Current track

Title

Artist


Foto: GES Sportfoto

KSC verliert gegen den Tabellenletzten VfR Aalen

Karlsruhe (jl). Zur Englischen Woche empfing der KSC am Mittwochabend den VfR Aalen. Der Tabellenletzte ist unter Zugzwang – schon neun Punkte fehlen dem Team von der Schwäbischen Alb bis zum rettenden Ufer. Trainer Alois Schwartz hat nach dem 3:1 Erfolg gegen Uerdingen nichts an der Startelf der Blau-Weißen geändert.

 

 

KSC wieder früh in Rückstand

Das Spiel fing nicht gut an für den KSC. Nach 12 Minuten machte der VfR Aalen das 0:1 durch Luca Schnellbacher – der nach einem Freistoß, direkt vor Uphoff ins Tor schießen konnte.
In der 15 Minute nutze Aalen direkt die nächste Chance zum 0:2 – Torschütze mit einem Fernschuss aus zirka 17 Metern war Thomas Geyer. So hat sich der KSC die erste Viertelstunde sicherlich nicht vorgestellt. Die Blau-Weißen kamen aber auch nach den beiden Treffern von Aalen nicht richtig ins Spiel.

Schwartz wechselte schon nach 23 Minuten

Schon nach 23 Minuten wechselte Trainer Alois Schwartz das erste Mal aus – für Alexander Groiß kam Burak Camoglu.
Nach 27 Minuten dann das erste Lebenszeichen des KSC: nach einem Freistoß aus zirka 25 Meter ging der Schuss von Marc Lorenz knapp am VfR-Tor vorbei. In der 32 Minute war es wieder Lorenz der mit einem strammen Schuss von der Strafraumgrenze an Schlussmann Daniel Bernhardt scheiterte.
Der KSC erspielte sich mehr Chancen – Marvin Wanitzek kam aus elf Metern zum Abschluss, der Ball konnte gerade noch so von einem Aalener Abwehrspieler zur Ecke geblockt werden.
So ging der KSC mit einem Rückstand in die Kabine.

KSC kam auch in der zweite Hälfte nicht ins Spiel

Beide Teams kamen unverändert aus der Kabine. Auch in der zweiten Hälfte machte es sich der KSC selbst schwer. Viele Fehlpässe auf der Seite der Blau-Weißen – so kam kein Spielfluss zustande. In der 70. Minute zeigte Schiedsrichter Florian Lechner dann auf den Elfmeterpunkt – Strafstoß für den KSC nach einem Foul an Marvin Pourié. Dieser trat auch selbst an, vergab jedoch kläglich.

Aalen erhöhte kurz vor Schluss nochmal

Aalen legte dann in der 80. Minute noch einen drauf – Stephan Andrist traf zum 0:3.  So verlor der KSC das Spiel gegen Aalen.  Der KSC muss sich nun fangen und weitermachen, denn am Sonntag um 13 Uhr gibt es schon wieder die nächste schwere Aufgabe – dann beim Auswärtsspiel in Cottbus.