Current track
Title Artist


Nach Missbrauchsfall in Rastatt: Erzieher war auch in anderer Kita tätig

Rastatt/Rheinau (pm/lk) - Der Erzieher, der vergangene Woche wegen des Missbrauchsverdachts an zehn Kindern in Rastatt festgenommen wurde, hatte zeitlich befristet auch an einer anderen Kita gearbeitet. Dort gibt es bislang aber keine Hinweise auf Missbrauchsfälle, trotzdem sollen die betroffenen Eltern informiert werden.

Foto: Symbolbild/Pixabay

  • Weitere Beiträge in: Karlsruhe

Ein Jahr an der Kita in Rheinau-Nord

Bereits im Jahr 2016 soll der Erzieher für ein Jahr in der städtischen Kita Rheinau-Nord gearbeitet haben, teilte die Stadt Rastatt auf einer kurzfristig anberaumten Pressekonferenz am Montag mit. Dort soll es aber nach aktuellen Erkenntnissen zu keinen Übergriffen gekommen sein. Es gebe keine Hinweise, Anzeichen oder Rückmeldungen von Erziehern oder Eltern, so Rastatts Erster Bürgermeister Arne Pfirrmann. Trotzdem sollen die Eltern von 25 Kindern aus Rheinau zu einer Informationsveranstaltung am 29. September eingeladen werden. Gemeinsam mit dem Rastatter Verein Feuervogel, der sich um Betroffene sexueller Gewalt kümmert, will man sich austauschen und den Eltern Tipps an die Hand geben, wie sie ihre Kinder auf das Thema ansprechen. 

Auch Grundschulen werden sensibilisiert

Weil die Kinder mittlerweile in eine Grundschule gehen, werden auch dort die Lehrer sensibilisiert. Die Stadt stehe in direktem Austausch mit den Schulleitungen der Grundschule in Ottersdorf und der ausgelagerten Hans-Thoma-Schule in Wintersdorf, hieß es in einer Pressemitteilung von Dienstag. Laut Informationen der "Badischen Neuesten Nachrichten" soll der Mann auch noch in mindestens drei weiteren Betreuungseinrichtungen in Mittelbaden als Erzieher tätig gewesen sein.

Mutmaßlicher Täter bestreitet Vorwürfe

In der vergangenen Woche wurde der Erzieher wegen des Verdachts auf sexuellen Missbrauch an mehreren Kindern im katholischen Kindergarten St. Michael in Rastatt-Wintersdorf festgenommen. Dort soll der 50-Jährige über mehr als drei Jahre hinweg - zwischen Januar 2017 und Juli 2020 - drei- bis sechsjährige Jungen und Mädchen schwer misshandelt haben. Der mutmaßliche Täter bestreitet die Vorwürfe.

 

Rastatt: Festnahme eines Erziehers wegen Missbrauchsverdacht


blank

Dieser Link verweist auf eine externe Seite. Bitte lesen Sie die Datenschutzerklärung des externen Anbieters.