Plus, allerdings verpassten sie zu dieser Zeit nachzulegen. In der 45.Minute war es dann soweit – Marvin Pourié erhöhte nach einem Eckball zum 2:0. Die Großaspacher Abwehr hat den Ball einfach nicht aus dem Strafraum gebracht und Pourié war zum richtigen Zeitpunkt mit dem Fuß dran und schob den Ball über die Torlinie.
Mit dieser Führung ging es dann auch in die Kabine.

Zweite Halbzeit

Nach der Pause ging es für beide Mannschaften unverändert weiter. Eine Sache blieb aber gleich – der KSC machte weiter Druck und ruhte sich nicht auf der Führung aus. Nach 58 Minuten gab es einen Platzverweis für den KSC. Marc Lorenz hat nach einem Handspiel in der eigenen Hälfte die zweite gelbe Karte gesehen und musste das Spielfeld verlassen. Damit musste der KSC noch etwas mehr als 30 Minuten mit einem Mann weniger auskommen.
In der 62. Minute hatte Toni Fink nochmal eine Torchance – sein Schuss ging aber leider ans Außennetz und danach war auch für ihn Schluss – Marin Sverko kam auf´s Feld. Nach dem Platzverweis konzentrierte sich der KSC eher auf die Defensive.

Wiesbaden führte gegen Lotte

In der 70. Minute war es dann klar, dass es keine vorzeitige Aufstiegs-Party gibt. Wiesbaden ist gegen Lotte in Führung gegangen. Auch der KSC hatte ab der 70. Minute sehr zu kämpfen. Großaspach kam immer gefährlicher vor das Tor von Benni Uphoff. Bis dato ist noch alles gut gegangen. Nach 77 Minuten konnte Korbinian Burger Marvin Pourié nur durch ein Foul an der Strafraumgrenze stoppen. Gute Freistoß-Situation für den KSC. Marvin Wanitzek versuchte es flach – war kein Problem für den Sonnenhof Keeper. Es war gut, dass der KSC zur Halbzeit das zweite Tor gemacht hatte. Denn bei einer 1:0 Führung wäre das eine wilde Schlussphase geworden. In der 85. rettete Uphoff dem KSC die 2:0 Führung mit einer Glanztat. Beim Konter im Gegenzug hämmerte Pourié den Ball an den Außenpfosten. Insgesamt hatte Marvin Pourié mehrere Chancen, um das Ergebnis noch zu erhöhen. Leider konnte er keinen weiteren Ball im Großaspacher Tor unterbringen. Die SG Sonnenhof Großaspach verkürzte in der 90. Minute noch auf 2:1 – Torschütze war Dominik Martinovic – danach war dann aber Schluss im Wildpark.

KSC kann nächste Woche den Aufstieg perfekt machen

So blieb es am Ende beim verdienten 2:1 Erfolg der Blau-Weißen über den Dorfclub Sonnenhof Großaspach. Da Wiesbaden in Lotte gewonnen hat, bleibt der Vorsprung auf Platz drei bei vier Punkten. Damit kann der KSC beim nächsten Spiel in Münster den Aufstieg perfekt machen. Dazu reicht ein Sieg – egal wie Wiesbaden spielt.