Current track
Title Artist


Landkreis Karlsruhe: Corona-Zahlen erreichen in wenigen Tagen Warnwert

Karlsruhe (pm/mt) - Bundesweit steigt die Zahl der an Corona Infizierten stark an. Obwohl die Zahlen im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes Karlsruhe noch ein gutes Stück unterhalb des Schwellenwerts von 50 und auch des Warnwertes von 35 Infizierten pro 100.000 Einwohnern liegt, stellt sich das Gesundheitsamt auf weiter steigende Zahlen ein.

Foto: Symbolbild/Pixabay

Gesundheitsamt ist vorbereitet

„Wenn sich die Infektionszahlen so weiterentwickeln, erreichen wir den Warnschwellenwert in wenigen Tagen“, machte Landrat Dr. Christoph Schnaudigel unmissverständlich klar. Um von der Corona-Situation nicht plötzlich überrascht zu werden, hat das Gesundheitsamt schon verschiedene Maßnahmen getroffen. Seit Beginn der Pandemie unterstützen bei Bedarf 80 speziell geschulte Mitarbeiter aus anderen Bereichen der Landkreis- und auch aus der Karlsruher Stadtverwaltung das Karlsruher Gesundheitsamt. Außerdem sind zehn Soldaten von der Bundeswehr angefordert worden. Die helfen voraussichtlich ab Mitte nächster Woche bei der Kontaktpersonennachverfolgung.

Kommende Regelungen ab 35 Inzidenz

Das Gesundheitsamt hat am Freitag außerdem die Regelungen vorgestellt, auf die sich Bundeskanzlerin und die Länderchefs geeinigt haben. Ab einer Inzidenz von 35 Personen pro 100.000 Einwohner wird eine ergänzende Maskenpflicht überall da gelten, wo enger oder andauernder Kontakt zu anderen herrscht. Bei Feiern im öffentlichen Raum dürfen höchstens 25 Teilnehmer dabei sein. Den Ordnungsämtern steht es ab diesem Wert frei, Sperrstunden zu verhängen, zusätzliche Auflagen zu erlassen oder Kontrollen vorzunehmen. Außerdem kann bei Veranstaltungen die Teilnehmerzahl begrenzt werden.

Ab 50 Inzidenz wird weiter verschärft

Ab einer Inzidenz von 50 Infektionen in einer Woche gilt eine erweiterte Maskenpflicht. Veranstaltungen dürfen ab dann noch maximal 100 Teilnehmer haben und auch nur sofern ein abgestimmtes Hygienekonzept vorliegt. Bei Feiern im öffentlichen Raum sind höchstens zehn Teilnehmer erlaubt. Die gleiche Anzahl gilt auch für Feiern im privaten Raum, wobei nur Personen aus maximal zwei Hausständen zusammenkommen dürfen. Für die Gastronomie gilt ab 23.00 Uhr die Sperrstunde sowie ein Außenabgabeverbot von Alkohol. Noch sei das Unheil aber abzuwenden „Ob die Infektionszahlen weiter steigen, hat jeder von uns selbst in der Hand. Wer sich an die einfachen AHA-Maßnahmen Abstand - Hygiene – Alltagsmaske hält und sorgsam im Umgang mit den eigenen sozialen Kontakten ist, tut ein Maximum, um Ansteckungen zu vermeiden“, appellierte der Leiter des Gesundheitsamts Dr. Peter Friebel an die Bürger.