KSC gastiert am Sonntag in Bochum

Karlsruhe (jl) - Zum Abschluss der englischen Woche gastieren die Badener am Sonntag im Ruhrpott beim VfL Bochum. Beide Traditionsvereine haben viele Jahre zusammen in Liga 1 gespielt, zuletzt in der Saison 2008/2009. Bochum ist in diesem Jahr auf dem besten Wege zurück ins Oberhaus. Das Team steht aktuell auf dem zweiten Rang und ist ein Punkt hinter dem Tabellenführer HSV. Am Donnerstagabend gewann der VFL sein Spiel gegen den FC St. Pauli mit 3:2.

Foto: GES

Tabellenzweiter wird harte Nuss

Damit holten die Bochumer, genau wie der KSC, 13 von möglichen 15 Punkten im Jahr 2021 und haben noch kein Spiel im neuen Jahr verloren. Eine harte Nuss wartet somit auf das Team von Christian Eichner: "Wir freuen uns am Sonntag auf einen hochspannenden Gegner. Wer es noch nicht wusste, hat vielleicht gestern Abend den letzten Kick gebraucht, dass wir es da mit einer weiteren Spitzenmannschaft zutun haben werden. Darauf freuen wir uns und wir werden wie immer unseren Teil dazu beitragen, damit es ein tolles Fußballspiel wird", so Eichner über das Spiel beim Tabellenzweiten.

KSC ebenfalls ungeschlagen im neuen Jahr   

Der KSC hatte am Mittwoch sein Spiel gegen Hannover mit 1:0 gewonnen und will auch gegen Bochum versuchen, was Zählbares mit in den Wildpark zu bringen. Das Hinspiel gewannen die Ruhrpotter im Wildpark knapp mit 0:1 und auch das Spiel am Sonntag wird nicht leicht für den KSC – Bochum ist klarer Favorit.

Enges Rennen in der Innenverteidigung

Robin Bormuth kommt nach seiner Gelb Sperre wieder zurück ins Team. Ob er auch wieder in die Startelf rückt, ist noch nicht klar: "Wir werden am Sonntag versuchen, eine gute Mischung reinzubekommen. Es ist ein enormer Konkurrenzkampf auf der Innenverteidiger Position. Das ist doch fantastisch, wenn einer ausfällt und der andere kommt rein und macht ein gutes Spiel. Wir werden eine gute Mannschaft aufs Spielfeld schicken, die hoffentlich wieder in der Lage ist, Punkte nach Karlsruhe zu bringen", so Eichner, der sich noch nicht in die Karten blicken ließ, ob es noch weitere Veränderungen in der Startelf geben könnte.

Bis auf Langzeitverletzte alle an Board

Ansonsten stehen Eichner alle Spieler, bis auf die Langzeitverletzten – Carlson, Hanek und Jung – zur Verfügung. Ob es Eichners Team wieder gelingt ein TOP-Team zu ärgern erfahren wir am Sonntag – los geht’s im Ruhrstadion um 13:30 Uhr.   


blank

Dieser Link verweist auf eine externe Seite. Bitte lesen Sie die Datenschutzerklärung des externen Anbieters.