Current track

Title

Artist


  • Weitere Beiträge in: KSC
  • Sport

Gänsehaut und Emotionen pur bei der “Danke Wildparkstadion”-Abschiedsparty

Karlsruhe (cmk) Es waren pure Emotionen bei der Abschiedsparty zu Ehren des alten Wildparkstadions nach dem Drittligaspiel des Karlsruher Sport-Clubs gegen die Würzburger Kickers. Neben wahrhaften KSC-Legenden feierte die Mannschaft gemeinsam mit den Fans, die bereits vor dem Spiel mit einer riesigen Choreographie über die gesamte Gegengerade beeindruckten.

KSC-Legenden unter sich

Nach dem Abpfiff (zum Spielbericht) ging es am heutigen Samstag erst richtig los. Weil bereits am Montag die Bagger anrollen und die Blöcke A1 bis A4 abreißen, wurde der altehrwürdige Wildpark heute noch ein letztes Mal zum Beben gebracht. Die Abschiedszeremonie begann mit den KSC-Legenden. Zuerst betraten Lothar Knörzer, Heinz Fütterer und Heinz Ruppenstein das Spielfeld. Sie schwärmten von der Atmosphäre und waren sichtlich beeindruckt von den 24.317 Zuschauern im Stadion. Ihnen folgten Valencia-Helden wie Rainer Schütterle und “Euro-Eddy” Edgar Schmitt, bevor Spieler der Aufstiegsmannschaft von 2007 zu der Runde hinzukamen – darunter unter anderem Timo Staffeldt, Alexander Iashvili, Florian Dick und Mario Eggimann.

Gänsehautstimmung und pure Emotionen

Es folgte eine Ehrenrunde aller KSC-Legenden samt der aktuellen Mannschaft, zum Lied “Time to say goodbye” – pure Gänsehautstimmung im Wildpark. Doch das war lange nicht alles. Ein Kinderchor aus Bretten sang “KSC olé olé”, das ganze Stadion stieg mit ein – danach folgte mit dem Auftritt von Sabine Wittwer ein weiterer Höhepunkt. Spätestens zu diesem Zeitpunkt blieb keiner vor Ort mehr unbeeindruckt oder unberührt. Abgerundet wurde die Abschiedsparty mit einer Feuerwerk-Choreo der Supporters Karlsruhe, die den Wildpark im wahrsten Sinne des Wortes noch einmal brennen lies. Danke Wildparkstadion für 63 Jahre Emotionen, Leidenschaft und Jubel – Zeit für eine neue Ära.