Rumänisches Gastspiel an der Badischen Landesbühne

Bruchsal (dnw). Am 15. November 2015 um 19.30 Uhr zeigt die Badische Landesbühne im Großen Haus des Stadttheaters Bruchsal mit Ossis Stein von Frieder Schuller ein Gastspiel der deutschen Abteilung des Nationaltheaters Radu Stanca aus Sibiu (=Hermannstadt) in Rumänien. Unverkennbarer Pfad „Aus Hermannstadt ging über Bukarest ein genialer Dichter in die Welt. Er stolperte auf […]

  • Weitere Beiträge in: Karlsruhe

Bruchsal (dnw). Am 15. November 2015 um 19.30 Uhr zeigt die Badische Landesbühne im Großen Haus des Stadttheaters Bruchsal mit Ossis Stein von Frieder Schuller ein Gastspiel der deutschen Abteilung des Nationaltheaters Radu Stanca aus Sibiu (=Hermannstadt) in Rumänien.

Unverkennbarer Pfad
„Aus Hermannstadt ging über Bukarest ein genialer Dichter in die Welt. Er stolperte auf diesem Weg, ließ auch Trümmer zurück, bis er anderswo seinen eignen neuen, einsamen, aber unverkennbaren Pfad beschritt. An der Akte O.S. seilen sich genüsslich die namenlosen und vor allem die bekannten Mitläufer hoch. Seht, was er tat, wir taten es nicht!“, schreibt Autor Frieder Schuller. Sein Stück Ossis Stein setzt sich mit der Securitate-Vergangenheit des rumäniendeutschen Dichters Oskar Pastior auseinander. Pastior, einer der wichtigsten Vertreter der experimentellen deutschsprachigen Dichtung, floh 1968 in den Westen und ließ sich in West-Berlin nieder. Nach seinem plötzlichen Tod während der Frankfurter Buchmesse 2006 wurde bekannt, dass er zwischen 1961 und 1968 als inoffizieller Mitarbeiter (IM) der Securitate tätig war. Frieder Schuller dazu: „Über den Fall Pastior wurde geschrieben und gerichtet. Eben, es war ein Fall, ein Fallen vom Podest. Mich hat die Entdeckung seiner Mittäterschaft als IM nicht erschüttert. Aber erschüttert hat mich die menschliche Tragödie dieses lieben, gehetzten, verzweifelten Künstlers.“

Bereits Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller beschäftigte sich in ihrem Roman Atemschaukel mit der Vita des Autors, indem sie dessen Deportationserfahrungen in einem sowjetischen Gefangenenlager verarbeitete.

Das Ensemble
Das in deutscher Sprache auftretende Ensemble aus Sibiu, mit dem die Bruchsaler Bühne eine partnerschaftliche Kooperation etabliert, ist international besetzt: Darsteller aus Rumänien, Österreich, Luxemburg, Schweiz und Deutschland machen die Zwänge greifbar, denen ein Künstler wie Oskar Pastior im kommunistischen Rumänien ausgesetzt war.
Um 19.00 Uhr findet im Foyer des Großen Hauses eine Einführung in das Stück durch Franz Csiky statt. Csiky arbeitete von 1978–1983 als Dramaturg in der deutschen Abteilung des Nationaltheaters Sibiu, war von 1984–1987 Chefdramaturg an der Badischen Landesbühne und ist seit 1992 Pressesprecher der Stadt Bretten.

Frieder Schuller Ossis Stein
Sonntag, 15. November 2015, um 19.30 Uhr im Großen Haus, Stadttheater Bruchsal, mit Einführung um 19.00 Uhr
Mit: Natalie Sigg, Daniel Bucher, Ali Deac, Wolfgang Kandler, Daniel Plier
Inszenierung: Daniel Plier
Ausstattung und Lichtgestaltung: Hannes Schuller
Eine Produktion der Deutschen Abteilung am Nationaltheater Radu Stanca Sibiu mit Unterstützung des Generalkonsulates der Bundesrepublik Deutschland in Sibiu und des Luxemburger Kulturministeriums


  • https://dieneuewelle.cast.addradio.de/dieneuewelle/simulcast/high/stream.mp3?ar-distributor=ffa0
  • die neue welle
    blank
  • https://dieneuewelle-80er.cast.addradio.de/dieneuewelle/80er/mp3/high
  • 80er
    blank
  • https://dieneuewelle-90er.cast.addradio.de/dieneuewelle/90er/mp3/high
  • 90er
    blank
  • https://dieneuewelle-heartbeat.cast.addradio.de/dieneuewelle/heartbeat/mp3/high
  • Heartbeat
    blank
  • https://dieneuewelle-lounge.cast.addradio.de/dieneuewelle/lounge/mp3/high
  • Lounge
    blank