KSC schlägt auch Kiel

Karlsruhe/Kiel (jl) - Der Lauf des KSC geht weiter, die Karlsruher gewinnen bei Holstein Kiel mit 3:2. Die Blau-Weißen holten in Kiel den dritten Sieg in diesem Jahr und machen damit einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung frühzeitigen Klassenerhalt.

Foto: GES/Marvin Ibo Güngör

KSC änderte nichts in der Startaufstellung

Nach dem 3:2 Heimerfolg gegen Fürth sah Eichner keinen Grund etwas an der Anfangself zu verändern. Lukas Fröde kam zwar zum Team, nach seiner Gelbsperre zurück, Eichner gab aber Kyoung-Rok Choi wieder den Vorzug. Damit startete der KSC wieder etwas Offensiver. Kiel hatte im Jahr 2021 noch kein Sieg geholt - der KSC schaffte die maximale Ausbeute - zwei Spiele zwei Siege und damit sechs Punkte. Auch von der Kieler Förde sollte heute mindestens ein Zähler mitgenommen werden.

Frühes KSC Tor

Frühe Tore kann der KSC  - diesmal durfte Philip Heise ran. Philipp Hofmann wurde im Kieler Sechzehner angespielt und konnte den Ball behaupten. Sein Pass zu Wanitzek brachte dem KSC die erste Chance - der Abschluss von Wanitzek wurde vom Kieler-Keeper Ioannis Gelios noch pariert - der Abpraller landete am Rande des Sechzehner bei Philip Heise. Dieser hatte freie Schussbahn und hämmerte den Ball mit einem ordentlichen Wumms ins rechte Eck.

Kiel wurde stärke

Nach der KSC Führung wurden die Kieler immer stärker. Der KSC hatte nach 25 Minuten immer noch Glück, dass Kiel die Chancen zum Ausgleich noch nicht genutzt hatte. Kiel war mit allen Mitteln dran noch vor der Pause den Ausgleich zu servieren.

Kiel scheiterte am KSC

Bis kurz vor Pause war Kiel die Mannschaft, die das Spiel deutlich bestimmten. Der KSC kam vor der Pause nochmal zu Möglichkeiten. Erst scheiterte Hofmann am Pfosten. Kurze Zeit später war es wieder Hofmann der nach einem Eckball per Kopf am Kieler Torhüter scheiterte. Der darauffolgende Eckball wurde genutzt. Hofmann verlängerte den Ball in der Mitte mit dem Kopf auf den langen Pfosten und da Stand Abwehrspieler Marco Thiede komplett frei. Er konnte den Ball unter Kontrolle bringen und zog dann einfach mal ab - der Ball schlug unhaltbar im rechten Eck zum 2:0 für die Karlsruher ein.

KSC mit zwei Tore Führung in die Pause

Der KSC ging damit mit einer komfortablen zwei Tore-Führung in die Pause. Kiel war nach 45 Minuten schon ordentlich bedient - die Köpfe der Spieler hangen nach unten auf dem Weg in die Kabine. Nach der Pause war das Spiel erstmal sehr umkämpft im Mittelfeld. Die erste große Chance hatte Kiel in der 55. Minute. Nach einem Eckball der Kieler war Gersbeck zur Stelle und parierte den Kopfball der Störche auf der Linie.

Kiel drückte auf den Anschlusstreffer

Nach 60 Minuten war es dann soweit. Kiel schaffte den Anschlusstreffer. Nach einer Flanke von EX-Karlsruher Fabian Reese kam Serra in der Mitte an den Ball und köpfte zum 1:2 ein. Damit begann für den KSC nun eine 30-minütige Zitterpartie - denn die Kieler warfen nun alles nach vorne.

KSC nur noch in eigener Hälfte

Der KSC konnte sich kaum noch aus der eigenen Hälfte befreien. Eichner reagierte und wechselte in der 72. Minute. Benjamin Goller ging vom Feld, für ihn kam Malik Batmaz. Kiel glich in der 77. Minute aus. Es war wieder Serra der mit seinem zweiten Treffer an diesem Sonntagmittag die Kieler Siegeshoffnungen am Leben hielt. Nach einer Flanke von der rechten Seite konnte die KSC Abwehr nicht mehr verteidigen und Serra stand einfach genau richtig, um den Ball nur noch über die Linie zu schippen.  

Spannende Schlussphase

Eichner wechselte mit Alexander Groiß noch einen Defensiven Spieler ein, um wenigstens einen Punkt mit nach Karlsruhe zu nehmen. Zudem kam Kother für Lorenz.

Der KSC kam nochmal zurück. In der 85. Minute gab es Freistoß für den KSC. Heise brachte das Ding in die Mitte und Bormuth kam mit dem Kopf dran und machte das 2:3 für die Karlsruher. Nun stellten die Badener alles nach hinten, um den Sieg zu sichern. Kiel rannte nochmal an, schaffte den Ausgleichstreffer aber nicht mehr. Der KSC sicherte sich, wie schon gegen Fürth, mit einem späten Treffer den Sieg. Damit hat der KSC nun drei Spiele in Folge gewonnen und im Jahr 2021 noch keine Punkte abgegeben. Zudem gewann der KSC in seiner Vereinsgeschichte das erste Mal gegen Kiel. Am kommenden Samstag empfangen die Karlsruher dann den 1. FC Heidenheim im Wildparkstadion.  

KSC schlägt auch Kiel

Der Lauf des KSC geht weiter, die Karlsruher gewinnen bei Holstein Kiel mit 3:2. Die Blau-Weißen holten in Kiel den dritten Sieg in diesem Jahr und machen damit einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung frühzeitigen Klassenerhalt.

 


blank

Dieser Link verweist auf eine externe Seite. Bitte lesen Sie die Datenschutzerklärung des externen Anbieters.