Current track
Title Artist


Das sagt Bundestrainer Jogi Löw zum Derby zwischen dem VfB Stuttgart und dem Karlsruher SC

Karlsruhe (cmk) Vor dem großen Derby am Wochenende zwischen dem VfB Stuttgart und dem Karlsruher SC appelliert nicht nur die Polizei an die Vernunft der Fans. Nun hat sich auch Bundestrainer Joachim Löw zu Wort gemeldet. Der Karlsruher SC veröffentlichte am Dienstag eine Videobotschaft des gebürtigen Schönauers, in der er sich direkt an beide Fanlager wendet.

Foto: die neue welle

Spieler- und Trainer-Vergangenheit bei beiden Vereinen

Der Bundestrainer Joachim Löw hat einen besonderen Bezug zum Derby. Er hat sowohl als Spieler, als auch als Trainer schon für beide Vereine gearbeitet. In seiner aktiven Karriere als Fußballer kam er in der Saison 1980/81 von Freiburg zum VfB Stuttgart, bevor er 1981/82 nach Frankfurt wechselte. Von dort aus ging es für Jogi Löw dann nochmal zurück nach Freiburg, bevor er 1984/85 zum Karlsruher SC kam. Nach seinem Karriereende im Jahr 1995 verschlug es den heutigen Bundestrainer an die Seitenlinie. Er war 1995/96 Co-Trainer des VfB Stuttgart neben Rolf Fringer, bevor er 1996/97 als Interimstrainer einsprang und letztendlich bis 1998 dort blieb. Auch beim Karlsruher SC war Jogi Löw schon einmal Cheftrainer, er saß zwischen Oktober 1999 und April 2000 bei 18 Spielen auf der Trainerbank. 

Appell von Jogi Löw an beide Fanlager

Demnach weiß der Bundestrainer sehr gut über die Brisanz des Derbys zwischen Baden und Schwaben Bescheid. In einer Videobotschaft, die der KSC am Dienstag auf Facebook veröffentlichte, wendet sich Löw an beide Fanlager: “Ich weiß, dass es da unheimlich zur Sache geht auf dem Platz – aber natürlich auch in den Stadien in Karlsruhe oder in Stuttgart immer eine riesen Stimmung herrscht.” Weiter appelliert er an die Anhänger beider Seiten: “Ich hoffe, dass alles wirklich mit fairen Mitteln abläuft. Seid vernünftig, unterstützt eure Mannschaft – aber bleibt fair!”

 

Schon im Vorfeld der vergangenen Derbys kam es regelmäßig zu Eskalationen und Provokationen zwischen beiden Fanlagern. Erst am Wochenende wurden zwei Straßenbahnen der Albtal Verkehrs-Gesellschaft (AVG) mit Graffitis thematisch zum Derby besprüht. Es bleibt zu hoffen, dass am Wochenende wieder der Fußball im Mittelpunkt steht.