Current track

Title

Artist


Daniel-Kofi Kyereh (SV Wehen Wiesbaden) macht den fünften Treffer gegen Marco Thiede und Damian Rossbach. /Foto: GES Sportfoto

  • Weitere Beiträge in: KSC
  • Sport

KSC kassiert 2:5 Klatsche nach der Länderspielpause

Karlsruhe (dnw). Am Sonntag hatte der KSC den SV Wehen Wiesbaden im Wildpark zu Gast. Das eigentlich für Montagabend angesetzte Ligaspiel wurde auf den Sonntagnachmittag verlegt, da der KSC am Montagabend seine Mitgliederversammlung hat. Der KSC startete nicht gut in das Spiel – Wiesbaden machte von Anfang an Druck und so dauerte es auch nur bis zur 11. Minute bis Sebastian Mrowca das 0:1 machte.

KSC kam nicht ins Spiel

Nach der Führung der Hessen, kam vom KSC etwas mehr – das lag aber auch an Wiesbaden – diese ließen dem KSC mehr Räume. Eine größere Chance hatte Marvin Pourié nach 22 Minuten – sein Schuss von rechts verfehlte das Tor knapp.  In der 28 Minute war es dann ein Fehler von Torwart Benjamin Uphoff der das 0:2 für Wehen verursachte. Den Fernschuss konnte Uphoff nicht festhalten und lies den Ball direkt in die Mitte abprallen, da stand Daniel Kyereh genau richtig und schob zum 0:2 ein.  In der 33 Minute gabs dann einen Strafstoß für Wehen Wiesbaden, dieser wurde von Marc Lorenz verursacht. Das nutze Manuel Schäffler zum 0:3 für Wehen. Keine zwei Minuten später gabs dann auf der anderen Seite einen Handelfmeter für den KSC den Toni Fink zum Anschlusstreffer für die Badener nutzen konnte. Der KSC war auf einmal wieder wach – Choi hatte in der 42 Minute den zweiten KSC Treffer auf dem Schlappen – legte den Ball schön am Torhüter vorbei, war aber zu weit außen und konnte den Schuss nicht zielgerecht auf das Gehäuse bringen. Zu allem Überfluss schaffte Wiesbaden dann in der 45. Minute noch das 1:4 – Torschütze war zum zweiten Mal Daniel Kyereh. Normal ist das ein Endergebnis – hier war erst Halbzeit.

Schwere Last für die zweite Hälfte

Wehen Wiesbaden war als erstes auf dem Spielfeld zurück und startete auch gleich wieder gut ins Spiel. Die erste Chance für die Hessen gab es gleich in der 46. Minute. In der 53. Minute hatte Toni Fink dann die Chance auf das zweite KSC-Tor – verzog aber frei vorm Kasten. In der 57 Minute schnürte dann Daniel Kyereh seinen Dreierpack zum 1:5 – Wiesbaden hat den KSC klassisch ausgekontert. Schlimmer wurde es dann auch noch, da die KSC Fans den Support komplett einstellten. In der 80. Minute setzte sich Marvin Pourié alleine durch die Wiesbadener Abwehr durch und schaffte noch den zweiten KSC Treffer.  So plätscherte das Spiel in den letzten Minuten noch vor sich hin – und am Ende bleibt nur zu sagen – ein verdienter Sieg für den SV Wehen Wiesbaden.

Am kommenden Samstag muss der KSC bei Unterhaching ran

Der KSC spielt am Samstag nächste Woche gegen die SpVgg Unterhaching. Morgen Abend wird es dann nochmal interessant was auf der Mitgliederversammlung Thema sein wird. Los gehts da um 18:30 Uhr in der Badnerlandhalle Neureut.