Fridays For Future geht in der Region wieder auf die Straßen

Fridays For Future geht in der Region wieder auf die Straßen

Region (la) – Diesen Freitag ist es wieder so weit. Zum elften Mal demonstrieren weltweit Anhänger der Fridays For Future-Bewegung für konsequenteren Klimaschutz. In Deutschland sind in über 250 Städten Demonstrationen angemeldet. Auch die Region macht mit: Bruchsal, Bühl, Karlsruhe, Landau und Rastatt erwarten tausende Demonstranten.

Foto: dnw

#PeopleNotProfit

Der diesjährige Sommer ist mit Abstand der heißeste, den Europa seit Beginn der Aufzeichnungen erlebt hat. Der Klimastreik möchte auf die bereits jetzt schon spürbaren Auswirkungen der Erderwärmung aufmerksam machen. Extremwetter, das Arten- und Waldsterben und immer häufiger auftretende Ernteausfälle sind, so die Initiatoren des Klimastreiks, Folgen einer profitorientierten Politik. Der Mensch und damit die Umwelt, die mit ihren Bedingungen erst ein menschenwürdiges Leben ermöglicht, sollten verstärkt in den Vordergrund gerückt werden, fordert die Bewegungen.

"Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut"

Weiter möchte Fridays For Future Deutschland den konsequenten Ausstieg aus fossilen Energieträgern erreichen. Darüber hinaus müsse das 1,5-Grad-Limit in jedem Fall eingehalten werden. Auch eine grundlegende Verkehrswende müsse eingeleitet werden. Die Politik sei verpflichtet, Bus- und Bahnfahren, sowie den Umstieg auf das Fahrrad, attraktiver zu gestalten. Auch Menschen mit geringem Einkommen und die Länder des Globalen Südens müsse man finanziell stärker unterstützen.

Kritik an der Politik der Ampel-Regierung

Der selbsternannte "Klima-Kanzler" Scholz verfolge einen falschen Kurs und riskiere Rückschritte, heißt es aus den Reihen der Bewegung. Das zu Beginn der Legislaturperiode versprochene Klimaschutz-Sofortprogramm sei aufgeschoben worden. Vor allem das Verhalten der FDP, die sich gegen eine Umsetzung des Tempolimits auf Autobahnen wehrt, sei kontraproduktiv. Es sei außerdem falsch, in Zeiten der Energiekrise auf die altbekannten "Klimakiller" Öl und Atomkraft zu setzen.

Die Region ist dabei

Den Anfang macht Rastatt um 11 Uhr mit dem Rastatter Klimagespräch "GLOBAL" auf dem Marktplatz. Eine halbe Stunde später startet die Klimademo in Karlsruhe im Citypark. Darauf folgt Landau. Dort beginnt der Klimastreik um 12:05 Uhr auf dem Rathausplatz. Mit Klimafest und Demozug macht Fridays For Future in Bühl am Rathaus und auf dem Kirchplatz auf die Klimakrise aufmerksam. Um 16:30 Uhr startet dann in Bruchsal die Demo am Bahnhof.


[There are no radio stations in the database]
  • https://dieneuewelle.cast.addradio.de/dieneuewelle/simulcast/high/stream.mp3?ar-distributor=ffa0
  • die neue welle
    blank
  • https://dieneuewelle-80er.cast.addradio.de/dieneuewelle/80er/mp3/high
  • 80er
    blank
  • https://dieneuewelle-90er.cast.addradio.de/dieneuewelle/90er/mp3/high
  • 90er
    blank
  • https://dieneuewelle-heartbeat.cast.addradio.de/dieneuewelle/heartbeat/mp3/high
  • Heartbeat
    blank
  • https://dieneuewelle-lounge.cast.addradio.de/dieneuewelle/lounge/mp3/high
  • Lounge
    blank