Current track
Title Artist


Coronavirus: Sängerin bietet YouTube-Musikstunden für Kinder an

Karlsruhe (cmk) In Zeiten der Corona-Pandemie ist oftmals Kreativität gefragt, sei es im Alltag oder im Beruf. So auch bei Sängerin Julia Miller-Lissner. Nachdem ihre Kindermusikschule aufgrund der Verordnungen vorübergehend schließen musste, entschied sie sich dazu, den Unterricht einfach digital weiter anzubieten.

Not macht erfinderisch

Julia Miller-Lissner hat seit 13 Jahren ihre eigene Musikschule für Kinder in Esslingen am Neckar. Durch die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus musste allerdings auch diese Einrichtung ihre Türen erst einmal schließen. Doch die Musikerin steckte den Kopf nicht in den Sand und wurde kreativ. „Wir saßen in unserer Musikgruppe da und ich habe mit den Eltern gesprochen. Eine Mutter meinte dann ganz spontan, dass ich meine Musikstunden doch über Skype machen kann. Dann ist es in meinem total Kopf explodiert weil ich wusste, dass wir doch natürlich die Möglichkeiten heutzutage haben, uns digital zu treffen. Dann habe ich gedacht ok, ich versuche meine Musikstunden für die nächsten drei Wochen bis zu den Osterferien für meine Schüler digital stattfinden zu lassen. Die einfachste Möglichkeit war dann die Plattform YouTube“, erzählt sie im Interview mit der neuen welle.

Live-Videos für Kinder auf YouTube

So kam es, dass sie mit den YouTube-Musikstunden für Eltern und ihre Kinder (ab 12 Monaten bis 5 Jahre) angefangen hat. Jeden Tag gegen 17 Uhr (Montag bis Freitag) startet die Sängerin auf ihrem Kanal ein Live-Video, in welchem sie ein 30-minütiges Musikprogramm darbietet. „Ihr braucht nur das Kind auf den Schoß zu setzen und meinen Kanal zu öffnen, schon singen wir gemeinsam los“, so Miller-Lissner über ihre Videos. Wer die Live-Übertragungen verpasst muss allerdings nicht traurig sein, die Aufzeichnungen können auch danach jederzeit nachgeschaut werden.

Sängerin erhält viel Zuspruch

Was als kleine Idee angefangen hat entwickelte sich schnell zu einer Erfolgsgeschichte. Die Musikerin wurde mit Danksagungen überhäuft, diverse Mails mit Hilfsangeboten erreichten sie. „Über das Wochenende haben mich jetzt die ersten Mails von Menschen erreicht, die sich unbedingt bei mir bedanken wollten. Ich habe das als erstes ein bisschen abgeblockt, weil ich mir gesagt habe, dass ich Geld von den Eltern meiner Schüler bekomme und ich diese Ausnahmesituation nicht ausnutzen möchte. […] Ich möchte damit einfach nur was Gutes tun. Die E-Mails haben sich dann aber total gehäuft. […] Ich habe einen PayPal-Link eingerichtet, das ganze Geld werde ich dann in mein tolles Kindermusikprojekt stecken, das schon seit Jahren auf Sponsoren wartet“, freut sich Miller-Lissner. Wie es nach der Corona-Krise mit den YouTube-Musikstunden weitergeht? „Was ich daraus mache weiß ich tatsächlich noch nicht, aber ich weiß, dass ich ein riesengroßes Publikum bekommen habe. Dieses möchte ich eigentlich auch weiterhin gerne mit Musik erfreuen“, so die Sängerin.

Hier geht’s zum YouTube-Kanal „Julia Miller-Lissner – Kindermusik vom Feinsten“