Current track
Title Artist


Top-Leichtathlet Raphael Holzdeppe: Darum gehe ich nach jedem Sprung zum Trainer

Karlsruhe (as) Er ist der einzige Deutsche, der einen Weltmeistertitel im Stabhochsprung hat, außerdem eine Olympia-Bronzemedaille und gilt als deutsche Hoffnung für die Olympischen Spiele in Tokio kommenden Sommer: Raphael Holzdeppe gehört seit Jahren zu den Spitzenathleten im Land, hat viele sportliche Höhenflüge erlebt, aber auch Abstürze. Aufgewachsen ist er quasi direkt um die Ecke: In Kaiserslautern. In der "Martin Wacker Show" auf der neuen welle hat er über seine Erfolge gesprochen, über das Karlsruher Indoor-Meeting und auch ein bisschen über Privates.

Foto: dnw

  • Weitere Beiträge in: Karlsruhe

Auch mit 30 will Holzdeppe den Stab noch nicht weiter geben

Mit zehn Jahren hat er angefangen als Stabhochspringer. Als Juniorsportler galt er als Wunderkind und knackte mit 5,80 Meter den Höhen-Weltrekord in seiner Disziplin. Raphael Holzdeppe hat in seiner rund 20-jährigen Stabhochsprung-Karriere unzählige Meistertitel errungen, 5,94 Meter als seine persönliche Bestleistung übersprungen, aber auch Verletzungen und Enttäuschungen verkraftet. Dennoch ist dieser Sport für den inzwischen 30-Jährigen immer noch das Wichtigste, verrät er bei der “Martin Wacker Show” auf der neuen welle

Holzdeppe und Karlsruhe: Spitze!

Zuletzt kehrte Raphael Holzdeppe von der WM in Doha als Sechster zurück. Weil dieser Saisonhöhepunkt 2019 den Zeitplan um zwei Monate verzögert hat, verzichtet er in diesem Jahr auf die Turnierphase in der Halle und beginnt demnächst mit intensiven Vorbereitungen auf den kommenden Sommer mit den Olympischen Spielen in Tokio. Das Karlsruher Indoor-Meeting (31. Januar 2020) ist normalerweise fest im Terminkalender des Sportlers. Schließlich ist er fast so etwas wie ein Lokalmatador dabei. Letztes Jahr gewann er nicht nur das Meeting in seiner Disziplin, er holte mit 5,88 Meter eine neue Hallen-Bestmarke, schaffte seinen besten Sprung seit 2015 und zugleich Weltjahresbestleistung. Auch seine Familie und Freunde aus seiner Heimat nutzen die Gelegenheit, Raphael in der Nähe in Aktion zu sehen. Der Topathlet kommt dieses Mal aber auf jeden Fall als Zuschauer, verspricht der 1,81 Meter-MannMartin Wacker hat Raphael Holzdeppe auch ein paar seiner sportlichen “Geheimnisse” entlockt:

Für die Olympischen Spiele in Tokio erwartet Raphael Holzdeppe sogar noch härtere Bedingungen als zuletzt in Doha: Dort sei das Stadion für ihn als Leichtathlet klimatisiert gewesen. Tokio kämpft im Sommer mit schwüler Hitze. Die Organisatoren erproben dort sogar schon Schneekanonen für Abkühlung im Stadion. Der Pfälzer hat nicht nur für Tokio ein großes Ziel: Er träumt davon, sechs Meter zu schaffen oder gar zu überspringen.  Die ganze “Martin Wacker Show” mit Raphael Holzdeppe hier