Current track
Title Artist


Weitere Vorsichtmaßnahmen zum Coronavirus: Kultusministerium informiert Schulen und Kindergärten

Region (pm) Die ersten bestätigten Fälle von Personen, die in Baden-Württemberg mit dem Corona-Virus infiziert sind, beschäftigen die Behörden. Weil am Montag die Schule nach den Faschingsferien wieder beginnt, hat das Kultusministerium heute alle öffentliche und private Schulen, sowie Kindergärten in Bezug auf das Virus informiert.

Symbolbild: Pixabay

  • Weitere Beiträge in: Karlsruhe

Informationen für Schulen und Kindergärten

Das Kultusministerium hat heute alle knapp 5.000 öffentlichen und privaten Schulen sowie alle rund 8.900 Kindergärten und Kindergartenträger in Baden-Württemberg in Hinblick auf das Coronavirus informiert. In einem Schreiben von Amtschef Michael Föll gibt das Ministerium Hinweise, wie bei Verdacht von Infektionen mit dem Coronavirus umzugehen ist und welche Unterstützungsmöglichkeiten und Vorgehensweisen bereit stehen.

"Risiko für die Gesundheit der Bevölkerung gering bis mäßig"

„Die Fachleute des Robert-Koch-Institutes schätzen das Risiko für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland aktuell als gering bis mäßig ein. Dennoch gehen sie davon aus, dass die Zahl der Infektionen weiter ansteigen wird. Deshalb ist es mir ein wichtiges Anliegen, die Schulen und Kitas im Land so gut wie möglich zu informieren und ihnen Hilfestellungen mit an die Hand zu geben“ sagt Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann und ergänzt: „Mit dem Ende der Faschingsferien und dem Start des Unterrichts in der kommenden Woche steigt sicherlich auch der Informationsbedarf seitens der Eltern. Deshalb ist es gut, wenn sich alle mit den Vorgehensweisen vertraut machen können. Damit lassen wir die Schulen und Kitas nicht alleine.“